Standortsicherungspakt soll bei Goodyear Dunlop gekündigt werden

Donnerstag, 7 Mai, 2015 - 12:15
Unsichere Zeiten kommen auf die Mitarbeiter auch am Goodyear Dunlop Standort Hanau zu.

Goodyear Dunlop hat den Standortsicherheitspakt für die 7.500 Beschäftigten in den sieben Standorten hierzulande gekündigt. Die Aufregung innerhalb der Belegschaft und des Betriebsrates ist groß. Das Standortsicherheitspaket geht auf das Jahr 1998 zurück. Die Vereinbarung umfasste eine Garantie für die Standorte Fürstenwalde, Fulda, Hanau, Köln, Philippsburg, Riesa und Wittlich. Dafür, dass die Belegschaft eine 40-Stunden-Woche leistet, garantierte das Unternehmen alle sieben Standorte in Deutschland zu erhalten und keine betriebsbedingten Kündigungen auszusprechen.

Diese Vereinbarung will die Geschäftsführung zum Jahresende 2015 nun kündigen. Der Betriebsrat hat seinerseits angekündigt, in den kommenden Wochen mit der Geschäftsführung über "eine moderne Zukunftssicherung" für Goodyear Dunlop zu verhandeln.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Eine ausbaufähige Nässe-Performance fällt bei vielen Reifen im aktuellen Test auf.

    Zwei Testdimensionen haben sich die ADAC-Reifentester für ihren aktuellen Sommerreifentest vorgenommen. Während in der 205er Dimension gewohnt Premiummarken wie Michelin, Bridgestone und Continental an der Spitze eines breiten mit „gut“ bewerteten Feld liegen, dominieren die 175er Testgröße überraschenderweise Falken und Semperit.

  • Am Messestand von Goodyear auch der Konzeptreifen Oxygene zu sehen sein.

    Auf rund 600 Quadratmetern zeigt Goodyear auf der THE TIRE COLOGNE aktuelle Pkw-Pneus der Marken Goodyear, Dunlop und Fulda. Auch das Team von Goodyear Proactive Solutions ist vor Ort und will mithilfe von „Virtual Reality“ die digitalen Lösungen für das Flottenmanagement erlebbar machen.

  • Dunlop präsentiert den Cross-Spezialisten Geomax MX33.

    Dunlop nutzt die MXGP als Test- und Entwicklungsfeld für neue Technologien. Erneut haben Entwicklungen aus dem Spitzen-Motocross ihren Weg in die Serie gefunden: Mit Übertragung mehrerer Technologien auf den neuen MX33 weitet Dunlop das Einsatzfeld gegenüber dem Vorgänger MX3S deutlich aus.

  • Goodyear führt in den USA ein neues Geschäftsmodell für Anbieter gemeinschaftlich genutzter Mobilitätsdienstleistungen ein.

    Der internationale Reifenhersteller Goodyear führt in den USA ein neues Geschäftsmodell für Anbieter gemeinschaftlich genutzter Mobilitätsdienstleistungen ein. Ziel ist es, die Effizienz städtisch genutzter Pkw-Flotten zu steigern. Partner des Pilotprogramms für Reifenwartung ist das in San Francisco ansässige Technologie-Start-up STRATIM.