AutoBild veröffentlicht ersten Teil des Sommerreifentests

Freitag, 19 Februar, 2016 - 16:15
50 Sommerreifen der Kompaktklassen-Dimension 205/55 R 16 wurden geprüft.

Die AutoBild hat den ersten Teil ihres Sommerreifentests veröffentlicht. 50 Sommerreifen der Kompaktklassen-Dimension 205/55 R 16 wurden geprüft. Der Bremstest in zwei Durchgängen - auf nasser Teststrecke (aus 80 km/h) und auf trockener Strecke (aus 100 km/h) - ermittelte die 15 "besten Sommerreifen", die das Finale bestreiten dürfen.

In diesem Finale werden die weiteren Stärken und Schwächen dieser Reifen in zahlreichen Einzeldisziplinen ermittelt – von der Aquaplaning-Sicherheit über das Handling bis zur Geräuschentwicklung. Seit einigen Jahren testet AutoBild zudem auch die Wirtschaftlichkeit eines Reifens: Wie verhalten sich Rollwiderstand (Kraftstoffverbrauch) und zu erwartende Laufleistung im Verhältnis zum Preis? Aus dieser Rechnung ermittelt das Medium den Eco-Meister, also den Sommerreifen mit der besten Wirtschaftlichkeit.

In der angehängten Grafik sind die Bremswerte detailliert aufgeführt. Schlusslicht im Bremstest ist der Toyo NanoEnergy 2. Laut der deutschen Vertriebsorganisation von Toyo wurde dieses Reifenmodell vor etwa einem Jahr aus dem Programm genommen - Nachfolger ist der Toyo Proxes CF2. Wilhelm Höppner hat als Vice-President Technical, Research & Development ein Statement zu den Bremstests angekündigt.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Pole Kajetan Kajetanowicz gewann auf Pirelli Reifen seine Heimrallye.

    Der amtierende Rallye-Europameister Kajetan Kajetanowicz hat seine Heimrallye in Polen gewonnen. Mit seinem ersten Saisonsieg baute er den Vorsprung in der Gesamtwertung aus. Damit ist er der Titelverteidigung ein Stück nähergekommen. Kajetan Kajetanowicz gewann nach 13 Wertungsprüfungen mit einem Vorsprung von 46 Sekunden. Ausgerüstet war der Pole mit Pirelli Rallye-Reifen. Drei Rallyes vor Ende der diesjährigen Saison ist ihm der zweite ERC-Titel kaum noch zu nehmen.

  • Andreas Penkert, Geschäftsführer Vertrieb & Marketing Pirelli Deutschland, erläuterte den Händlern die Marktpositionierung des neuen P Zero.

    Das Audi driving experience center in Neuburg an der Donau war Schauplatz des Deutschland Launches der jüngsten Variante des P Zero von Pirelli. Insgesamt fanden Mitte September sechs Events über je anderthalb Tage - jeweils rund 40 Auto- und Reifenhändler nahmen an einer Veranstaltung teil. Das Gros der Handelspartner kam aus Deutschland. Doch auch aus Frankreich, Polen, Tschechien, der Schweiz und Griechenland waren interessierte Handelspartner angereist.

  • Das sind die Förderkandidaten der Deutschen Post Speed Academy.

    Maximilian Günther, der im dritten und damit regelbedingt letzten Jahr in der Deutschen Post Speed Academy 2016 (DPSA) gefördert wird, bekam im ersten Wertungszeitraum die Bestnoten. Für Platz eins im ersten von insgesamt vier Wertungszeiträumen kassierte der Rettenberger 20.000 Euro Fördergeld. Platz zwei und eine Förderprämie in Höhe von 15.000 Euro sicherte sich Dennis Marschall, der im Audi Sport TT Cup startet.

  • Michelin hat seine geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2016 veröffentlicht. Quelle: Michelin.

    Michelin hat die Geschäftszahlen für das erste Halbjahr, das am 30. Juni 2016 endete, bekanntgeben. Wie es aus Clermont-Ferrand heißt, konnte man den operativen Ertrag im ersten Halbjahr auf 1,4 Milliarden Euro erhöhen. Nach Angaben des Unternehmens wuchs der Pkw und Llkw-Markt, während sich der Lkw-Reifenmarkt weniger dynamisch zeigte. Außerdem nannte Michelin einen Nettoumsatz von rund 10,3 Milliarden Euro, was im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen leichten Rückgang bedeutet (2015: etwa 10,5 Milliarden Euro). Das Nettoeinkommen stieg im Vergleich zu 2015 und lag bei 769 Millionen Euro.