AutoBild Allrad-Profil-Vergleich: Mischreifen sind Kompromiss

Freitag, 3 August, 2018 - 10:30
Einer der Reifentest-Kandidaten war der Cooper Discoverer SRX, der vor allem auf der Straße gefahren wird.

Die AutoBild Allrad hat sich gefragt, „wie ausgeprägt die Stärken und Schwächen der Reifenarten für Allradler sind“ und  einen Reifentest mit ein und der derselben Marke, aber vier verschiedenen Profilen durchgeführt: Getestet wurde der Cooper Zeon 4XS Sport für die Straße, der Discoverer S/T Maxx für das Gelände, der primär straßenorientierte Discoverer SRX und der vorwiegend für das Gelände konzipierte Discoverer A/T3.

Die Wahl fiel laut der AutoBild Allrad Tester auf die Marke Cooper, da der Reifenhersteller die vier Reifenarten in der gleichen Dimension anbietet. Getestet wurde auf dem Goodyear Testgelände in Texas. Die Reifentester kommen zu dem Ergebnis: „Mit Geländereifen sollte man besonders auf nasser Fahrbahn vorsichtig fahren, damit der Bremsweg reicht. Und Mischreifen sind stets ein Kompromiss, aber nicht immer ein guter.“ 

Der straßentaugliche Zeon 4XS Sport schneidet im Gelände laut AutoBild Allrad mit der Schulnote „befriedigend“ ab. Dafür sei er „sehr gut“ auf Nässe und trockener Fahrbahn. Er hat die „beste Haftung auf trockener und nasser Fahrbahn.“ Das Michprofil für die Straße, der Discoverer SRX, soll richtig gut auf Gras sein, doch auf sandigem Untergrund sei er eher enttäuschend. Der Discoverer A/T3, ein Profil, das seine Stärken im Gelände haben soll („gut und robust auf Schotter“), wird von den Reifentestern weniger gut auf Schlamm bewertet. Er soll zudem wenig Grip in nassen Kurven aufweisen. Wie zu erwarten, fährt der Geländereifen Discoverer S/T Maxx ein „sehr gut“ in der Testkategorie „Gelände“ ein. Vor allem im Schlamm punktet er. Auch bekommt er die Bestwerte bei Aquaplaning. Doch bemängelt werden seine „längsten Bremswege, wenig Kurvengrip bei Nässe und recht laut“.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Messe „Abenteuer & Allrad“ feierte dieses Jahr ihren 20. Geburtstag.

    Die Messe „Abenteuer & Allrad“ feierte dieses Jahr ihren 20. Geburtstag. Dazu rollten rund 57.000 Gäste aus aller Welt an, die sich für das Angebot der rund 300 Aussteller interessierten und auch Mitmachangebote gerne nutzten. Obwohl die Freiluftveranstaltung parallel zur Kölner Reifenmesse stattfand, präsentierte sich in Bad Kissingen wieder vermehrt die Reifenbranche.

  • Mit etwas Glück kann man den Bridgestone Weather Control A005 während eines Testtages von Bridgestone, „Auto Test“ und dem Fahrsicherheitszentrum des ADAC, selbst fahren.

    Bridgestone sucht gemeinsam mit dem Magazin „Auto Test“ und dem Fahrsicherheitszentrum des ADAC sechs Leser für ein besonderes Erlebnis: Am 11. August 2018 haben ausgewählte Teilnehmer die Möglichkeit, den neuen Bridgestone Weather Control A005 Ganzjahresreifen unter anderem auf dem Lexus NX 300h am Sachsenring zu testen.

  • H&R Spezialfedern bietet als einer der ersten Hersteller seine höhenverstellbaren Federsysteme (HVF) jetzt für den Golf VII an.

    H&R Spezialfedern offeriert eigenen Angaben zufolge als erster Hersteller überhaupt höhenverstellbare Federsysteme (HVF) für den Golf VII sowie weitere Fahrzeuge mit MQB-Plattform an. Die „MQB“ Konzern-Plattform steckt auch in Audi A3, Seat Leon und Skoda Octavia und ermöglicht so die Verwendung der HVF-Federsysteme für diese Modelle.

  • Um wieder eine klare Sicht zu bekommen, müssen Scheibenreiniger ab und zu nachgefüllt werden. Foto : Kröner/GTÜ.

    Gerade zur warmen Jahreszeit kennen viele Autofahrer verdreckte Autoscheiben, sei es durch Insekten oder Blütenstaub. Dabei ist eine klare Sicht für die Verkehrssicherheit wichtig. Wenn kein Wasser mehr im Waschbehälter ist, heißt es schnell zur Tankstelle oder zum Supermarkt fahren und Scheibenreiniger nachfüllen. Der schnelle Griff zu Fertigmischungen liegt nahe. Die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung hat zusammen mit dem Magazin AutoBild zehn aktuelle Sommerprodukte getestet.