Image
AdobeStock_114914751.jpeg
Foto: greentellect - stock.adobe.com
Lockdowns, geschlossene Autohäuser und ausgelaufene Anreizprogramme sorgten zu Jahresbeginn für Gegenwind.

Markt

Pkw-Markt deutlich unter Vor-Corona-Niveau

Die Entwicklungen auf den internationalen Automobilmärkten werden laut dem Verband der Automobilindustrie (VDA) weiterhin vom Verlauf der Corona-Pandemie bestimmt. Im ersten Halbjahr 2021 konnten zwar alle großen Märkte im Vorjahresvergleich ein zweistelliges Wachstum verzeichnen, vom Vorkrisenniveau sind die Zahlen aber noch weit entfernt.

Nach Angaben des VDA fehlen im ersten Halbjahr in der Summe der sieben dargestellten Märkte (Europa, USA, China, Japan, Indien, Brasilien und Russland) insgesamt 8 Prozent beziehungsweise 2,7 Mio. Einheiten zum Vergleichszeitraum aus 2019. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Neuzulassungen im europäischen Pkw-Markt um 27 Prozent auf 6,5 Mio. Einheiten. Die fünf größten Einzelmärkte entwickelten sich nach VDA-Angaben in den ersten sechs Monaten allesamt positiv. In Italien erhöhte sich der Absatz um mehr als die Hälfte (+51 Prozent), im Vereinigten Königreich (+39 Prozent) und Spanien (+34 Prozent) um jeweils mehr als ein Drittel. Der französische Markt legte um 29 Prozent zu. In Deutschland stiegen die Neuanmeldungen um 15 Prozent. Im zweiten Quartal dieses Jahres wurden in Europa insgesamt 3,4 Mio. Pkw neu zugelassen, ein Plus von 66 Prozent.

Der Verband führt weitere Zahlen auf: In den USA stieg das Volumen der Light-Vehicle-Verkäufe (Pkw und Light Trucks) im ersten Halbjahr 2021 um knapp ein Drittel (+29 Prozent) auf rund 8,3 Mio. Einheiten. Dabei stieg der Absatz im Pkw-Segment um 21 Prozent, während das Light-Truck-Segment um 32 Prozent zulegte. Im zweiten Quartal 2021 erhöhten sich die Neufahrzeugverkäufe in den USA um 50 Prozent auf 4,4 Mio. Einheiten. Mit 9,8 Mio. abgesetzten Neufahrzeugen stiegen die Pkw-Verkäufe in China im ersten Halbjahr 2021 um 27 Prozent an. Der japanische Pkw-Markt lag in den ersten sechs Monaten des Jahres mit 2,0 Mio. Neuzulassungen rund 12 Prozent über dem Vorjahresniveau. In Indien hat sich der Pkw-Absatz im ersten Halbjahr nahezu verdoppelt (+93 Prozent). Es wurden insgesamt 1,5 Mio. Neufahrzeuge abgesetzt. Mit 870.700 abgesetzten Neufahrzeugen stiegen die Light-Vehicle-Verkäufe in Russland im ersten Halbjahr um 37 Prozent an. Der Markt zeigte sich laut VDA mit einem Plus von 104 Prozent auf 483.400 Einheiten im zweiten Quartal äußerst dynamisch. (kle)

Image
ACEA Statistik.jpeg
Foto: ACEA

EU-Pkw-Markt

ACEA bilanziert für 2020 drei Millionen weniger neu zugelassene Pkw

Dass die Corona-Pandemie sich negativ auf den Automobilmarkt auswirken würde, zeichnete sich bereits relativ früh ab. Der Europäische Automobilherstellerverband hat nun neben den Zulassungszahlen für Dezember 2020 auch eine Jahresbilanz vorgelegt, die das Ausmaß des Einbruchs verdeutlicht.

Image
elektromobilität_AdobeStock.jpeg
Foto: zabanski - stock.adobe.com

VDA

Große Dynamik im Markt für Elektro-Pkw

Laut dem Verband der Automobilindustrie e.V. (VDA) wurden im Februar in Deutschland 194.300 Pkw neu zugelassen. Der Boom bei Elektrofahrzeugen hält an.

Image
Elektromobilität-AdobeStock_200358111-1.jpeg
Foto: Maurice Tricatelle - stock.adobe.com

Pkw-Markt

Elektroanteil auf neuem Höchststand

Die IAA Mobility ist eröffnet. Elektromobilität ist ein Kernthema der Leistungsschau. Der Verband der Automobilindustrie e.V. meldet gleichzeitig einen neuen Höchststand des Elektroanteils auf dem deutschen Pkw-Markt.

Image
Übernimmt die VDA-Geschäftsführung: Andreas Rade. 
Foto: VDMA

Personalie

Grüner Mobilitätsforscher wird VDA-Geschäftsführer

Mit Beginn des Jahres 2022 übernimmt Andreas Rade die Geschäftsführung des Verbands der Automobilindustrie (VDA). Er verantwortet künftig den Bereich Politik und Gesellschaft.