Autopromotec baut Reifenbereich aus

Freitag, 17 März, 2017 - 09:15
Interessierte erfahren auf der Autopromotec einiges über Reifen.

Auf der Autopromotec in Bologna, Italien, (24. bis 28. Mai 2017) werden 271 weltweit tätige Reifenhersteller Präsenz zeigen. Deshalb wird neben den Hallen 20, 22 und 31, in denen sich bereits auf der letzten Autopromotec alles ums schwarze Gold drehte, in diesem Jahr auch die Halle 15 komplett in den Dienst des Reifenthemas gestellt.

Die internationale Fachmesse für Ausrüstungen und den Automobil-Aftermarkt baut zudem den Ausstellungsbereich aus und ergänzt den Innenbereich mit 19.000 Quadratmetern Fläche um den Außenbereich 42. Erstmals wird die Halle 19 ausschließlich der Werkstattausrüstung im Bereich Reifenservice vorbehalten sein. Dort sind 48 Unternehmen vertreten. Darüber hinaus widmet sich auch das Programm AutopromotecEDU unter anderem dem Reifenschwerpunkt. Im Rahmen von AutopromotecEDU wird der Reifensektor als konkretes Anwendungsbeispiel des Erneuerungsmodells zum Gegenstand der Tagung „Kreislaufwirtschaft: der positive Fall der Reifenkette“.

 

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Alcar Gruppe baut die Zusammenarbeit mit Schrader aus und erweitert das Angebot an Sensoren für RDKS.

    Die Alcar Gruppe baut ihre Zusammenarbeit mit Schrader aus. Nach der Einführung der Sensoren „ALCAR by Schrader“ Plug&Drive (P&D) 1 + 2 stehen zwei weitere Ausführungen bereits in den Startlöchern.

  • Hamaton wird auf der Autopromotec in Bologna ausstellen.

    Hamaton Ltd wird auf der Autopromotec in Bologna, Italien, vom 24.05. bis zum 28.05.2017 ausstellen. In Halle 22, Stand A4 zeigt das Unternehmen sein komplettes RDKS- und Ventile-Programm. So können sich interessierte Messebesucher unter anderem über die universal EU-Pro Sensor Range informieren. Auch die OE-R Ersatzmarktsensoren, Diagnosegeräte, Ventile und andere Serviceteile hat das Unternehmen im Messegepäck mit dabei.

  • Bosch baut sein Angebot rund um das Thema Vernetzung kontinuierlich aus.

    Bosch bietet eine neue Software an, mit der Werkstätten und der Handel ihre Abläufe künftig effizienter gestalten können. „Wir bauen unser Angebot rund um die Vernetzung konsequent aus, denn wir sind davon überzeugt, dass die Vernetzung das prägende Thema auch für unsere Branche ist“, so Ing. Helmut Stuphann, MBA, Verkaufsleiter Bosch Automotive Aftermarket Österreich.

  • Fast eine Millionen Euro investiert der ADAC TruckService in diesem Jahr in den Ausbau der Services.

    Fast eine Millionen Euro will der ADAC TruckService in diesem Jahr in Prozesse und seine Dienste investieren. Im Fokus stehen der neue Fahrzeugschutz, der Ausbau des Werkstattnetzes sowie der digitalen Pannenprävention.