Die Redaktion besuchte das russische Werk von Nokian im Jahr 2017. 
Foto: Kay Lehmkuhl
Die Redaktion besuchte das russische Werk von Nokian im Jahr 2017. 

Reifenindustrie

Nokian Tyres plant Verkauf des Russland-Geschäfts an Tatneft

Nokian Tyres plc will sein russisches Geschäft an Tatneft PJSC für rund 400 Millionen Euro verkaufen. Der endgültige Kaufpreis wird unter anderem von der Anpassung der Nettoliquidität und des Betriebskapitals sowie von Änderungen des Wechselkurses zwischen Rubel und Euro beeinflusst, heißt es in einer Unternehmensmitteilung.

Das Nokian-Management kündigte im Juni 2022 einen „kontrollierten Rückzug aus Russland“ an. Mit dem Abschluss der Transaktion stellt der Reifenhersteller seine gesamte Geschäftstätigkeit in Russland ein, das Personal in Russland soll auf den neuen Eigentümer übergehen. Der Verkauf der Produktionseinheit wird erheblichen Einfluss auf die Finanzergebnisse haben. Im Jahr 2021 wurden laut Nokian-Angaben rund 80 Prozent der Pkw-Reifen des Unternehmens in Russland hergestellt. Der Geschäftsbereich Russland und Asien erwirtschaftet nach Aussage der Konzernleitung etwa 20 Prozent des Nettoumsatzes von Nokian Tyres aus. „Die Einstellung der Reifenlieferungen aus Russland wird sich in den nächsten zwei bis drei Jahren vor allem in Mitteleuropa nachteilig auf den Umsatz auswirken. Um die Versorgung mit seinen Produkten zu sichern, hat Nokian Tyres die Kapazitäten in seinen Fabriken in Finnland und in den USA weiter ausgebaut und setzt die Investitionen in neue Lieferkapazitäten in Europa fort“, so das Statement aus dem Nokian-Management.

Der Verkauf des Russland-Geschäfts schafft für den Reifenhersteller große Unsicherheiten. Die Verantwortlichen führen aus: „Im Rahmen des Ausstiegs aus Russland wurden im zweiten Quartal 2022 Wertminderungen in Höhe von -280,7 Millionen Euro für die russischen Vermögenswerte und eine Abschreibung von -20,0 Millionen Euro für latente Steueransprüche in Russland verbucht. Aufgrund der erheblichen Unsicherheiten können die endgültigen buchhalterischen Auswirkungen, einschließlich der Umrechnungsdifferenzen unter anderem erst nach Abschluss der Transaktion beurteilt werden.“

Die Vermögenswerte von Nokian Tyres in Russland und Weißrussland ohne Steuern und Finanzposten beliefen sich nach den Wertminderungen und der Abschreibung zum Ende des zweiten Quartals auf 574,5 Millionen Euro und zum Ende des dritten Quartals 2022 auf 590,4 Millionen Euro. Das Nettovermögen in Russland und Weißrussland ohne Berücksichtigung der Nettoverschuldung belief sich zum Ende des dritten Quartals 2022 auf 480,3 Mio. EUR, teilt Nokian mit. Nach Einschätzung von Nokian Tyres bleiben sowohl die Eigenkapitalquote des Konzerns (64,0 Prozent zum 30.9.2022) als auch der Verschuldungsgrad (22,2 Prozent zum 30.9.2022) nach der Veräußerung „auf einem guten Niveau“.

Redaktionsbesuch der russischen Reifenproduktion von Nokian Tyres. 
Nokian Tyres plant Verkauf des Russland-Geschäfts an Tatneft > Paragraphs > Image Paragraph
Redaktionsbesuch der russischen Reifenproduktion von Nokian Tyres. 
Redaktionsbesuch der russischen Reifenproduktion von Nokian Tyres. 
Nokian Tyres plant Verkauf des Russland-Geschäfts an Tatneft > Paragraphs > Image Paragraph
Redaktionsbesuch der russischen Reifenproduktion von Nokian Tyres. 
Redaktionsbesuch der russischen Reifenproduktion von Nokian Tyres. 
Nokian Tyres plant Verkauf des Russland-Geschäfts an Tatneft > Paragraphs > Image Paragraph
Redaktionsbesuch der russischen Reifenproduktion von Nokian Tyres. 
Redaktionsbesuch der russischen Reifenproduktion von Nokian Tyres. 
Nokian Tyres plant Verkauf des Russland-Geschäfts an Tatneft > Paragraphs > Image Paragraph
Redaktionsbesuch der russischen Reifenproduktion von Nokian Tyres. 
Redaktionsbesuch der russischen Reifenproduktion von Nokian Tyres. 
Nokian Tyres plant Verkauf des Russland-Geschäfts an Tatneft > Paragraphs > Image Paragraph
Redaktionsbesuch der russischen Reifenproduktion von Nokian Tyres. 
Redaktionsbesuch der russischen Reifenproduktion von Nokian Tyres. 
Nokian Tyres plant Verkauf des Russland-Geschäfts an Tatneft > Paragraphs > Image Paragraph
Redaktionsbesuch der russischen Reifenproduktion von Nokian Tyres. 
Nokina Tyres steht aufgrund der Auswirkungen des Ukraine-Krieges vor einem herausfordernden zweiten Halbjahr.

Halbjahresbilanz

Ukraine-Krieg beeinträchtigt Nokian-Geschäft

Aufgrund einer durchweg guten Nachfrage konnte Nokian Tyres seinen Umsatz im ersten Halbjahr 2022 steigern. Gleichwohl spürten die Finnen die Auswirkungen des Ukraine-Kriegs, die im Laufe des Jahres wohl weiter zunehmen dürften.

    • Nokian, Reifenindustrie
Nokian will künftig „ohne Präsenz in Russland“ agieren und gibt damit ein enorm bedeutsames Geschäft auf.  

Industrie

Nokian leitet „kontrollierten Rückzug“ aus Russland ein

Der finnische Reifenhersteller Nokian hat mitgeteilt, seine Russland-Geschäfte beenden zu wollen. Aktuell würden verschiedene Optionen für den Ausstieg geprüft.

    • Reifenindustrie, Nokian
Anna Hyvönen verantwortet ab 1. September als EVP den gesamten Bereich Passenger Car Tyres bei Nokian.

Anna Hyvönen übernimmt den gesamten Bereich

Nokian restrukturiert Bereich Passenger Car Tyres

Reifenhersteller Nokian passt seine Organisations- und Managementstruktur an. Der Konzern bündelt seinen Geschäftsbereich Passenger Car Tyres unter der Führung von Anna Hyvönen.

    • Nokian, Personalie, Management
Nokian Tyres verzeichnete im dritten Quartal 2022 sinkende Umsätze.

Nokian Tyres

Einstellung der Reifenimporte aus Russland belasten Ergebnis

Nach einem guten Start ins Geschäftsjahr 2022 wurde die Nokian-Geschäfte durch die Folgen des Krieges in der Ukraine stark beeinträchtigt. Im dritten Quartal machte sich nun vor allem die zum Juli erfolgte Einstellung der Reifenimporte aus Russland deutlich bemerkbar.

    • Nokian, Reifenindustrie