Nachrichten

Bohnenkamp-Premiere auf Steinexpo

Wird auf der Steinexpo präsentiert: Der BKT Earthmax SR30.

In diesem Jahr präsentiert die Bohnenkamp AG auf der Steinexpo erstmals ihr Produktportfolio an EM-Reifen für Fahrzeuge im Steinbrucheinsatz. Der Großhändler aus Osnabrück hat in den letzten Jahren sein Angebot an EM- und Baumaschinenreifen massiv ausgebaut. Mit den Produkten seiner drei Partner BKT, Alliance und Windpower will Bohnenkamp seinen Kunden eine Lösung für jede Aufgabenstellung bieten.

Rubrik: 

September-Ausgabe als eMagazin abrufbar

Reifenfachmagazin - AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Die September-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung ist als eMagazin abrufbar. Ein Schwerpunkt ist das Themenfeld Kooperationen. Gemeinsam stark? In unserem Spezial werfen wir einen Blick auf unterschiedlichen Konzepte und deren Leistungsbausteine. Auch in diesem Jahr hat es bereits gravierende Veränderungen im Bereich der Kooperationen gegeben. Es zeigt sich, dass vor allem die industriegeführten Ketten die Weichen auf Wachstum gestellt haben.

Rubrik: 

Falken Tyre Europe feiert Special Ads-Premiere bei n-tv

Ab dem 01.09.2014 ist der Reifenhersteller Falken Tyre Europe GmbH mit verschiedenen Sonderwerbeformen on air. Der Reifenspezialist aus Japan setzt hierbei auf die Nachrichten- und Sport-Kompetenz des Senders n-tv. Betreuende Agentur ist Media Plan aus München mit Hauptsitz in Baden-Baden.

Rubrik: 



Mario Bilger neuer Leiter Qualitätswesen bei Pneu Laurent

Mario Bilger ist neuer Leiter Qualitätswesen bei  Pneu Laurent.

Mit Wirkung zum 1. September 2014 übernimmt Mario Bilger (55) die Nachfolge von Johannes Gnilka als Leiter Qualitätswesen bei Pneu Laurent in Oranienburg, einem Unternehmen der Michelin-Gruppe. Bilger hat Chemie studiert und ist seit 1985 für die Michelin-Gruppe tätig. Nach verschiedenen Stationen im In- und Ausland war er zuletzt verantwortlich für die Garantie der Qualität der industriellen Standorte für die Erdmaschinen-Reifen.

Rubrik: 

Avon-Rennreifen bei der 500er-Classic TT

Allen anderen Fahrern zeigte Paton-Pilot Ian Lougher nur seine Kehrseite und siegte bei der 500er Classic TT.

Die Avon-bereiften Fahrer überzeugten bei den Läufen der 500er-Klasse im Rahmen der Classic Tourist Trophy auf der Isle of Man. Ian Lougher vom Team Flitwick Paton sicherte sich die oberste Stufe des Podiums. Als zweiter kletterte Dan Cooper aufs Podest, als dritter Bruce Anstey. Anstey wurde zudem geehrt als bestplatzierter Einzylinder-Zweiventiler-Pilot und erhielt die Mike Hailwood-Trophy. Vorausgegangen war ein spannendes Rennen mit zahlreichen Führungswechseln. So lagen die Legenden John McGuiness, Ryan Farquhar und Michael Rutter zwischenzeitlich in Front, doch mechanische Probleme machten ihre Ambitionen zunichte.

Rubrik: 

Ablehnung von Riesen-Lkw in Deutschland steigt

Laut einer Forsa-Umfrage steigt die Ablehnung von Riesen-Lkw in Deutschland.

Mehr als drei Viertel der Deutschen lehnen Riesen-Lkw auf deutschen Straßen ab. Das hat eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag der Allianz pro Schiene, des Automobil-Clubs Verkehr (ACV) und des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) ergeben. Insgesamt sprachen sich 79 Prozent der Befragten gegen eine Zulassung von übergroßen Lastwagen auf deutschen Straßen aus, während nur 17 Prozent dafür waren.

