Für das Arbeiten an Elektrofahrzeugen sind spezielle Kenntnisse erforderlich. TyreSystem bietet entsprechende Schulungen an.
Foto: TyreSystem
Für das Arbeiten an Elektrofahrzeugen sind spezielle Kenntnisse erforderlich. TyreSystem bietet entsprechende Schulungen an.

TyreSystem Akademie

Schulung zum Thema Hochvolttechnik

Laut einer Studie des ZDK rechnen 80 Prozent der freien Werkstätten in Deutschland mit steigender Bedeutung der Elektromobilität. Das Hochvolt-Zertifikatsprogramm der TyreSystem Akademie soll Werkstattmitarbeitern die notwendigen technischen Fähigkeiten vermitteln.

Die Arbeit an einem Elektrofahrzeug unterscheidet sich von der Arbeit an Verbrennern. Um an Hochvoltsystemen arbeiten zu dürfen, bedarf es einer entsprechenden Qualifizierung der Mitarbeiter. Mangelnde Kenntnisse im Umgang mit Elektrofahrzeugen stellen ein erhöhtes Unfallrisiko dar. Für den Umgang mit Hochvoltsystemen braucht es deshalb Spezialkenntnisse, um unter anderem folgende Gefahren zu vermeiden: Personen- und Sachgefährdungen, elektrische Gefährdungen wie Stromschläge oder Störlichtbögen, thermische Gefährdungen, Brandgefahren, physikalische Gefahren und Sekundärunfälle wie beispielsweise Schnittverletzungen oder Stürze.

„Im Grunde darf ein Werkstattmitarbeiter, der nicht über entsprechende Qualifikation verfügt, nicht einmal eine Reifenmontage durchführen. Viele Werkstattbetreiber wissen das nicht. Wir versuchen, unsere Kunden stets auf dem neuesten Stand zu halten und weisen darauf hin, wann welche Qualifikation benötigt wird. Wir nutzen unsere Hochvolt Info-Woche, um umfangreich zu informieren“, so Michaela Zenker, Leiterin der TyreSystem Akademie. Die TyreSystem-Akademie bietet die Schulung „Hochvoltsysteme 1S Fachkunde“ als Online-Fortbildung an. Auch durch die Präsenzveranstaltung „Bremssysteme an Hybrid- und E-Fahrzeugen“ kann das entsprechende Zertifikat erlangt werden. Weitere Informationen finden Interessierte hier. (akl)

AdobeStock_235235569-1.jpeg

BRV

Qualifizierung für Arbeiten an Fahrzeugen mit Hochvoltsystemen

Der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. stellt die DGUV-Information 209-093 "Qualifizierung für Arbeiten an Fahrzeugen mit Hochvoltsystemen" (DGUV-I 209-093) der Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV) für Mitglieder zum Download bereit. Der Branchenverband informiert außerdem zur Kurzarbeit in vom Hochwasser betroffenen Betrieben.

    • Werkstattservice, Handel, BRV
Der BRV teilt nun einen neuen Beschluss zur Überprüfung von Ladekabeln von Elektrofahrzeugen mit.

Werkstattservice

Neuer Beschluss zur Prüfung von Ladekabeln

Bisher durften nur Elektrofachkräfte das Ladekabel von Hybrid- oder Elektrofahrzeugen wiederkehrend überprüfen, da es sich dabei um ein „ortsveränderliches elektrisches Betriebsmittel“ handelt. Ein neuer Beschluss ändert diese Sachlage.

    • Werkstattservice, BRV, Werkstatt, Elektromobilität
Vom 13. bis 17. September findet in Frankfurt die Automechanika  statt.

Messe

Automechanika unterstützt „Talents4AA“

Fachkräftemangel im Automotive Aftermarket – seit März wirbt die Intitiative „Talents4AA“ um Nachwuchskräfte für die Branche. Jüngstes Verbandsmitglied ist die Automechanika, die Messe setzt das Thema vom 13. bis 17. September ganz oben auf die Agenda.

    • Messen, Automechanika

Reifenindustrie

Haweka setzt auf Schulung von Werkstatt- und Servicemitarbeitern

Auf der Automechanika 2018 setzt Haweka neben der Präsentation seiner Produkte in diesem Jahr auf die Schulung von Werkstatt- und Servicemitarbeitern. Die zunehmende Komplexität der Fahrerassistenzsysteme macht auch vor den Nutzfahrzeugen nicht halt. Mit dem Sicherheitsgewinn durch die Entlastung der Fahrer steigen zugleich die Anforderungen an Service- und Werkstattmitarbeiter, Ausbilder und Sachverständige.

    • Reifenindustrie, Messen