Tradesprint: Neue Services rund um ,,Ready-to-Innovate"

Donnerstag, 12 April, 2018 - 16:00
cormeta gehört zu den Top-ERP-Lösungsanbietern innerhalb der Reifenbranche, auf der THE TIRE COLOGNE stehen Lösungen und IT-Services rund um die SAP-Branchenlösung Tradesprint im Fokus.

Die Ettlinger cormeta ag zeigt auf der neuen Fachmesse THE TIRE COLOGNE in Halle 8 Stand D051 ihre Branchenlösung Tradesprint für den Reifenhandel. ,,Auf der THE TIRE COLOGNE sind alle wichtigen Neuheiten und innovative Lösungen für die gesamte Wertschöpfungskette in der Reifenbranche zu sehen. Ganz klar, dass wir von der cormeta ag hier von Beginn an dabei sind", betont Vorstand Holger Behrens die Wichtigkeit.

Tradesprint wurde eigens für den Reifenhandel entwickelt. Die Lösung basiert auf dem marktgängigen Softwarestandard SAP S/HANA und bietet wichtige Branchenfunktionalitäten wie die Matchcodesuche, den integrierten Webshop, die Kassenanbindung sowie die Datenübermittlung an die Reifenindustrie per EDI. In Zeiten der Globalisierung werden zunehmend auch Märkte außerhalb Deutschlands für Einkauf und Vertrieb interessant: Landesspezifische Besonderheiten wie etwa Zollvorschriften sind deshalb bereits im Standard berücksichtigt. Zudem steht die Branchenlösung für den Reifen- und Kfz-Teile  handel auch in allen verbreiteten Sprachen zur Verfügung. ,,Die Anwender von Tradesprint haben jederzeit Zugriff auf alle relevanten Daten und Datenquellen ihres Unternehmens - an jedem Ort der Welt und von jedem Endgerät aus. Schnittstellen und Fehlerquellen entfallen", nennt Behrens einen der wesentlichen Vorteile.

Neu im Angebotsspektrum sind die Services rund um ,,Ready-to-Innovate". Damit geht der SAP-Branchenexperte auf die steigende Kundennachfrage an IT-Unterstützung für die digitale Transformation ein. ,,Wir haben aus unseren innovativen Lösungsportfolio ein Digitalisierungspaket geschnürt, um den Kunden bei ihrer digitalen Transformation hilfreich zur Seite zu stehen", sagt Holger Behrens. ,,Insbesondere KMU benötigen hierbei einen erfahrenen IT-Partner, der ihnen strategische Wege aufzeigt und entsprechende Lösungen bietet." ,,Ready-to-Innovate" umfasst unter anderem die Bausteine: Planung, Cloud und HR (Human Ressource).

Lesen Sie Details in den Messeausgaben Mai und Juni.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Eröffneten die Anlage (v.l.): Bernhard Marewski, Christoph Kappenhagen (Leiter des Momentive-Standorts Leverkusen), CEO Jack Boss, Rich Owens und Lars Friedrich.

    Momentive Performance Materials Inc. hat die offizielle Eröffnung einer neuen Produktionsanlage für die Herstellung von NXT Silanen im Leverkusener Chemiepark gefeiert. Gemeinsam mit Vertretern der Stadt Leverkusen und der Betreibergesellschaft des Chemparks wurde die Anlage durch Momentive-CEO Jack Boss eingeweiht. Die in der neuen Produktionsanlage hergestellten NXT Silane werden an Kunden in der Automobil- und Reifenindustrie geliefert, um Reifen mit geringerem Rollwiderstand sowie verbesserter Nasshaftung und Gesamtleistung zu produzieren.

  • Die neue Huf -Geschäftsführung (v.l.): Michael Supe (COO Huf Group), Thomas Tomakidi (CEO Huf Group), Tom Graf (CFO Huf Group).

    Der Automobilzulieferer Huf startet in das Jahr 2019 mit einem neuen Management-Team. Ab Januar werden Michael Supe (als COO) und Tom Graf (als CFO) zusammen mit CEO Thomas Tomakidi die Geschäftsführung bilden. Der bisherige CFO Dr. Florian Hesse und der bisherige COO Johann Palluch werden das Unternehmen Ende des Jahres verlassen.

  • Die DuraShield-Technologie soll die Omnitrac-Reifen wesentlich robuster machen.

    Der internationale Reifenhersteller Goodyear führt eine neue Nutzfahrzeug-Reifenserie für den gemischten Einsatz in den Markt ein. Die neuen Omnitrac-Gummis sollen über eine besonders hohe Verletzungsresistenz verfügen und eine längere Nutzungsdauer möglich machen. Wesentliche Bestandteile der Vermarktung der neuen Reifen-Generation sind auch Garantie bei unbeabsichtigten Reifenschäden sowie einer einhundertprozentigen Karkassenakzeptanz für die Runderneuerung.

  • Anish K. Taneja, President der Michelin Europe North Region, sieht am Standort Frankfurt am Main bessere Möglichkeiten.

    Die Michelin Region Europe North (EUN) eröffnet im Mai 2019 ein Büro in Frankfurt. Das Michelin Frankfurt Office wird im THE SQUAIRE in Frankfurt am Main, direkt über dem Fernbahnhof im Flughafen, beheimatet sein. Auf insgesamt 6.200 Quadratmetern soll final Platz für über 300 Arbeitsplätze sein.