Highlight-Produkt für die Erstausrüstung wie auch für den Ersatzmarkt: Der neue Advan Sport V107 spielt in der globalen Strategie von Yokohama eine zentrale Rolle. 
Foto: Olaf Tewes
Highlight-Produkt für die Erstausrüstung wie auch für den Ersatzmarkt: Der neue Advan Sport V107 spielt in der globalen Strategie von Yokohama eine zentrale Rolle. 

Neunmonatszahlen

Yokohama behauptet sich in herausforderndem Umfeld

Für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2022 vermeldet die Yokohama Rubber Co. Ltd. Umsatzerlöse auf Rekordniveau. Entsprechend hält die Konzern-Spitze an der im August nach oben korrigierten Jahresprognose fest.

Wie auch alle anderen Industrieakteure hatte Yokohama im bisherigen Jahresverlauf mit den negativen Auswirkungen steigender Rohstoff- und Logistikkosten sowie einer reduzierten Fahrzeugproduktion aufgrund des anhaltenden Mangels an Halbleiterbauelementen zu kämpfen. Dennoch bilanziert das Unternehmen Umsätze von 615,8 Milliarden Yen (ca. 4,26 Milliarden Euro; +33,7 Prozent), was einen neuen Rekordwert für die ersten neun Monate eines Jahres darstellt. Positiv bemerkbar machte sich dabei nach Aussage der Yokohama-Verantwortlichen insbesondere eine Abschwächung des Yen.

Gleichwohl sieht der Reifenhersteller auch seine Strategie bestätigt, auf Produkte mit höher Wertschöpfung zu setzen. Dadurch sei es vornehmlich in Nordamerika, China und anderen asiatischen Märkten gelungen, im Ersatzreifenmarkt höhere Umsatzerlöse zu erzielen. Auch im Erstausrüstungsgeschäft konnten die Japaner sowohl bei Pkw als auch bei Nutzfahrzeugen zulegen. Eine wichtige Rolle spielten dabei laut Unternehmensmitteilung diverse neue OE-Vereinbarungen in Nordamerika, die in der jüngeren Vergangenheit geschlossen wurden. Darüber hinaus entwickelten sich auch die Umsätze im Bereich Off-Highway-Tires positiv.

Der Geschäftsgewinn des Konzerns (33,3 Milliarden Yen; ca. 230,26 Millionen Euro) konnte mit dem Umsatzzuwachs nicht Schritt halten und ging gegenüber dem Vergleichszeitraum sogar zurück (-23,4 Prozent). Gleichwohl sehen die Verantwortlichen keinen Grund die Jahresprognose für 2022 zu korrigieren. So strebt Yokohama unverändert Umsatzerlöse von 855 Milliarden Yen (5,9 Milliarden Euro) und einen Geschäftsgewinn von 42 Milliarden Yen (290,4 Millionen Euro) an. (dw)

Yokohama

Reifenindustrie

Yokohama veröffentlicht Geschäftszahlen für 2021

Ähnlich wie seine Branchenkollegen kann auch Yokohama ein positives Geschäftsjahr 2021 verzeichnen. Die Umsatzerlöse des Reifenherstellers stiegen im Vergleich zu 2020 um 21,7 Prozent auf 670,8 Milliarden Yen (5,15 Milliarden Euro).

    • Reifenindustrie, Yokohama
Das Yokohama-Management erwartet für das Geschäftsjahr 2022 mehr Umsatz und einen höheren Gewinn. 

Reifenindustrie

Yokohama hebt Jahresprognose an

Die Yokohama Rubber Co. Ltd. konnte in den ersten sechs Monaten 2022 deutlich höhere Umsatzerlöse als noch vor einem Jahr erzielen. Obwohl der Gewinn gleichzeitig zurückging, hat das Management die Jahresprognose nach oben korrigiert.

    • Yokohama, Reifenindustrie
Yokohama Reifen_.jpeg

Reifenindustrie

Yokohama veröffentlicht Halbjahreszahlen: höchster Gewinn bisher

Vergangene Woche hatte der Reifenhersteller Yokohama seine Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2021 veröffentlicht. Demnach ist der Gewinn des Unternehmens im Vorjahresvergleich um das 29-fache gestiegen.

    • Industrie, Yokohama, Markt
Bisher organisierte Yokohama seine Aktivitäten aus der japanischen Hauptstadt Tokio heraus. 

Reifenindustrie

Yokohama: Gewinn sinkt im ersten Quartal um mehr als 63 Prozent

Reifenhersteller Yokohama hat seine Geschäftszahlen für das erste Quartal 2022 veröffentlicht. Es zeigte sich, dass der Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 63,5 Prozent gesunken ist.

    • Yokohama, Reifenindustrie