20 Prozent größeres Stollenvolumen

Montag, 21 Oktober, 2019 - 14:15
Der VX-TRACTOR wurde im europäischen Forschungs- und Entwicklungszentrum von Bridgestone in Rom entwickelt und wird im unternehmenseigenen Werk in Spanien produziert.

Im Fokus der Bridgestone-Präsenz auf der Agritechnica stehen der VX-TRACTOR und die Firestone Maxi Traction Serie. 

Bei der Konstruktion des VX-TRACTOR wird dasselbe Stollendesign verwendet, das bereits beim VT-TRACTOR zur Anwendung kommt. Laut den Bridgestone-Verantwortlichen hat der Reifen „deutlich weniger Schlupf“ als die Konkurrenz. Zudem weise das Gummi ein bis zu 20 Prozent höheres Stollenvolumen als der Wettbewerb auf. Ein sechslagiges Gürtelpaket soll die Verletzungsanfälligkeit mindern. In der Mischung ersetzt Bridgestone Mineralöl zum Teil durch umweltfreundlichere Pflanzenöle. „Der neue VX-TRACTOR ergänzt das VT-TRACTOR Reifenportfolio für Hochleistungstraktoren sowie die VT-COMBINE Serie für Erntemaschinen. Die Karkasse des VX-TRACTOR beinhaltet eine Technologie, die einen Reifenfülldruck von 0,6 bis 2,4 bar ermöglicht. Dieser lässt sich für jeden Einsatz perfekt anpassen, sodass selbst schwerste Lasten transportiert werden können“, erklärt Christoph Frost, Director Commercial Products Bridgestone Central Europe. Der VX-TRACTOR wurde im europäischen Forschungs- und Entwicklungszentrum von Bridgestone in Rom entwickelt und wird im unternehmenseigenen Werk in Spanien produziert. Die Reifen sind in verschiedenen Größen für Vorder- und Hinterachsen im Bereich von 24 bis 42 Zoll im Markt erhältlich.

Auf der Agritechnica in Hannover legt der japanische Reifenriese den Fokus seiner Ausstellungspräsenz darüber hinaus auf die Firestone Maxi Traction Serie.

Lesen Sie Details in der Messe-Berichterstattung der Dezember-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Mit Wirkung zum 1. Dezember hat Steffen Schick (53) die Position des Chief Executive Officer (CEO) der FleetLogistics Group übernommen.

    Mit Wirkung zum 1. Dezember hat Steffen Schick (53) die Position des Chief Executive Officer (CEO) der FleetLogistics Group übernommen. Er folgt auf Michael Beck (CFO), der diese seit März 2019 interimistisch innehatte.

  • Das Runderneuerungsunternehmen Fedima aus Portugal zelebrierte im September sein 50-jähriges Bestehen.

    Das Runderneuerungsunternehmen Fedima aus Portugal zelebrierte im September sein 50-jähriges Bestehen. Rund 400 Mitarbeiter und Partner erlebten eine Werksführung und eine Feier im Solar de Cerca in der Nähe des Klosters in Alcobaça.

  • Seit über 20 Jahren bei Pneuhage Tradition: der zentrale Azubitag zu Beginn der Ausbildung in Karlsruhe.

    Auch 2019 stellen die Unternehmen der Pneuhage Gruppe wieder über 100 neue Auszubildende ein. In den zentralen Standorten von Pneuhage und den Pneuhage Reifendiensten starten 92 Jugendliche ins Berufsleben. Bei Ehrhardt Reifen + Autoservice beginnen neun Auszubildende, bei der First Stop Reifen Auto Service GmbH sind es sieben.

  • Die Prüfung der Reifen ist Teil der Hauptuntersuchung an Kraftfahrzeugen. Bildquelle: obs/KÜS-Bundesgeschäftsstelle.

    Das Statistische Bundesamt hat jüngst Informationen zum Straßenunfallgeschehen in Deutschland im Jahr 2018 veröffentlicht. Teil der Statistik sind auch Zahlen zu technischen Mängeln und Wartungsmängeln in den Bereichen Bereifung, Beleuchtung und Bremsen als Unfallursache. Daraus geht hervor, dass bei Unfällen mit Personenschäden mehr als 1000-mal die Bereifung als Ursache auszumachen war.