Continental und Toyota Material Handling kooperieren

Donnerstag, 7 Juni, 2018 - 15:15
Der Gabelstapler Traigo80 ausgestattet mit Continental Vollreifen war zum Beispiel bei der Hannover Messe zu sehen.

Continental und Toyota Material Handling starten eine Kooperation: Alle Traigo80 Gabelstapler, die seit dem 01. April 2018 bestellt werden, sind standardmäßig mit dem Continental Vollreifen SC20+ ausgestattet.

„Die Entscheidung für Continental folgt einer intensiven Analyse und des Marktes: Für Käufer unserer Gegengewichtsstapler sind Widerstandsfähigkeit und Langlebigkeit ihrer Reifen wesentlich“, so Giorgio Polonio, General Manager Toyota Material Handling Manufacturing Italy. „Dies gilt besonders für den Traigo80, der für intensivste Anwendungen sowohl im Innen- als auch im Außenbereich eingesetzt wird“.

Mit dem Continental Vollreifen SC20+ können nach Angaben des Unternehmens sowohl Wartungs- und Instandhaltungskosten als auch Energieverbrauch des Staplers messbar reduziert werden. „Der SC20+ vereint das Beste aus zwei Welten: Er bietet Langlebigkeit und Laufleistung und spart besonders auf harten und abrasiven Böden wertvolle Energie“, so Julian Alexander, Product Line Manager Material Handling Continental.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die ProTex Gummimischung für Material Handling Produkte präsentiert Trelleborg auf der CeMAT 2018.

    Auf der CeMAT 2018 stellt Trelleborg ProTex vor, eine Gummimischung für Reifen für die Materialwirtschaft, die Abriebfestigkeit und elektrische Leitfähigkeit kombinieren. Diese neue, mit der EN 1755 Verordnung konforme Lösung soll Sicherheitsstandards im Bereich Material Handling verbessern und Nutzer vor mit statischen Elektrizität verbundenen Risiken schützen.

  • Auf der diesjährigen TOC Europe in Rotterdam feiert die neue Port Plus Mischung von Continental Premiere.

    Auf der diesjährigen TOC Europe in Rotterdam feiert die neue Port Plus Mischung von Continental Premiere. Besucher finden Continental Commercial Specialty Tires (CST) am Stand C26 im Rotterdam Ahoy, Halle 1.

  • Continental untersagt seinen Mitarbeitern ab sofort die Nutzung von Social-Media-Apps wie „WhatsApp“ und „Snapchat“ im weltweiten Unternehmensnetzwerk.

    Continental untersagt seinen Mitarbeitern ab sofort die Nutzung von Social-Media-Apps wie „WhatsApp“ und „Snapchat“ im weltweiten Unternehmensnetzwerk. Nach Einschätzung des Unternehmens weisen diese Dienste Datenschutzdefizite auf. Denn sie greifen auf persönliche und damit potentiell vertrauliche Daten ihrer Nutzer zu, wie zum Beispiel deren Adressbucheinträge und damit auf Informationen unbeteiligter Dritter. Das Datenschutz-Risiken will das Unternehmen nicht tragen und darüber hinaus zugleich die eigenen Beschäftigten und Geschäftspartner schützen.

  • Weitwinkel-Kameras in den Seitenspiegeln, im Kühlergrill und im Heck des Versuchsfahrzeugs  erkennen ein spezifisches Spritz- und Sprühmuster, das bereits sehr früh als Aquaplaning identifiziert werden kann.

    Das Technologieunternehmen Continental entwickelt zurzeit an einem automatischen Warnsystem bei Aquaplaning-Gefahr. Dafür werden Kameradaten des Fahrzeugs und Sensordaten aus den Reifen ausgewertet.