Premiere für Conti C.A.R.E. auf IAA

Mittwoch, 11 September, 2019 - 14:30
Conti zeigt auf der IAA in Frankfurt auch die PressureProof-Technologie.

Continental stellt auf der diesjährigen IAA das Technologiesystem Conti C.A.R.E. vor. C.A.R.E. steht für „Connected. Autonomous. Reliable. Electrified.“, laut Unternehmensangaben ein fein justiertes Zusammenspiel von Rad- und Reifentechnologie sowie die Steuerbarkeit ihrer erwünschten Leistungseigenschaften.

Die Technologie zielt auf die Erfordernisse von elektrifiziertem und autonomen Fahren im Individualverkehr oder in Shared-Mobility-Szenarien ab. In Kombination mit der webbasierten Applikation ContiConnect Live entsteht laut Conti-Angaben eine flexible Systemlösung, die unter anderem von modernen Robo-Taxi-Flotten für ein leistungssteigerndes und kostenoptimierendes Reifenmanagement genutzt werden kann. Conti C.A.R.E.-Reifen verfügen über Sensoren in der Reifenstruktur. Sie generieren und interpretieren kontinuierlich Daten über Profiltiefe, mögliche Beschädigungen, Reifentemperatur sowie den Fülldruck. Dieses ContiSense genannte Kontrollsystem übermittelt Informationen über den Reifenzustand an ContiConnect Live.

Conti zeigt auf der IAA in Frankfurt auch die PressureProof-Technologie. Diese passt den Reifendruck über im Rad integrierte Zentrifugalpumpen aktiv an. Bei Beschleunigung des Fahrzeugs wirkt die Zentrifugalkraft im Rad auf die Pumpe und erzeugt Druckluft. Die PressureProof-Technologie hält Unternehmensangaben zufolge damit den Reifendruck konstant im Idealbereich. Überschüssige Druckluft werde in einem integrierten Tank gesammelt. Die PressureBoost-Technologie nutzt sie, um kurzfristig den Fülldruck an unterschiedliche Fahrsituationen anzugleichen. Darüber hinaus wird mit dem SilentWheel-Konzept eine modifizierte Felge vorgestellt, die beim Fahren entstehende Schwingungen verringern und den Komfort im Fahrzeuginneren steigern soll.

Lesen Sie eine ausführliche IAA-Berichterstattung in der Oktober-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Lieferkette der Naturkautschukindustrie ist hochkomplex.

    Continental, Michelin und SMAG, Softwareentwickler für die Landwirtschaft, geben die geplante Gründung eines Joint Venture bekannt, das sich auf die Entwicklung und Verbreitung einer technischen Lösung für die Abbildung von Nachhaltigkeitspraktiken in der Naturkautschuk Lieferkette spezialisiert. Das Konzept von Rubberway stimmt laut Unternehmensangaben mit den Zielen der Global Platform for Sustainable Natural Rubber (GPSNR) überein.

  • Beim Testing im südfranzösischen Château de Lastours wurde den Pneus von Conti einiges abverlangt. Bildquelle: Conti.

    Für die Offroad-Elektrorennserie „Extreme E“ stand Anfang Oktober 2019 die erste Testphase an. Auf dem Offroadgelände Château de Lastours in Südfrankreich führten Reifenhersteller Continental und Spark Racing Technology zahlreiche Testfahrten durch, um das Zusammenspiel von Auto, Motor und Reifen zu überprüfen.

  • Recycelter Industrieruß wird aus Altreifen gewonnen.

    Continental und Pyrolyx haben in den letzten Jahren bei Entwicklungen im Technologiebereich des rückgewonnenen Industrierußes zusammengearbeitet. Ziel dieser gemeinsamen Entwicklungsarbeit war es, die Grundlage für die Verwendung von rückgewonnenem Ruß (rCB) in verschiedenen Reifensegmenten bei der Reifenherstellung zu schaffen. Nun haben die Unternehmen einen Vertrag über die Lieferung von rCB für die weltweiten Reifenwerke von Continental abgeschlossen.

  • Continental investiert in ein Start-up aus dem Bereich Künstliche Intelligenz (KI). Bildquelle: Continental.

    Das Technologieunternehmen Continental hat eine Minderheitsbeteiligung an dem Start-up-Unternehmen Cartica AI erworben. Das israelische Unternehmen entwickelt Software im Bereich der künstlichen Intelligenz (KI), mit deren Hilfe Continental seine Fahrzeugsysteme für automatisiertes und autonomes Fahren verbessern will. Über die exakte Höhe der Beteiligung haben die Vertragspartner Stillschweigen vereinbart.