Image
Falken Reifen-Technikmeldung.jpeg
Foto: Sumitomo
Der sogenannte „Energy Harvester“ soll den batterielosen Betrieb von Reifensensoren ermöglichen.

Sumitomo Rubber

Batterieloser Betrieb von Reifensensoren

Sumitomo Rubber Industries Ltd. (SRI) hat seinen sogenannten „Energy Harvester“ weiterentwickelt und damit eigenen Angaben zufolge einen weiteren Beitrag zur Verbesserung der Sensing-Core-Technologie erzielt.

Die Muttergesellschaft von Falken Tyre Europe betrachtet ihre Sensing-Core-Technologie als eine Schlüsselkomponente für die Mobilität der Zukunft. Für das System – zu dessen wesentlichen Zielen die Erhöhung der Sicherheit sowie die Senkung von Wartungskosten gehören – spielt der optimierte „Energy Harvester“ eine entscheidende Rolle.

Diese in Zusammenarbeit mit Professor Hiroshi Tani von der Kansai Universität (Osaka) entwickelte Technik soll es Reifen ermöglichen, während der Fahrt Strom zu erzeugen. In der überarbeiteten Version soll der „Energy Harvester“ nun sogar über eine eigene Stromladefunktion verfügen. „Die statische Elektrizität, die während der Rotation des Reifens erzeugt wird, wird nun genutzt, einen Stromkontrollkreis aufzuladen, der wiederum einen externen Sensor aktiviert und mit Strom versorgt“, heißt es dazu in einer Unternehmens-Mitteilung.

Verifizierungstests von SRI hätten gezeigt, dass das System bei einer Reifengeschwindigkeit von 50 km/h eine Leistung von über 800 W erzeugt. Diese Energiemenge soll ausreichen, um einen externen Sensor ohne den Einsatz von weiteren Stromquellen zu aktivieren und eine kontinuierliche Bluetooth-Low-Energy-Übertragung (BLE) sicherzustellen.

„Der batterielose Betrieb von Reifensensoren ist eine sehr wichtige Entwicklung für unsere übergreifende Sensing-Core-Technologie. Sie birgt ein enormes Potenzial für zukünftige Anwendungen wie zum Beispiel für den Einsatz bei autonomen Fahrzeugen. Bislang war die begrenzte Batterielebensdauer von Sensorgeräten eines der größten Hindernisse bei der Umsetzung unserer Reifen-Sensor-Technologie“, fasst Dr. Bernd Löwenhaupt, Managing Director der Sumitomo Rubber Europe GmbH, zusammen. (dw)

Image
Sensing Core tyre Technology Media Information GERMAN(ENT_ID=53.jpeg
Foto: Falken

Sumitomo Rubber

Optimierte Technologie zur Reifen-Verschleißerkennung

Mit der Weiterentwicklung der Sensing-Core-Technologie will Sumitomo Rubber Industries Ltd. (SRI) die Sicherheit auf den Straßen erhöhen. Die Technologie soll künftig auch den Verschleißgrad eines Reifens erkennen.

Image
Sumitomo-Fugaku Supercomputer.jpeg
Foto: SRI

Reifenentwicklung

Sumitomo nutzt „Exascale"-Supercomputer Fugaku

Der Falken-Mutterkonzern Sumitomo Rubber Industries, Ltd. (SRI) hat eigenen Angaben zufolge als einer der ersten Nutzer aus dem industriellen Sektor Zugriff auf den „Exascale"-Supercomputer Fugaku, der seit Mai 2020 in Japan in Betrieb ist.

Image
Mittels der Mini-Stromerzeuger werden Daten der Aufstandsfläche über die Reifenbreite generiert.
Foto: Sumitomo

Sumitomo

Neue Technologie zur Messung des Reifenverschleißes

Der Reifenhersteller Falken berichtet von der Entwicklung eines Stromgenerators, der die Rotation eines Reifens nutzt, um Elektrizität zu erzeugen. Der „Miniature Energy Harvester“ ist laut Unternehmensangaben das Ergebnis der Kooperation zwischen der Muttergesellschaft Sumitomo Rubber Industries Ltd. und Professor Hiroshi Tani von der Kansai University.

Image
Auf dem Weg zu komplett nachhaltigen Reifen will Falken den Anteil an verwendeter Biomasse bis zum Jahr 2030 auf 30 Prozent erhöhen.
Foto: Falken

Nachhaltigkeit

Falken fördert methodischen Wandel in Reifenproduktion

Sumitomo Rubber Industries (SRI) verstärkt als Mutterkonzern der Marke Falken seine Bemühungen zur Reduzierung des Kohlenstoff-Fußabdrucks seiner Reifen. Laut den Verantwortlichen hilft hierbei der Einsatz von Wasserstoff in einer der wichtigsten japanischen Fabriken.