Bridgestone zieht sich mit sämtlichen Aktivitäten aus Russland zurück. 
Foto: Bridgestone
Bridgestone zieht sich mit sämtlichen Aktivitäten aus Russland zurück. 

Reifenindustrie

Auch Bridgestone sucht Käufer für Russland-Geschäft

Bridgestone gibt bekannt, einen Käufer für sämtliche seiner Vermögenswerte in Russland zu suchen. Im März hatte der Reifenhersteller bereits erklärt, alle Produktionstätigkeiten in Russland einzustellen, neue Investitionen einzufrieren und alle Exporte nach Russland auszusetzen.

Bridgestone beschäftigt über 1.000 Mitarbeiter in Russland, hauptsächlich in seinem Reifenwerk in Uljanowsk und in seinem Vertriebs- und Marketingbüro in Moskau. Es wird erwartet, dass die Suche nach einem Käufer und der Abschluss einer Transaktion mehrere Monate in Anspruch nehmen werden. Das Geschäft des Reifenherstellers in Russland macht laut Unternehmensangaben weniger als 2 Prozent des weltweiten Umsatzes des Unternehmens aus. Die jetzige Ankündigung hat nach Aussage des Managements keinen Einfluss auf die konsolidierte Finanzprognose für das Geschäftsjahr 2022. (kle)

Bridgestone stellt alle Exporte nach Russland mit sofortiger Wirkung ein.

Industrie

Bridgestone setzt Produktion in Russland aus

Bridgestone setzt bis auf Weiteres seine Produktionsaktivitäten in Russland aus. Laut Unternehmensangaben wird die Entscheidung nach notwendigen Vorbereitungen am kommenden Freitag, den 18. März 2022, in Kraft treten. Das Unternehmen teilt außerdem mit, alle neuen Investitionen einzufrieren und alle Exporte nach Russland mit sofortiger Wirkung einzustellen.

    • Industrie, Bridgestone
Die Redaktion besuchte das russische Werk von Nokian im Jahr 2017. 

Reifenindustrie

Nokian Tyres plant Verkauf des Russland-Geschäfts an Tatneft

Nokian Tyres plc will sein russisches Geschäft an Tatneft PJSC für rund 400 Millionen Euro verkaufen. Der endgültige Kaufpreis wird unter anderem von der Anpassung der Nettoliquidität und des Betriebskapitals sowie von Änderungen des Wechselkurses zwischen Rubel und Euro beeinflusst, heißt es in einer Unternehmensmitteilung.

    • Reifenindustrie, Nokian, Industrie
Im Nokian-Werk in St. Petersburg sind rund 1.600 Personen beschäftigt. 

Industrie

Nokian reagiert auf „Unsicherheit in Bezug auf Russland“

Mit einem Mix aus verschiedenen Maßnahmen begegnet Nokian Tyres der gegenwärtigen „erheblichen Verunsicherung in Bezug auf Russland“. Ein Teil davon ist die Verlagerung der Produktion aus dem russischen Werk in St. Petersburg an Standorte in Finnland und den USA.

    • Nokian, Industrie
Nokian will künftig „ohne Präsenz in Russland“ agieren und gibt damit ein enorm bedeutsames Geschäft auf.  

Industrie

Nokian leitet „kontrollierten Rückzug“ aus Russland ein

Der finnische Reifenhersteller Nokian hat mitgeteilt, seine Russland-Geschäfte beenden zu wollen. Aktuell würden verschiedene Optionen für den Ausstieg geprüft.

    • Reifenindustrie, Nokian