Delticom-DEX soll bei Kaufentscheidung helfen

Donnerstag, 30 August, 2012 - 10:00
Delticom will mit dem DEX eine zusätzliche Orientierungshilfe schaffen.

Der Internetreifenhändler Delticom hat in einer europaweiten Umfrage zum EU-Reifenlabel Kunden in 15 Ländern um ihre Bewertung der drei Kriterien des neuen EU-Reifenlabels gebeten. Die Resultate dieser Umfrage fließen in den neuen Delticom Effizienzklassen-Index (DEX) ein und sollen Reifenkäufern eine Orientierungshilfe bei der Kaufentscheidung geben. Ab 1. November 2012 müssen alle im Handel erhältlichen Reifen, die nach dem 1. Juli 2012 produziert werden, mit dem neuen EU-Reifenlabel ausgezeichnet werden. Delticom ergänzt dieses Label um ein eigenes Klassifizierungssystem - den Delticom Effizienzklassen-Index (DEX), das exklusiv in den Onlineshops der Delticom angezeigt wird.

Das Ziel ist es, deutlich zu machen, welche mit EU-Label gekennzeichneten Reifen die Kundenprioritäten am besten erfüllen. Mehr als 40.000 Kunden der Delticom-Shops gaben im Juni und Juli im Rahmen der Befragung ihre Meinung zu Labelkriterien und deren Relevanz für eigene Reifenkäufe ab. Die Auswertung ergab, dass bei den Delticom-Kunden Sicherheit vor Einsparpotentialen geht. Mehr als die Hälfte der Befragten hält die Nasshaftung für die wichtigste im EU-Label angegebene Reifen-Eigenschaft. Auf Rang zwei mit mehr als 25 Prozent folgt laut Umfrage der Rollwiderstand. Die geringste Gewichtung auf der Umfrage-Bewertungsskala erhielt das Rollgeräusch. In den Delticom-Onlineshops wird der DEX über ein Sternebewertungssystem mit ein bis fünf Sternen angezeigt. Reifenkäufer haben die Option, ihre Reifen auch über die DEX-Suchfunktion auszuwählen. Im Hinblick auf Winterreifen verweist Rainer Binder, Vorstandsvorsitzender der Delticom AG, auf Expertenmeinungen, Reifentests von Automobilclubs und Prüforganisationen: "Das EU-Reifenlabel enthält keine Beurteilung zu den Fahreigenschaften von Reifen auf Eis und Schnee. Daher empfehlen wir unseren Kunden, beim Kauf von Winterreifen wie bisher Testberichte etablierter Organisationen zu Rate zu ziehen, wie sie etwa vom ADAC angeboten werden."

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Mit dem Angebot an Felgen von AEZ, DEZENT, DOTZ und ENZO will Delticom sowohl Auto-Enthusiasten als auch praktisch orientierte Fahrer ansprechen.

    Die europäischen Onlineshops der Delticom (exklusive Irland und Portugal) rüsten den Bereich Komplettrad um neue Modelle und Farbvarianten auf. Ein Komplettradkonfigurator soll den Räder-Käufer bei der Kaufentscheidung unterstützten. „Ob Neufahrzeug oder älteres Schätzchen, über unsere Onlineshops können nahezu alle Pkws kinderleicht und bequem mit passenden Rädern oder Felgen veredelt werden“, so Timo Eisen, verantwortlicher Manager des Komplettrad-Bereichs bei Delticom.

  • Delticom verfolgt in 2015 das Ziel, den Absatz gegenüber dem Vorjahr zu steigern.

    Die im SDAX notierte Delticom AG schüttet für das Geschäftsjahr 2014 eine Dividende von 0,25 € je Aktie aus (Vorjahr: 0,50 €). Die Präsenz der Hauptversammlung betrug 73,52 Prozent des Grundkapitals. Allen Tagesordnungspunkten stimmten die Aktionäre mit großer Mehrheit zu. Der Fokus im abgeschlossenen Geschäftsjahr lag auf der vollständigen Integration von Tirendo in die Delticom-Gruppe.

  • Delticom sucht für die Marke Goodride Stützpunkthändler.

    Der Lkw-/Nfz-Bereich der Delticom sucht für die Marke Goodride Stützpunkthändler in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Key-Account Manager Truck and Commercial Tires EU bei Delticom, Andreas Wilmsmeier, beabsichtigt den Lkw-/Nfz-Bereich der Delticom für kommende Saisons auf das nächste Level zu heben: „Über unsere Onlineshops, Autoreifenonline, Flotten24 und ReifenDirekt, können Goodride-Reifen aus einem umfangreichen Portfolio von 17,5 Zoll bis zu 24 Zoll ausgewählt werden.“

  • Delticom will das Ziel der Kostenoptimierung in 2015 weiter hartnäckig verfolgen.

    Delticom hat den vollständigen Bericht für das erste Quartal 2015 veröffentlicht. In den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres erlöste das Unternehmen einen Umsatz von 111,3 Mio. €, ein Anstieg um 18,1 Prozent. Das EBITDA belief sich auf 0,8 Mio. €, nach 2,4 Mio. € im Q114 (-68,0 Prozent). Der Anteil des E-Commerce-Umsatzes am Gesamtumsatz betrug 97,8 Prozent. Die Bruttomarge lag im ersten Quartal mit 22,0 Prozent unter Vorjahr (Q1 14: 24,5 Prozent).