Image
LKQ_Headquarter.jpeg
Foto: LKQ
Der Umsatz von LKQ für das Gesamtjahr 2020 lag mit USD 11,6 Mrd. 7,0 Prozent unter dem des Vorjahres mit USD 12,5 Mrd.

LKQ

„Verbesserte Betriebsproduktivität“

Die LKQ Corporation hat die Ergebnisse des vierten Quartals und des gesamten Geschäftsjahres 2020 veröffentlicht. Das Konzern-Management spricht trotz gedämpfter Umsatztrends aufgrund der Mobilitätseinschränkungen durch COVID-19 von kontinuierliche Verbesserungen bei der Betriebs- und Bilanz-Produktivität.

„Wir haben wieder starke Quartalsergebnisse vorgelegt, wobei das vierte Quartal 2020 den zweithöchsten Quartalsgewinn für 2020 und gleichzeitig den höchsten Gewinn innerhalb eines vierten Quartals in der gesamten Unternehmensgeschichte ausweist. Mit unserem Europa-Geschäft haben wir 2020 ein starkes zweites Halbjahr abgeschlossen: Die Segment-EBITDA-Marge lag mit 8,9 Prozent über der Spanne von 8,0 Prozent - 8,5 Prozent, die wir beim LKQ-Investorentag im September 2020 vorgestellt hatten. Mit Blick auf das vor uns liegende Jahr bin ich zuversichtlich, dass unser starkes operatives Geschäft, unsere Bilanz und unser Free Cashflow, LKQ für solides Wachstum und Wertschöpfung bei unseren Stakeholdern positionieren", sagt Dominick Zarcone, President und Chief Executive Office.

Der Umsatz für das vierte Quartal 2020 lag mit USD 2,95 Mrd. 1,9 Prozent unter den USD 3,01 Mrd. des vierten Quartals 2019. Der Umsatz für das Gesamtjahr 2020 lag mit USD 11,6 Mrd. 7,0 Prozent unter dem des Vorjahres mit USD 12,5 Mrd. LKQ Europe, Tochterunternehmen der LKQ Corporation, hat die Auswirkungen der COVID-19-Krise laut den Verantwortlichen dank einer starken Fokussierung auf eine stabile Lieferkette und striktes Kostenmanagement von Beginn an gut gemeistert. „Die Gesundheit und Sicherheit unserer rund 26.000 europäischen Mitarbeiter waren während der Pandemie unser wichtigstes Anliegen. Seit den ersten Tagen der Pandemie haben wir Vorkehrungen getroffen, um unser Geschäft, unsere Mitarbeiter und unsere Kunden zu schützen. Angesichts der COVID-19-Auswirkungen auf unser Geschäft haben wir rasch konsequente Kostensenkungsmaßnahmen ergriffen und konnten an praktisch allen Kostenstrukturen ansetzen. Abhängig vom Impffortschritt, erwarten wir in Europa eine Erholung ab dem zweiten Quartal 2021. 2021 wird ein wichtiges Jahr für unsere europäische Integration sein", so Arnd Franz, CEO von LKQ Europe.

Der Umsatz von LKQ Europe lag im vierten Quartal 2020 bei USD 1,43 Mrd., ein Anstieg von 0,6 Prozent gegenüber USD 1,42 Mrd. im vierten Quartal 2019. Der Umsatz für das Gesamtjahr 2020 betrug USD 5,49 Mrd., ein Rückgang von 5,9 Prozent im Vergleich zu USD 5,83 Mrd. im gleichen Zeitraum 2019. (kle)

Image
Michelin florent-menegaux_1600x790.jpeg
Foto: Michelin

Finanzergebnis

Segmentergebnis von Michelin übertrifft Corona-Erwartungen

Trotz großer Umsatzeinbußen hat Michelin das Jahr 2020 mit einem Betriebsergebnis von rund 1,9 Milliarden Euro abgeschlossen. Das Unternehmen lag damit über den prognostizierten Erwartungen.

Image
Cooper Tires.jpeg
Foto: Cooper Tires

Finanzergebnis

Cooper verdoppelt Nettogewinn

Die Cooper Tire & Rubber Company – die kurz vor einer Übernahme durch Goodyear steht – hat das Geschäftsjahr 2020 mit einem Umsatzminus von 8,36 Prozent abgeschlossen. Aufgrund einer verbesserten EBIT-Marge konnte der Reifenhersteller seinen Nettogewinn jedoch nahezu verdoppeln.

Image
Yokohama Reifen_.jpeg
Foto: GB

Yokohama

Umsatzeinbruch trotz Rekordergebnis im vierten Quartal

Die Yokohama Rubber Co. Ltd. musste im Geschäftsjahr 2020 deutliche Rückgänge der Umsatzerlöse sowie des Unternehmensgewinns hinnehmen. Auch der positive Trend zum Jahresende konnte daran nichts ändern.

Image
DSC_0004.jpeg
Foto: GB

BRV-Branchenbarometer

Weniger Optimismus als Ende 2020

Laut den Ergebnissen des BRV-Branchenbarometers bewerten im ersten Quartal 2021 weniger als die Hälfte der befragten Betriebe die derzeitige Lage des Reifenfachhandels als gut oder sehr gut.