Foto:

Reifenindustrie

Platz 4 für Falken Motorsports beim 5. Lauf der American Le Mans Series

Die Falken-Piloten Wolf Henzler und Bryan Sellers erreichten im Canadian Tire Motorsport Park beim Lauf 5 der American Le Mans Series den vierten Platz. Mit dem bislang besten Ergebnis der Saison konnte so das Team Falken Motorsports sich unter den Top 5 platzieren. Der Falken Porsche GT3 RSR war damit der schnellste Porsche der Rennwertung. Im Qualifying landeten Henzler und Sellers auf dem achten Platz. Aufziehende Regenwolken waren kein Grund zur Sorge. Denn laut Unternehmensangaben eignen sich die Falken Regenreifen besonders auf schnellen und anspruchsvollen Kursen. Nach acht Runden im Rennen hatte sich Henzler auf Position 6 vorgekämpft, in Runde 31 dann bereits auf den vierten Platz. Nach einem schnellen Pit Stop und der Übernahme durch Bryan Sellers konnte diese Platzierung über mehrere Runden gehalten werden, bis Sellers nach einem Fahrfehler in Kurve 1 das folgende Fahrzeug vorbeiziehen lassen musste. Auch bedingt durch einige gelbe Flaggen blieb diese Position bis zum Schluss bestehen. Da ein führendes Fahrzeug aufgrund technischer Probleme disqualifiziert wurde, rückte das Falken Team im Endergebnis wieder auf Platz 4. „Hätte man uns vorher einen vierten Platz prophezeit, wären wir damit sehr glücklich gewesen. Im Nachhinein wissen wir, dass wir nur sehr knapp am Podium vorbeigeschrammt sind“, kommentiert Henzler das Rennergebnis. „Wir sind nun gespannt auf Lauf 6 in Ohio und die neuen Azenis RT Slicks, die wir dort fahren werden.“

Reifenindustrie

Platz zwei für Falken beim 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen

Falken Motorsports belegte beim 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen auf dem Nürburgring den zweiten Platz. Wolf Henzler und Alexandre Imperatori legten bereits im Zeittraining den Grundstein zum Erfolg. Bei immer wieder einsetzendem Regen und teils dichtem Nebel fuhren sie die zweitbeste Gesamtzeit und sicherten sich mit ihrem Porsche 911 GT3 R einen Startplatz in der ersten Reihe. Dabei überzeugten Unternehmensangaben zufolge die Falken Rennreifen sowohl auf nasser, als auch auf trockener Straße.

    • Reifenindustrie

Motorsport

Audi gewinnt das 24h-Rennen

Die 40. Auflage des ADAC Zurich 24h-Rennen hätte spannender kaum sein können: Bei der Jubiläumsausgabe überschlugen sich die Ereignisse. Mit dem Audi Sport Team Phoenix feierte Michelin den zwölften Gesamtsieg innerhalb der letzten 14 Jahre. Auch Hankook schaffte den Sprung auf das Podest. Während der gesamten Renndistanz tobte an der Spitze ein heftiger Kampf – nicht weniger als 30 Mal wechselte die Führung.

    • Motorsport, 24h-Rennen, Reifenindustrie