Zur Insolvenz der ProLine Wheels GmbH

Mittwoch, 11 November, 2015 - 10:15
Die Geschäftsführer Stefan Lubusch (l.) und Markus Wittmer (r.) von ProLine Wheels.

Wie bereits berichtet, hat die Geschäftsführung der ProLine Wheels GmbH beim zuständigen Amtsgericht in Mannheim Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Das Gericht hat daraufhin Rechtsanwalt Henrik Schmoll zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Wie es seitens des Unternehmens heißt, ist zunächst eine der dringlichsten Aufgaben des vorläufigen Insolvenzverwalters Schmoll, gemeinsam mit den Beschäftigten und der Geschäftsleitung den Geschäftsbetrieb der ProLine Wheels GmbH in vollem Umfang aufrecht zu erhalten und schnellstmöglich zu stabilisieren.

Erste Gespräche dazu habe man bereits geführt. In diesem Zusammenhang sei auch die reguläre Teilnahme an der Essen Motor Show vorgesehen. Schmoll soll zudem kurzfristig Kontakt zu den wesentlichen Beteiligten aufnehmen und in den kommenden Wochen Möglichkeiten einer Sanierung des Unternehmens prüfen. In diesem Zusammenhang hat das Unternehmen eigenen Angaben zufolge auch bereits einen strukturierten Investorenprozess in die Wege geleitet. Des Weiteren teilt ProLine Wheels mit, dass Schmoll für die Beschäftigten des Unternehmens die Vorfinanzierung des Insolvenzgeldes beantragen wird, sodass die Löhne und Gehälter bis auf weiteres gesichert sind. Über die Situation habe man die Beschäftigten bereits informiert.

Mehr dazu lesen Sie in der Dezember-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung im Felgen-Teil.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Markus Abromeit verstärkt den Außendienst der Grasdorf GmbH.

    Seit dem 1. August verantwortet Markus Abromeit als Außendienstmitarbeiter bei der Firma Grasdorf GmbH das Postleitzahlengebiet 3. Abromeit verfügt über 17-jährige Erfahrung in der Reifenbranche und wird von den Grasdorf-Verantwortlichen als Spezialist für den Bereich Landwirtschaft- und Industriebereifung vorgestellt.

  • Die IHLE Baden-Baden GmbH ist jetzt die IHLE tires GmbH.

    Mit Wirkung zum 19. Juni 2017 wurde die Verschmelzung der IHLE Baden-Baden GmbH mit der IHLE tires GmbH ins Handelsregister eingetragen. Die IHLE tires GmbH übernimmt damit alle Rechte und Pflichten der IHLE Baden-Baden GmbH sowie der IHLE Holding GmbH, die ihrerseits bereits Anfang des Monats Juni zur IHLE tires GmbH umfirmiert worden war.

  • Der Nissan Juke Nismo steht auf Barracuda Racing Wheels Inferno-Räder.

    Der Nissan Juke gehört zu den meistverkauften Modellen der Marke. Besonders sportlich kommt das Nismo-Topmodell daher. Dieses wurde von Tuning-Kontor nun auf einen Satz Barracuda Racing Wheels gestellt. Es handelt sich um Barracuda Inferno-Räder mit „gunmetal polished“-Finish. Sie besitzen rundum das Format 8,5x19 Zoll und sind mit Hankook Ventus S1 Evo-Reifen in 225/40R19 bezogen.

  • v.l.n.r.: Jens Nietzschmann (DAT), Jens Dürasch (OnREX), Torsten Werfel (OnRex), Dr. Thilo Wagner (DAT)(Foto: DAT)

    Die Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT) beteiligt sich an dem Start-up-Unternehmen OnREX GmbH mit Sitz in Döbeln. Die Kooperation wurde im Juni im Rahmen des BVSK-Sachverständigentages in Potsdam bekannt gegeben. OnREX ist spezialisiert auf die Erstellung von Software für Sachverständige und ermöglicht es, neben den klassischen Erfassungssystemen PC und Notebook auch mobile Endgeräte wie Tablet und Smartphone in den Bearbeitungsprozess einzubinden.