Image
Gundlach_Komplettradstraße.jpeg
Foto: Gundlach
Der Produktionsstopp 2020 der Komplettradstraßen bei Reifen Gundlach dauerte nur kurze Zeit.

Großhandel

Reifen Gundlach digitalisiert Fertigungs- und Logistikprozesse

Auch Reifen Gundlach war in der Coronapandemie von Produktionsausfällen aus der Automobilindustrie betroffen. Der Betrieb der Komplettradstraßen wurde vom Raubacher Großhändler allerdings nur kurzzeitg ausgesetzt. Gundlach hat in der Zwischenzeit in die Digitalisierung seiner Produktions- und Logistikprozesse investiert.

Ende 2019 wurde die neue Halle am Logistikzentrum von Reifen Gundlach in Daufenbach-Dürrholz eingeweiht. Im Frühjahr 2020 nahm die Handelsgröße den letzten von fünf Hallenabschnitten mit 4.500 Quadratmetern in Betrieb. Seither nutzt Gundlach die volle Kapazität der 25.000 Quadratmeter großen Produktions- und Logistikfläche. Die Basis ist digital. „Neben den Produktionsanlagen verfolgte die Planung der innerbetrieblichen Logistik und des gesamten Produktionsumfelds das Zielbild der Digitalisierung und Automatisierung, sprich die Etablierung einer Smart Factory“, erklärt Ercan Ersoy, Standortleiter am Logistikzentrum in Daufenbach bei Gundlach. „Mit der neuen Halle ist nicht nur der Fertigungsprozess, sondern auch entlang der gesamten Wertschöpfungskette alles digitalisiert und automatisiert. Neben moderner Fördertechnik wird auch die neuste Robotertechnik eingesetzt, wodurch die Reifen gescannt, sortiert und vollautomatisch palettiert sowie im ERP-System verbucht werden.“

Reifen Gundlach hat die gesamte Lagerlogistik am Standort eigenen Angaben zufolge mit einer QR-Code basierenden Software weiterentwickelt – Tablet und Scanner gehören nun zur Arbeitsausrüstung der Mitarbeiter*innen. Die Verantwortlichen präsentieren Zahlen: „Die Produktivität des Logistikzentrums konnte dank des Ausbaus um rund 30 Prozent, die Produktivität der innerbetrieblichen Logistik um circa 40 Prozent gesteigert werden. So wurden im Jahr 2020 allein über die neue Halle des Logistikzentrums - trotz coronabedingten Werksschließungen der Automobilhersteller -  mehr als eine Millionen Reifen und Felgen verarbeitet sowie mehr als 4.000 Lkw mit Ware be- und entladen“, heißt es in einer Unternehmensinformation.

Lesen Sie mehr im Handelsteil der Oktober-Ausgabe.

Image
Gundlach_transporter.jpeg
Foto: Gundlach

Handel

Ausbau der digitalen Serviceleistungen

Mitte 2020 verkündete der Großhändler Gundlach die Rückkehr zur Exklusivpartnerschaft mit der Reifenmarke GT Radial. Trotz vorübergehender Werksstilllegungen in der Automobilindustrie und Einschränkungen im Groß- wie auch Einzelhandelsgeschäft ziehen  die Gundlach-Verantwortlichen ein positives Fazit der bisherigen Zusammenarbeit.

Image
Der neue Firmensitz der Best4Tires GmbH befindet sich im rheinland-pfälzischen Höhr-Grenzhausen.
Foto: Best4Tires

Großhandel

Aus Reifen Gundlach wird Best4Tires

Reifen Gundlach setzt stärker auf die Internationalisierung seines Geschäfts – die Umfirmierung in Best4Tires soll dies zum Ausdruck bringen.

Image
Die Zeichen stehen laut Dirk Gentgen klar auf Wachstum.
Foto: Gundlach

Großhandel

Gundlach Automotive Solutions übernimmt Engros

Best4Tires hat sein OEM/OES-Business durch die Gründung der Gundlach Automotive Solutions Germany GmbH gebündelt. Im Zuge der Gründung wurde der OES-Spezialist Engros übernommen. 

Image
Gundlach_Transporterflotte.jpeg
Foto: Gundlach

Handel/Industrie

Erweiterte Liefergebiete und Servicezeiten

Der Reifen- und Rädergroßhändler Gundlach hat zum Start der Wintersaison sein Liefergebiet in den Süden Deutschlands erweitert. Bereits im Verlauf diesen Jahres baute Gundlach sein Liefergebiet bis teils über die nördliche Landesgrenze von Nordrhein-Westfalen und bis in die Regionen Karslruhe, Heilbronn und in Teilen Stuttgart aus.