TÜV NORD zeigt Methodik zur Ermittlung des fahrzeugspezifischen Kraftstoffverbrauchs

Schwere Nutzfahrzeuge wie Lkw und Busse verursachen ein Viertel der im Straßengüterverkehr der Europäischen Union (EU) ausgestoßenen CO2-Emissionen. Grenzwerte für Kraftstoffverbrauch oder CO2-Emissionen gibt es bislang jedoch nur für Pkw und Kleintransporter. Im Auftrag der EU-Kommission arbeitet TÜV NORD mit Partnern wie der Technischen Universität Graz an einer Methodik zur Ermittlung fahrzeug- und anwendungsspezifischer CO2-Emissionen und Kraftstoffverbräuche. Damit wird in Zukunft nachvollziehbar, welchen Energiebedarf ein Nutzfahrzeug hat und wie im Sinne des Klimaschutzes CO2-Emissionen weiter reduziert werden können. Diese und weitere Themen präsentiert TÜV NORD auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover (25. September bis 2. Oktober 2014, Halle 13, Stand E 14).

Rubrik: 

Nicht funktionstüchtiges RDKS ist ab 20.05.2018 "erheblicher Mangel"

Im Dezember 2012 hatte der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V erstmals beim Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung angefragt, ob ein nicht funktionstüchtiges TPMS-System bei der Hauptuntersuchung nach §29 der Straßenverkehr-Zulassungs-Ordnung (StVZO) als "geringer Mangel" eingestuft wird. In einer Antwort des Ministeriums vom 30. April 2013 wurde noch keine abschließende Beurteilung hinsichtlich der "zukünftigen Einordnung" vorgenommen. Kürzlich fragte der BRV beim Ministerium erneut an, ob mit Veröffentlichung der Richtlinie 2014/45/EU vom 3. April 2014 (Amtsblatt der Europäischen Union am 29.04.2014/ Punkt 5.2.3 Reifen, Grund für Mangelfeststellung h), ein nicht funktionstüchtiges RDKS als "erheblicher Mangel" einzustufen ist.

Rubrik: 

Reiff fragt zum Thema RDKS

Seit Mitte August fordern die Unternehmen der der Reiff-Gruppe dazu auf, gezielte Fachfragen zum Thema RDKS zu stellen.

Seit Mitte August fordern R.Tec, Reifen und Räder, Hanse-Trading und Reifen Krupp – Unternehmen der Reiff-Gruppe – in einer großangelegten Online-Umfrage ihre Kunden auf, gezielte Fachfragen zum Thema RDKS zu stellen. Hintergrund der Aktion ist die aus Kundengesprächen heraus gewonnene Erkenntnis, dass es in der Branche auch knapp zweieinhalb Monate vor Einführung der Pflicht noch viele Unklarheiten und Sorgen bezüglich sich verändernder Anforderungen bei Reifenwechsel, -verkauf und der Beratung gibt.

Rubrik: 

ALCAR T-ProSensor für Sensor-kritische Räder

Klaus Küfer (Geschäftsführung ALCAR Deutschland GmbH) begreift das Thema RDKS als Chance für den Handel.

Klaus Küfer, Geschäftsführung der ALCAR Deutschland GmbH, hat sich ausführlich zum Thema RDKS geäußert und in diesem Kontext den Felgen bei direktmessenden Systemen eine zentrale Rolle zugewiesen. „Für den Einbau der RDKS-Sensoren spielt die Wahl der Reifen keine Rolle, wohl aber die Gestaltung der Felgen“, so Küfer. Diese müssten hinter der Ventilöffnung genug Raum für die Messfühler-Montage bieten. Bezogen auf Markenvielfalt der ALCAR-Gruppe  und die Herausforderung, kompatible Paarungen aus Rad und Sensor zu finden, verweist Küfer darauf, dass das Unternehmen nach langjähriger Beschäftigung mit dem Thema nun in der Lage sei, Handel und Kunden ein RDKS-taugliches Vollsortiment anbieten zu können.

Rubrik: 

Seiten