Image
pirelli-Marco Tronchetti Provera.jpeg
Foto: Pirelli
Marco Tronchetti Provera, Executive Vice Chairman und CEO von Pirelli, und Diego Sinhue Rodríguez Vallejo, Gouverneur von Guanajuato.

Industrie

Pirelli präsentiert Entwicklungspläne für Reifenwerk in Silao

Pirelli CEO Marco Tronchetti Provera hat in der Mailänder Unternehmenszentrale den Gouverneur des mexikanischen Bundesstaates Guanajuato, Diego Sinhue Rodríguez Vallejo, empfangen. Pirelli will sein Reifenwerk in Silao, einer Stadt in Guanajuato, in den kommenden Jahren erweitern. Tronchetti Provera und Vallejo sprachen unter anderem über dieses Vorhaben.

Diego Sinhue Rodríguez Vallejo besuchte das Forschungs- und Entwicklungszentrum sowie die Fondazione Pirelli. An dem Besuch nahmen auch Luigi De Chiara, der italienische Botschafter in Mexiko, und Carlos Garcia De Alba, der mexikanische Botschafter in Italien, teil. Im Zentrum des Treffens stand eine Investitionsplan über 36 Millionen Dollar – Pirelli will die jährliche Produktionskapazität im Werk Silao auf 7,2 Millionen Reifen steigern.

„In Guanajuato freuen wir uns darüber, Pirelli als einen unserer wichtigsten Arbeitgeber zu haben. Das Unternehmen hat vielen Familien in unserem Bundesstaat die Möglichkeit gegeben, ihre Lebensqualität zu verbessern und ihre persönlichen Ziele zu erreichen. Diese Ankündigung trägt zur Entwicklung und Stabilität unserer Menschen bei, welche die wahre Größe Mexikos und unser wertvollstes Gut sind“, so Diego Sinhue Rodrìguez Vallejo. Marco Tronchetti Provera ordnet ein: „Mexiko ist für Pirelli eine strategische Region für sämtliche Aktivitäten in Nord- und Mittelamerika. Der Besuch von Gouverneur Rodrìguez Vallejo ist ein Beweis für die engen Beziehungen zwischen dem Unternehmen und dem Bundesstaat Guanajuato, einer der wirtschaftlich fortschrittlichsten Regionen Mexikos, in der wir auch weiterhin in weiteres Wachstum investieren wollen.“

Das 2012 eröffnete Pirelli Werk in Silao befindet sich im Bundesstaat Guanajuato, einem der wichtigsten Logistikzentren des Landes und einem der relevantesten wirtschaftlichen und technologischen Referenzpunkte Mexikos. Mit einer Produktionskapazität von aktuell jährlich über 6,6 Millionen Reifen für Prestigefahrzeuge sowie für Elektrofahrzeuge des lokalen Marktes und der USA beschäftigt das Werk derzeit über 2.700 Mitarbeiter. „Das Werk zeichnet sich durch eine Produktion nach den höchsten Standards der ‘Öko-Sicherheitsleistung’ aus. Sie geht einher mit der Entwicklung von Technologien zur Reduzierung des Wasser- und Energieverbrauchs sowie dem Recycling von Prozessabfällen. Im Einklang mit seinem globalen Engagement für Nachhaltigkeit und der Entwicklung von Beziehungen zu den Gemeinden, in denen das Unternehmen agiert, nutzt Pirelli erneuerbare Energien und sponsert das Internationale Nachhaltigkeitsforum von Guanajuato“, heißt es in einer MItteilung. Pirelli beteiligt sich eigenen Angaben zufolge auch an einem Aufforstungsprojekt des Bundesstaates und fördert eine Reihe von Projekten in den Bereichen Verkehrssicherheit sowie Wiederverwertung von Altreifen. Lesen Sie einen ausführlichen Industrieteil im ePaper.

Image
042_prometeon_führung_.jpeg
Foto: Lehmkuhl

Pirelli

Giorgio Luca Bruno soll Co-CEO werden

Marco Tronchetti Provera, Executive Vice Chairman und CEO von Pirelli, hat Giorgio Luca Bruno als neuen Co-CEO – und damit als seinen potenziellen Nachfolger – vorgeschlagen.

Image
Marangoni-plant.jpeg
Foto: Marangoni

Runderneuerung

Jubiläum des Marangoni-Werks in Brasilien

Seit April 2001 produziert Marangoni in seinem brasilianischen Werk im Bundesstaat Minas Gerais Runderneuerungen von Lkw- und Busreifen im Ringtread-Verfahren für den südamerikanischen Markt. Die Verantwortlichen kündigen weitere Investitionen in den Standort an.

Image
Pirelli-SPD-Politiker.jpeg
Foto: Pirelli

Industrie

SPD-Politiker besuchen Pirelli in Breuberg

Pirelli Deutschland hat am Standort Breuberg den Odenwälder Bundestagsabgeordneten Dr. Jens Zimmermann sowie die Kandidatin der SPD für die Bürgermeisterwahl in Breuberg, Deirdre Heckler, empfangen. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil begleitete das Duo.

Image
Pirelli-Azubis_2021.jpeg
Foto: Pirelli

Ausbildung

Ausbildungsstart bei Pirelli Deutschland und Driver

31 Auszubildende und dual Studierende starteten am Pireli-Standort in Breuberg anfang September in ihr Berufsleben: 28 von ihnen lernen bei der Pirelli Deutschland GmbH, drei weitere im Zentralteam der Driver Reifen und KFZ-Technik GmbH, einem Tochterunternehmen des Reifenherstellers.