Standortsicherungspakt soll bei Goodyear Dunlop gekündigt werden

Donnerstag, 7 Mai, 2015 - 12:15
Unsichere Zeiten kommen auf die Mitarbeiter auch am Goodyear Dunlop Standort Hanau zu.

Goodyear Dunlop hat den Standortsicherheitspakt für die 7.500 Beschäftigten in den sieben Standorten hierzulande gekündigt. Die Aufregung innerhalb der Belegschaft und des Betriebsrates ist groß. Das Standortsicherheitspaket geht auf das Jahr 1998 zurück. Die Vereinbarung umfasste eine Garantie für die Standorte Fürstenwalde, Fulda, Hanau, Köln, Philippsburg, Riesa und Wittlich. Dafür, dass die Belegschaft eine 40-Stunden-Woche leistet, garantierte das Unternehmen alle sieben Standorte in Deutschland zu erhalten und keine betriebsbedingten Kündigungen auszusprechen.

Diese Vereinbarung will die Geschäftsführung zum Jahresende 2015 nun kündigen. Der Betriebsrat hat seinerseits angekündigt, in den kommenden Wochen mit der Geschäftsführung über "eine moderne Zukunftssicherung" für Goodyear Dunlop zu verhandeln.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Eine ausbaufähige Nässe-Performance fällt bei vielen Reifen im aktuellen Test auf.

    Zwei Testdimensionen haben sich die ADAC-Reifentester für ihren aktuellen Sommerreifentest vorgenommen. Während in der 205er Dimension gewohnt Premiummarken wie Michelin, Bridgestone und Continental an der Spitze eines breiten mit „gut“ bewerteten Feld liegen, dominieren die 175er Testgröße überraschenderweise Falken und Semperit.

  • Dunlop verlängert sein Engagement als offizieller Reifenlieferant der Moto2- und Moto3-Rennklassen in der Motorrad-WM.

    Dunlop verlängert sein Engagement als offizieller Reifenlieferant der Moto2- und Moto3-Rennklassen in der Motorrad-WM bis einschließlich zur Saison 2020. Im abgelaufenen Jahr sind in beiden Rennserien insgesamt 86 Fahrer aus 18 Ländern gegeneinander angetreten.

  • Goodyear kündigt neue Größen des UltraGrip Performance Gen-1 und SUV Gen-1 an.

    Im Fokus des kürzlich von Goodyear in Ivalo, Finnland, im Artic Center durchgeführten „Testtages“ standen unter anderem der Goodyear UltraGrip Performance Gen-1 und die SUV-Version UltraGrip Performance SUV Gen-1. Beide Reifen, die bereits seit einiger Zeit erhältlich sind, kommen dieses Jahr in weiteren Größen in den Handel.

  • Goodyear lässt sein Lkw-Servicenetzwerk TruckForce zukünftig extern auditieren.

    Goodyear übergibt sukzessive die Auditierung der 420 TruckForce Partner in Deutschland, Österreich und der Schweiz an ein europaweit tätiges anerkanntes Prüfinstitut. Damit will der Reifenhersteller sicherstellen, dass seine Partnerunternehmen in ganz Europa einheitliche Standards erfüllen.