Pirelli investiert im großen Stil in seine Produktions- sowie seine F&E-Kapazitäten.
Foto: Pirelli
Pirelli investiert im großen Stil in seine Produktions- sowie seine F&E-Kapazitäten.

Reifenindustrie

Erweiterte Pirelli-Expansionspläne für mexikanisches Reifenwerk

Pirelli baut die Kapazitäten seines Standorts im mexikanischen Silao aus: Durch Investitionen von über 100 Millionen Euro soll die Produktionsleistung des Werks bis 2025 um eine Million Einheiten steigen.  

Die ambitionierten Pläne wurden anlässlich der Feierlichkeiten des zehnten Jahrestages der Gründung der Silao-Fabrik bekanntgegeben. An der Zeremonie nahmen unter anderem der Gouverneur des mexikanischen Bundesstaates Guanajuato, Diego Sinhue Rodríguez Vallejo, der italienische Botschafter in Mexiko, Luigi De Chiara, der Präsident und CEO von Pirelli North America, Claudio Zanardo, und der CEO und General Manager von Pirelli Neumaticos SA Mexico, Paolo Benea, teil. Marco Tronchetti Provera, Executive Vice Chairman und CEO von Pirelli, war per Video zugeschaltet.

Tronchetti Provera betonte in seiner Ansprache die Bedeutung des Standortes für das gesamte Unternehmen: „Das Werk in Silao hat einen wichtigen Beitrag zum Erfolg von Pirellis globalem Streben nach einer Führungsrolle im High-Value-Segment geleistet. Als wir vor 10 Jahren Silao und die Region Guanajuato als Standort für ein neues Werk wählten, waren unsere Erwartungen sehr hoch. Heute kann ich mit Freude sagen, dass wir unsere Ziele erreicht haben und dass das Werk und die Menschen, die dort arbeiten, unsere Erwartungen übertroffen haben.“  

400 neue Arbeitsplätze sollen entstehen

Die umfangreichen Investitionen hatte Pirelli bereits in seinem Industrieplan 2021-2022 | 2025 vorgesehen. Im September letzten Jahres hatte Marco Trochentti Provera Diego Sinhue Rodríguez Vallejo in der Mailänder Unternehmenszentrale empfangen, um gemeinsam über die Pläne für den Standort zu sprechen. Das nun bekanntgegebene Vorhaben sieht ein Investitionsvolumen von 114 Millionen Euro vor. Mit dem Geld soll der Reifenausstoß von rund 7,2 Millionen Ende 2022 bis zur vollen Auslastung im Jahr 2025 auf insgesamt 8,5 Millionen anwachsen. Dafür will Pirelli die Produktionsfläche um 16.000 Quadratmeter auf mehr als 220.000 Quadratmeter steigern und zudem 400 neue Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen einstellen. Die Belegschaft in Silao wächst in diesem Zuge auf rund 3.200.

„Mexiko ist für Pirelli ein strategischer Standort für alle seine Aktivitäten in Nord- und Mittelamerika, und mit dieser Investition werden wir die technologische und industrielle Wettbewerbsfähigkeit von Pirelli weiter steigern", betonte Claudio Zanardo, Präsident und CEO von Pirelli North America. In Silao stellt Pirelli vornehmlich Produkte für das High-Value-Segment her mit denen unter anderem Pkw, Elektrofahrzeuge, SUV und Leicht-Lkw ausgerüstet werden. „Tatsächlich ist das Werk  eines der technologisch fortschrittlichsten der Gruppe und wird bald ein neues Pirelli-Forschungszentrum beherbergen“, fügt Tronchetti Provera hinzu. 

Foto: PirelliMarco Tronchetti Provera, Executive Vice Chairman und CEO von Pirelli, und Diego Sinhue Rodríguez Vallejo, Gouverneur von Guanajuato. 
Foto: Pirelli
Marco Tronchetti Provera, Executive Vice Chairman und CEO von Pirelli, und Diego Sinhue Rodríguez Vallejo, Gouverneur von Guanajuato. 
pirelli-Marco Tronchetti Provera.jpeg

Reifenindustrie

Pirelli präsentiert Entwicklungspläne für Reifenwerk in Silao

Pirelli CEO Marco Tronchetti Provera hat in der Mailänder Unternehmenszentrale den Gouverneur des mexikanischen Bundesstaates Guanajuato, Diego Sinhue Rodríguez Vallejo, empfangen. Pirelli will sein Reifenwerk in Silao, einer Stadt in Guanajuato, in den kommenden Jahren erweitern. Tronchetti Provera und Vallejo sprachen unter anderem über dieses Vorhaben.

    • Industrie, Pirelli

Reifenindustrie

Pirelli: Verbesserte Marktaussichten für 2020

Pirelli hat seine Finanzergebnisse für das vergangene Quartal vorgelegt. Von Juli bis September 2020 erwirtschaftete das Unternehmen demnach einen Umsatz von rund 1,277 Mrd. EUR und damit etwa 1,5 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Obwohl auch das operative Ergebnis (213,7 Mio. EUR; - 12,6 Prozent) und die bereinigte EBIT-Marge (von 17,7 auf 16,7 Prozent) zurückgingen, blicken die Verantwortlichen vorsichtig optimistisch in die Zukunft.

    • Reifenindustrie

Personalie

Ren Jianxin soll offenbar neuer Pirelli-Chairman werden

Ren Jianxin, Vorsitzender der China National Chemical Corp., wird offenbar Marco Tronchetti Provera als Pirelli-Chairman ablösen. In der letzten Woche hatte sich ChemChina laut einer Mitteilung der Marco Polo Industrial Holding S.p.A. rund 87 Prozent der Aktien von Pirelli & C. S.p.A. gesichert.

    • Personalie

Formel 1

Werbefläche Formel 1

Pirelli kehrt von 2011 bis 2013 als Reifenausrüster in die Formel 1 zurück. Die Pneus sollen in Izmit produziert werden. Warum die Wahl auf das türkische Pirelli-Werk fiel, erklärten die Unternehmensverantwortlichen auf einer Pressekonferenz Ende September.

    • Formel 1, Reifenindustrie, Motorsport, Pirelli