Motorradjahr 2016 - mit Rückenwind in die Saison

Freitag, 5 Februar, 2016 - 15:45
Die BMW R 1200 RT rangiert im Neuzulassungsranking der Krafträder auf Platz 33. (Foto: Martin Häußermann)

2015 war ein gutes Jahr für die Zweiradindustrie. Die vom Industrie-Verband Motorrad Deutschland e.V. bis November veröffentlichten Zahlen lassen einen Zuwachs bei den Neuzulassungen von über 6 Prozent gegenüber dem Vorjahr erkennen. Auch die Reifenhersteller partizipieren – entsprechend optimistisch gehen die relevanten Akteure in die Saison 2016.

Viel hat sich in den vergangenen Jahren in der Motorradbranche getan. Befürchtungen, dass die Fortbewegung per Zweirad nur noch für die mit entsprechenden Finanzen ausgestattete Generation 50+ von Interesse sei, haben sich nicht bestätigt. Die letzten zwei Jahre haben belegt, dass eine neue Klientel nachwächst. Besonders der satte Zuwachs (bis November 2015: 13,9 Prozent) im 125er Segment dokumentiert die Entwicklung. Die Liste der meist zugelassenen Modelle wird unverändert von der BMW R 1200 GS angeführt. Es folgen fahrzeuggruppenübergreifend mit größerem Abstand die VESPA GTS-300 SUPER, die Yamaha MT-07, die KTM Duke 125 und die BMW NINE T. Der Vergleich der Marktsegmente gemäß den IVM-Zahlen bis November 2015 offenbart Rückgänge bei den Enduros (- 7,3 %) und den Tourern ( - 3,3 %), aber vor allem massive Steigerungen bei den Verkäufen im Klassik- ( + 22,7 %) und im Supersportsegment ( + 25,4 %). Die großen Reifenhersteller stellen mit Produkt-Neuvorstellungen und Updates qualitativ hochwertige Bereifungsoptionen bereit.

Im Motorradspezial der Februar-Ausgabe informieren wir über die wichtigsten Reifenneuerscheinungen für den deutschen Markt.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • In der Wintersaison ist Autec länger erreichbar.

    Wie einige andere Räderhersteller auch, ist die Autec GmbH & Co. KG zum Saisonstart länger erreichbar. Das Autec-Vertriebsteam steht während der Saison montags bis freitags durchgehend von 08.00 bis 19.00 Uhr zur Verfügung. Darüber hinaus sind die Mitarbeiter auch samstags von 09.00 bis 13.00 Uhr erreichbar.

  • Sowohl der Porsche als auch der BMW von Falken zeigten beim Rowe 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen auf dem Nürburgring eine sehr gute Performance.

    Mit einem dritten und einem vierten Platz sicherte sich Falken beim Rowe 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen das beste Teamergebnis in der diesjährigen VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring. Darüber hinaus unterstrich der japanische Reifenhersteller die gute Performance mit einer Rekordrunde unterhalb der Acht-Minuten-Schallmauer.

  • Für das Formel 1-Heimrennen von Pirelli im königlichen Park von Monza hat der Reifenhersteller die Mischungen Medium, Soft und Supersoft nominiert.

    Für das Formel 1-Heimrennen von Pirelli im königlichen Park von Monza hat der Reifenhersteller die Mischungen Medium, Soft und Supersoft nominiert. Sämtliche Mischungen sind in dieser Saison generell eine Stufe weicher als 2017, die Autos sind schneller als je zuvor.

  • Ab 2019 soll die Farbvielfahrt der Reifenwandmarkierungen weniger werden.

    Nach zwei Jahren Pause ist die Formel 1 an den Hockenheimring zurückgekehrt. Doch ob auch in Zukunft Formel 1-Rennen dort ausgetragen werden, ist bisher ungewiss. Fest steht jedoch, dass der exklusive Reifenausrüster Pirelli auch 2019 wieder Reifen für die Formel 1-Boliden stellen wird. Doch auch hier gibt es Änderungen im Vergleich zu diesem Jahr, wie Mario Isola, Pirelli Head of Car Racing, am Rande des Formel 1-Rennens am Hockenheimring gegenüber der Redaktion erklärte.