Nässeperformance – für alle Arten von Reifen ein sicherheitsrelevantes Kriterium. 
Foto: Nokian
Nässeperformance – für alle Arten von Reifen ein sicherheitsrelevantes Kriterium. 

AutoBild-Ganzjahresreifentest 2022

Goodyear und Vredestein sind „vorbildlich“

Bereits im Test für AutoBild Allrad haben Dierk Möller und Henning Klipp Ganzjahresreifen ein durchaus hohes Leistungsniveau attestiert. Auch in der nun geprüften Größe 195/55 R16 (AutoBild 39/2022) erweisen sich diverse Kandidaten nach Meinung der Tester als „absolut sichere Alternative“ – ein paar Einschränkungen gibt es freilich trotzdem.

Getreu der Vorgehensweise beim großen AutoBild-Winterreifentest wurde auch für den AllSeason-Produktvergleich zunächst aus einer umfangreichen Kandidaten-Auswahl selektiert. Von den anfangs 35 Profilen erreichten nur die 15 mit dem kürzesten Bremsweg – nass plus trocken kumuliert – die Finalrunde und die damit einhergehenden umfassenderen Prüfungen.

Überraschungen gab es bei diesem Vorgehen keine. Insbesondere die Produkte mit einem Premium-Anspruch qualifizieren sich souverän. Knapp am Finale vorbei bremsen sich die Profile Laufenn G Fit 4S und CST Medallion AllSeason ACP1, die auf den Plätzen 16 und 17 weniger als einen Meter Rückstand auf den Nokian Seasonproof haben. Dieser erreicht mit einem summierten Bremsweg von 98,7 Metern als letzter Reifen noch das Finale.

Blickt man auf das untere Ende dieser Leistungsskala finden sich einige Profile, von denen Autofahrer und -fahrerinnen nach Meinung der AutoBild „besser ganz die Finger lassen – zur eigenen Sicherheit“. So liegen zwischen dem Top-Bremser Bridgestone Weather Control A005 Evo und dem schwächsten Bremser Atlas Green 4S mehr als 25 Meter Unterschied.

Im Hauptteil des Tests kommen umfangreiche Prüfungen auf Schnee hinzu, weshalb es für die 15 Finalisten zunächst auf das SHPG-Testgelände in den neuseeländischen Alpen geht. Intensivere Nass- und Trockentests finden anschließend in Papenburg sowie auf dem Wachauring in Österreich statt. Bei der Ermittlung des Verschleißes erhalten die Prüfer Unterstützung von den Spezialisten der Ingenieurgesellschaft für Fahrversuche aus Clausthal-Zellerfeld.

Goodyear und Vredestein fahren dem Rest davon

Am souveränsten meistert der Goodyear Vector4Seasons Gen-3 die Anforderungen und fährt somit die Gesamtnote 1,3 sowie das Prädikat „vorbildlich“ ein. „Überzeugende Fahreigenschaften bei allen Witterungsbedingungen“, ein „präzises Einlenkverhalten“ und eine „hohe Laufleistung“ stehen im Zeugnis des Testsiegers. Der offenbar „erhöhte Rollwiderstand“ trübt den positiven Eindruck kaum. Das Goodyear-Gummi darf sich ferner über die Auszeichnung als „Grüner Reifen“ freuen. Mit diesem neuen Umweltsiegel will AutoBild nach eigenen Angaben das Engagement der Reifenhersteller für reduzierte Umweltauswirkungen ihrer Produkte würdigen. Eine Rolle spielen dabei Kriterien wie Ressourcenverbrauch, Lärmbelastung oder auch die Transportwege.

Mit dem hohen Performance-Level des Testsiegeres kann einzig der Vredestein Quatrac mithalten. Er erreicht mit einem „ausgewogen guten Leistungsprofil, agilem Fahrverhalten, niedrigem Rollwiderstand“ – jedoch einer nur „mäßigen Laufleistung“ – ebenfalls das Prädikat „vorbildlich“ (Gesamtnote 1,4).

Auf Rang drei reiht sich mit deutlichem Abstand (Gesamtnote 2,1) der Hankook Kinergy 4S2 ein. Dieser „Winterprofi“ weist laut Testurteil einen „ausgewogenen Komfort“ auf, zeigt jedoch auch eine nur „durchschnittliche Laufleistung und Wirtschaftlichkeit“. Es folgt der Kleber Quadraxer 3 („gute Fahrleistungen auf verschneiter und trockener Piste, beste Sicherheitsreserven bei Aquaplaning“; „untersteuerndes Fahrverhalten auf nasser Piste“) vor dem Kumho Solus HA32 („hohe Laufleistung, gute Wirtschaftlichkeit“; „mäßige Aquaplaning-Reserven“) und dem Nokian Seasonproof („überzeugende Fahreigenschaften auf Eis und Schnee, leises Vorbeifahrgeräusch“; „verlängerte Nass- und Trockenbremswege“).

