Apollo Vredestein plant europäisches Filialnetz

Donnerstag, 15 Oktober, 2015 - 12:30
Das Logo von Vredestein.

Apollo Vredestein baut eigenen Angaben zufolge ein Händler-Unterstützungsprogramm in Europa auf. Kommende Woche wird der größte Flagship Store in Budapest, Ungarn eröffnet. Mathias Heimann, CEO von Apollo Vredestein B.V., weitere Unternehmens- und Projektverantwortliche sowie internationale Journalisten sollen an der Zeremonie teilnehmen.

Zeitgleich werden weitere Stores in den Niederlanden, Belgien und Italien ihren Betrieb aufnehmen. Ebenfalls in Deutschland und anderen europäischen Ländern plant Apollo Vredestein in naher Zukunft entsprechende Filialen zu errichten.

Lesen Sie einen ausführlichen Bericht in der Dezember-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

 

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Yves Pouliquen leitet ab sofort den Vertriebs- und Marketing-Bereich bei Apollo Vredestein Europa. .

    Apollo Vredestein hat bekannt gegeben, dass Yves Pouliquen seinem europäischen Geschäftsbereich beitreten wird, um sowohl die Vertriebs- als auch die Marketingabteilung zu leiten. Pouliquen verfügt über mehr als 20 Jahre internationale Geschäftserfahrung in der Reifenindustrie, darunter in Unternehmen wie Pirelli und Michelin.

  • Die "Vredestein Courtesy Cars" starteten am vergangenen Samstag in ihre vierte Runde.

    Die "Vredestein Courtesy Cars" starteten am vergangenen Samstag in ihre vierte Runde. Die Übergabe der 45 VW T-Roc R-Line erfolgte im Rahmen der 17. Vredestein Pannonia Carnuntum Rallye im österreichischen Burgenland.

  • Seit April 2019 sind Teleskoplader von Manitou mit Radialreifen der Serie Endurion erhältlich.

    Vredestein gibt eine Partnerschaft mit Manitou bekannt. Seit April 2019 sind Teleskoplader des Herstellers mit Radialreifen der Serie Endurion aus dem Segment der Agrar- und Industriereifen von Vredestein erhältlich.

  • Auch Klassiker brauchen souveräne Gummis.

    Das Reifentest-Team der AutoBild hat acht Klassiker auf den Prüfstand gestellt. Die Hälfte der modernen Reifen im Vintage-Look erhält das Prädikat „vorbildlich“, von ebenso vielen Gummis raten Dierk Möller und Henning Klipp aber ab.