Reifentest

Agilis Alpin

Medien

Media-Image

Michelin Agilis Alpin

Media Body

Testdaten

Dimension: 

225/70 R15C

Fahrzeug: 

Fiat Ducato
Beurteilung

Zeitschrift: 

promobil

Beurteilung: 

Der Michelin Agilis Alpin zeigt offenbar ein weitgehend sicheres Verhalten auf nasser und trockener Strecke. Allerdings wird eine Abwertung wegen seiner langen Bremswege und Seitenführungsschwächen auf trockener Piste vorgenommen.

Endnote: 

"noch empfehlenswert"

All Season Contact

Medien

Media-Image

Continental All Season Contact

Media Body

Testdaten

Dimension: 

175/65 R14 T

Fahrzeug: 

Ford Fiesta
Beurteilung

Zeitschrift: 

ADAC

Beurteilung: 

Der Continental All Season Contact bewältigt den Spagat der kurzen Bremswege sowohl auf Eis und Schnee als auch auf trockener, warmer Fahrbahn.

Endnote: 

"befriedigend"

AllSeason AP2

Medien

Media-Image

Maxxis AllSeason AP2

Media Body

Testdaten

Dimension: 

175/65 R14 T

Fahrzeug: 

Ford Fiesta
Beurteilung

Zeitschrift: 

ADAC

Beurteilung: 

Im kritischen, „ausreichenden“ Bewertungsspektrum landet auch der Maxxis AllSeason AP2: „schwach auf schneebedeckter und trockener Fahrbahn“.

Endnote: 

"ausreichend"

Alpin 5

Medien

Media-Image

Michelin Alpin 5

Media Body

Testdaten

Dimension: 

205/55 R16H

Fahrzeug: 

VW Golf
Beurteilung

Zeitschrift: 

ADAC 2018

Beurteilung: 

Der Michelin Alpin 5 bekommt die „Bestnote auf trockener Straße und beim Verschleiß“. Sein Spritverbrauch sei jedoch erhöht.

Endnote: 

2,7

Amazer 4G Eco

Medien

Media-Image

Apollo Amazer 4G Eco

Media Body

Testdaten

Dimension: 

175/65 R14 T

Fahrzeug: 

Ford Fiesta
Beurteilung

Zeitschrift: 

ADAC

Beurteilung: 

Der Apollo Amazer 4G Eco bekommt die Bestnote beim Spritverbrauch. Gut soll er auch auf trockener Fahrbahn sein, jedoch etwas schwächer auf Nässe.

Endnote: 

befriedigend

Angel GT

Medien

Media-Image

Pirelli Angel GT

Media Body

Testdaten

Dimension: 

120/70 ZR17 und 180/55 ZR17

Fahrzeug: 

BMW R1200 RS (2018)
Beurteilung

Zeitschrift: 

"Motorrad"

Beurteilung: 

Eine Top-Leistung auf Nässe sichert dem Pirelli Angel GT den Testsieg im Reifentest des Mediums „Motorrad“. Mit einem formidablen Mix aus Stabilität, Sportlichkeit und Sicherheit auf nasser Fahrbahn fährt der Pirelli Angel GT den Sieg ein und beweist, dass auch relativ „alte“ Profile einen Vergleichstest dominieren können. In der Verschleißwertung präsentiert sich der Italiener „made in Breuberg“ auf ordentlichem Niveau.

Endnote: 

Testsieger

Apterra HT2

Medien

Media-Image

Apollo Apterra HT2

Media Body

Testdaten

Dimension: 

265/60 R18

Fahrzeug: 

Mercedes-Benz/ Nissan Pick-up
Beurteilung

Zeitschrift: 

AutoBild Allrad (4/2018)

Beurteilung: 

Der Apollo Apterra HT2 landet mit einem „bedingt empfehlenswert“ auf Platz sieben. Auch wenn er die besten Aquaplaningqualitäten haben soll, so stellen die Reifentester nur „mäßige Geländeeigenschaften“ fest. Außerdem sollen seine Nassbremswege verlängert sein.

Endnote: 

Platz 7, bedingt empfehlenswert

Azenis FK 510

Medien

Media-Image

Falken Azenis FK 510

Media Body

Testdaten

Dimension: 

245/35 R19 Y und 265/35 R19 Y

Fahrzeug: 

BMW M2
Beurteilung

Zeitschrift: 

Sportauto

Beurteilung: 

„Empfehlenswert“ ist der Falken Azenis FK510. Hier loben die Reifetester seine vergleichsweise gute Fahrsicherheit bei Regen. Doch der Nachteil: „Wenig direkter, eher träge ansprechender Reifen auf schnellen trockenen Etappen.“

Endnote: 

empfehlenswert

Azenis FK 510

Medien

Media-Image

Falken Azenis FK 510

Media Body

Testdaten

Dimension: 

225/45 R 17

Fahrzeug: 

Audi A3
Beurteilung

Zeitschrift: 

ams (6/2018)

Beurteilung: 

Der Falken Azenis FK510 weist sowohl auf nasser als auch trockener Strecke kurze Bremswege vor. Er ist laut ams "empfehlenswert". 

Endnote: 

Platz 2, "empfehlenswert"

Azenis FK 510

Medien

Media-Image

Azenis FK 510

Media Body

Testdaten

Dimension: 

235/45 ZR18

Fahrzeug: 

VW Passat
Beurteilung

Zeitschrift: 

ACE/ GTÜ/ ARBÖ

Beurteilung: 

Platz eins geht an den Falken Azenis FK510, „dem bei einem Durchschnittspreis von 554 Euro der Gesamtsieg auch unter Berücksichtigung des Preises nicht zu nehmen ist.“ Er kann die Tester sowohl in den einzelnen Testdisziplinen, als auch beim Preis überzeugen. Er erzielt beispielsweise mit 40,89 Metern Bremsweg aus 100 km/h den Bestwert auf nasser Strecke.

 

Endnote: 

Testsieger

Seiten