Der Dunlop Sport All Season („Allrounder mit dynamischem Fahrverhalten bei Nässe, bester Komfort“) auf Platz sieben und der Falken EuroAllSeason AS 210 („sichere Aquaplaning-Eigenschaften, hohe Laufleistung“) auf Platz acht komplettieren das Feld der „guten“ Kandidaten. Abzüge erhalten beide Reifen aufgrund eines „untersteuernden Schneehandlings“ sowie wegen „verlängerter Trockenbremswege“.

Zwei Kandidaten sind nur „bedingt empfehlenswert“

Lediglich „befriedigend“ ist der Michelin CrossClimate 2. Seine offenbar „sehr guten Schneeeigenschaften“, die „kurzen Trockenbremswege“ und der „gute Abrollkomfort“ reichen aufgrund seiner „geringen Kilometerleistung“ und der aufgrund des hohen Anschaffungspreises somit „nur befriedigenden Wirtschaftlichkeit“ nicht für ein besseres Ergebnis. Mit einer kalkulierten Laufleistung von knapp 44.000 Kilometern liegt der Pneu weit hinter dem führenden Nexen-Profil (fast 72.000 Kilometer) und wird in dieser Rubrik nur Drittletzter. In der Gesamtbewertung reiht sich der Nexen N‘blue 4Season („überzeugende Winterqualitäten“; „verlängerte Nassbremswege, erhöhter Rollwiderstand“) direkt hinter dem CrossClimate 2 ein.

Wiederum dahinter teilen sich der Firestone Multiseason 2 („hohe Kilometerleistung, geringer Rollwiderstand“; „geringe Sicherheitsreserven bei Kurvenaquaplaning, verlängerter Trockenbremsweg“) sowie der „Eco-Meister“ Toyo Celsius AS2 („sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, gute Aquaplaning-Reserven“; „untersteuerndes Fahrverhalten und verzögertes Lenkansprechen auf nasser Piste“) den elften Rang und die Gesamtnote 3,3.

Noch gerade „befriedigend“ ist der Continental AllSeason Contact („beste Winterqualitäten, stabiles Nasshandling“), dem AutoBild ebenfalls eine „eingeschränkte Laufleistung und Wirtschaftlichkeit“ attestiert und dafür eine Abwertung vornimmt.

Abschließend folgen zwei Produkte, die für Dierk Möller und Henning Klipp nur „bedingt empfehlenswert“ sind: Der Maxxis Premitra AllSeason AP3 (Note 4.0) zeigt offenbar „sehr gute Aquaplaning-Qualitäten“, doch gibt es Abzüge für das „verzögerte Lenkansprechen, untersteuerndes Fahrverhalten bei allen Witterungsbedingungen“ und die „eingeschränkte Laufleistung und Wirtschaftlichkeit“. Beim Vorrundensieger Bridgestone WeatherControl A005 Evo („geringer Rollwiderstand“) reicht es vor allem wegen der Bewertungen im Winterkapitel („nur befriedigende Fahrqualitäten auf Schnee und Eis, verzögertes Lenkansprechen und untersteuerndes Schneehandling“) und der daraus resultierenden Abwertung nur zur Gesamtnote 4,3.

Aufgrund der überwiegend guten Leistungen der Kandidaten fällt das Fazit der AutoBild-Tester dennoch positiv aus. „Moderne Ganzjahresreifen sind gerade für Klein- und Kompaktwagen ein absolut sichere Alternative, wie unsere Tests quer durch alle Klimazonen beweisen. Moderne Technologie macht‘s möglich.“ Mit Blick auf die Breite des Angebots und die doch recht deutlichen Performance-Unterschiede schränken sie ein: „Auf dem Reifenmarkt wimmelt es von schwarzen Schafen, halten Sie sich beim Kauf unbedingt an eine seriöse Empfehlung oder einen Test wie diesen.“

Die Ergebnisse der wichtigsten Reifentests finden Sie auch jederzeit in unserer Datenbank.

Sieger des AutoBild-Ganzjahresreifentests: der Goodyear Vector4Season der dritten Generation.
Foto: Goodyear
Sieger des AutoBild-Ganzjahresreifentests: der Goodyear Vector4Seasons der dritten Generation.