Fabelzeit auf Michelin-Gummis

Freitag, 29 Juni, 2018 - 11:45
In der Fabelzeit von 5:19.546 Minuten umrundete der Porsche 911 Hybrid Evo mit dem Rennfahrer Timo Bernhard am Steuer am 29. Juni 2018 den Rundkurs in der Eifel. (Foto: Porsche)

In der unglaublichen Zeit von 5:19.546 Minuten umrundete der Porsche 919 Hybrid Evo mit dem deutschen Rennfahrer Timo Bernhard am Steuer die Nordschleife des Nürburgrings. Der High-Performance-Rennwagen stand dabei auf speziell entwickelten Reifen von Michelin und kam ohne mechanische oder elektronische Fahrdynamik-Regelsysteme aus.

Nach 35 Jahren ist damit der Rekord auf der Nürburgring-Nordschleife von Stefan Bellof geknackt. Mit dieser Leistung knüpft Porsche an den Erfolg im belgischen Spa-Francorchamps an, wo Neel Jani im April 2018 den Formel-1-Rundenrekord von Lewis Hamilton unterbot. Belgien war die erste Station der sogenannten Porsche Tribute-Tour, bei der Michelin als langjähriger Partner die Rennwagen mit seinen Hightech-Reifen ausstattet. „Wir sind stolz, mit unseren Reifen zum Erfolg von Porsche beizutragen. Sie sind bei Leistung und Sicherheit Benchmark“, sagt Pascal Couasnon, Direktor Motorsport bei Michelin. Für die Tribute-Tour startete Michelin ein Entwicklungsprogramm mit dem Ziel, die Leistungsfähigkeit der Reifen um rund 15 Prozent zu steigern und die Belastbarkeit im Vergleich zum traditionellen Langstrecken-Rennsport deutlich zu erhöhen. Dies ist laut den Verantwortlichen notwendig, da das Fahrzeug besonders in schnellen Kurven einen enormen aerodynamischen Anpressdruck erzeugt. Innovationen, die sich auf der Rennstrecke bewährt haben, beschleunigen nach Unternehmensangaben die Produktion von Straßenreifen. Dies zeige vor allem der MICHELIN Pilot Sport 4S N0, der kürzlich für die Porsche Modelle 911, Carrera, 718 Boxster und 718 Cayman homologiert wurde.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das Motto der Michelin Challenge Design 2019 lautet „Inspiring Mobility“.

    „Inspiring Mobility“ lautet das Motto der Michelin Challenge Design 2019, für die sich Nachwuchskräfte, freie und angestellte Designer sowie Universitäten und Unternehmen noch bis zum 1. März 2019 anmelden können. Ziel der Entwürfe soll es sein, die Mobilitätsbedürfnisse von Menschen zu erfüllen, die im Jahr 2035 in Metropolen wie Berlin, Mumbai, New York, São Paulo oder Shanghai leben.

  • Der Michelin Pilot Alpin 5 ist auch als SUV-Version erhältlich.

    Michelin hat dieses Jahr neue Winterreifen auf den Markt gebracht. So bauen der Alpin 6, der auf der The Tire Cologne vorgestellt wurde, der Pilot Alpin 5 und der Pilot Alpin 5 SUV das Winterreifenangebot des französischen Reifenherstellers aus. Für den ganzjährigen Einsatz und Transporter und Llkw wurde der Agilis CrossClimate entwickelt.

  • Das Michelin Werk Homburg ehrte am Donnerstag, den 8. November im Rahmen einer Feier seine diesjährigen Jubilare.

    Das Michelin Werk Homburg ehrte in dieser Woche im Rahmen einer Feier seine diesjährigen Jubilare. Dazu lud das Unternehmen 20 Mitarbeiter mit 40-jähriger Betriebszugehörigkeit gemeinsam mit ihren Partnern zu einer Abendveranstaltung in das Schlossberg Hotel Homburg ein. Werkleiter Cyrille Beau, Personalleiter Thomas Hoffmann und der Betriebsratsvorsitzende Manfred Gerschheimer zeichneten die Jubilare für ihre langjährige Treue zum Unternehmen aus.

  • Die Schulkinder lernen bei „Achtung Auto!“ sich sicher im Straßenverkehr zu bewegen.

    Zwischen dem 17. und 31. Oktober bringen der ADAC und Michelin Homburg den Schulkindern der Umgebung bei, sicher am Straßenverkehr teilzunehmen. Rund 350 Grundschüler der Götheschule, der Grundschulen Luitpold, Einöd, Bruchhof, Kirrberg, Sonnenfeld, Beeden und Langenäcker nehmen am Verkehrssicherheitstraining „Achtung Auto!“ auf dem Werksgelände des Reifenherstellers in Homburg teil.