Stefan Mayrhofer, Geschäftsführer Kraiburg Austria will das Bewusstsein für Umweltschutz und Nachhaltigkeit stärken.
Foto: Kraiburg Austria
Stefan Mayrhofer, Geschäftsführer Kraiburg Austria will das Bewusstsein für Umweltschutz und Nachhaltigkeit stärken.

Kraiburg

Erfolg bei Ökologiestrategie

„Umweltschutz und Nachhaltigkeitsbewusstsein sind Themen, die wir den nachfolgenden Generationen schuldig sind", davon ist Stefan Mayrhofer, Geschäftsführer Kraiburg Austria, überzeugt.

Aus diesem Grund haben die Oberösterreicher eine Ökologiestrategie entwickelt, für die sie vor drei Jahren mit dem EMAS-Zertifikat ausgezeichnet wurden. Das übergeordnete Ziel ist die Verbesserung der Umweltleistung. Im Fokus stehen dabei der Energie-, Rohstoff- und Ressourcenverbrauch sowie Emissionen und Abfallvermeidung beziehungsweise -reduzierung. Bei dem Ziel, den CO2-Ausstoß auf null zu senken, folgt Kraiburg Austria den Science Based Targets (SBT), einem Ansatz, der Emissionsreduktionsziele für Unternehmen festlegt. Als einer der ersten der Runderneuerungsbranche konnte hier ein Teilerfolg erzielt werden: Die SBT Initiative hat bestätigt, dass die vorgelegten Ziele von Kraiburg Austria mit ihren Kriterien und Empfehlungen übereinstimmen.

Der Spezialist für Runderneuerung ist nun verpflichtet, die absoluten Treibhausgas-Emissionen (THG-Emissionen) von Strom, Gas, Treibstoff, ausgehend vom Basisjahr 2019, bis 2031 um 68,8 Prozent zu reduzieren. Gleichzeitig ist das Ziel die THG-Emissionen aus eingekauften Waren und Dienstleistungen sowie aus Transport im gleichen Zeitraum um 30 Prozent zu senken. (akl)

Kraiburg-RDKS-Montage.jpeg

Industrie

Kraiburg bietet neues RDKS an

Mit einem neuen markenunabhängigen Reifendruckkontrollsystem macht der Runderneuerungsspezialist Kraiburg auf sich aufmerksam.

    • Industrie, RDKS, Kraiburg

Reifenhandel

Kraiburg Austria: "Gewohnter Service" trotz Corona

Die Corona-Krise stellt die weltweite Wirtschaft branchenübergreifend vor große Herausforderungen. Auch Kraiburg Austria musste seine Produktionskapazitäten zwischenzeitlich anpassen, wie Geschäftsführer Stefan Mayrhofer erläutert. Da jedoch der als systemrelevant geltende Gütertransport weiterhin Reifen benötigt, verfolgt das Unternehmen das Ziel, alle Partner trotz Corona pünktlich mit dem für die Heiß- oder Kalterneuerung benötigten Material zu beliefern.

    • Reifenhandel
Michelin-Bad Kreuznach Photovoltaik.jpeg

Industrie

Michelin verringert ökologischen Fußabdruck der deutschen Werke

Michelin richtet seine drei größten Reifenwerke in Deutschland auf eine zunehmend nachhaltige Wirkweise aus. Reifen und deren Produktion sollen bis 2050 vollkommen CO2-neutral werden. Sämtliche Produkte sollen bis dahin aus erneuerbaren, recycelten oder anderweitig nachhaltigen Materialien hergestellt werden. 

    • Industrie, Michelin, Recycling
Die von Pirelli vorgelegten Ziele verlangen Maßnahmen, die mit der Begrenzung der Klimaerwärmung auf 1,5 Grad Celsius vereinbar sind.

Industrie

Pirelli-Ziele zur Senkung der Treibhausgas-Emissionen validiert

Die Science Based Targets initiative (SBTi) hat die aktualisierten Ziele von Pirelli zur Reduktion von Treibhausgasen validiert. Die von Pirelli vorgelegten Ziele verlangen Maßnahmen, die mit der Begrenzung der Klimaerwärmung auf 1,5 Grad Celsius vereinbar sind.

    • Industrie, Pirelli