Foto: Bridgestone

Ganzjahresreifen

Trotz guter Resultate: Ganzjahresreifen bleiben ein Kompromiss

Sind Ganzjahresreifen auch eine Alternative für sportliche Fahrzeuge? Dieser Frage ist die sportauto-Redaktion nachgegangen und hat dafür sieben AllSeason-Gummis auf einem BMW 330i getestet. Zwar erzielt die Mehrheit der Kandidaten gute Ergebnisse, doch „von mustergültiger Fahrstabilität ist die AllSeason-Einheitsbereifung mit vorn und hinten 225/45 R18 weit entfernt“.

Der Reihe nach: Mit einer Punktzahl von 8,4 und der Note „sehr gut“ fährt der Bridgestone Weather Control A005 – dessen schneeoptimiertes Nachfolgemodell A005 evo bereits im Markt ist – den ersten Platz ein. „Bei Einschränkungen auf Schnee“ sei der Reifen „der sicherste für kalt-nasse und -trockene Straßen“. Auf Platz zwei rangiert der ebenfalls „sehr gute“ Michelin CrossClimate+, der offenbar „unter allen Bedingungen recht ausgewogen“ agiert. Gemeinsam mit dem Bridgestone-Vertreter soll er zudem im Vergleich noch am stabilsten bei Highspeed-Lastwechseln sein.

Den geteilten dritten Rang nehmen Contis AllSeason Contact („guter Kurvengrip auf Schnee“; „längere Bremswege auf nassem Asphalt“) und der Maxxis Premitra AllSeason AP3 („gutes Preis-Leistungs-Verhältnis“; „Schwächen im Detail“) ein. Der Premitra AllSeason AP3 lässt sich nach Meinung der Tester ebenso wie der fünftplatzierte Vredestein Quatrac Pro („nass und trocken der Kurvenkönig“; „kräftiges Untersteuern in verschneiten Kurven“) bei „flotten Lastwechseln noch gut kontrollieren“.

Die Note „gut“ erreicht auch noch der BF Goodrich g-Grip All Season 2 („sehr kurze Bremswege auf Schnee“; „geringe Reserven auf Nässe“). Die Tester bilanzieren jedoch: „Der BF Goodrich könnte mit starker Schnee-Performance als Winterreifen punkten – Thema verfehlt!“. Kein gutes Zeugnis stellt das Magazin auch dem Falken EuroAll Season AS210 (Gesamtnote „ausreichend“) aus: „Zu wenig Grip auf allen Untergründen. Der Falken kann im Test nicht mithalten.“

Insgesamt bilanzieren die Tester, dass die getesteten AllSeasons „von der Performance sportlicher Sommerreifen, speziell von der Fahrstabilität der bei einigen Modellen serienmäßigen Sommer-Mischbereifung mit 255/40 R 18 auf der Hinterachse, deutlich entfernt“ sind. Der beste Kompromiss für 225er-Rundumbereifung sei der Bridgestone A005. Mehr Dynamik-Potenzial sieht die ams in einer Allseason-Mischbereifung auf Basis der Dreier-Sommerdimensionen. Eine solche sei jedoch zum Testzeitpunkt nicht zu haben gewesen. Inzwischen gebe es jedoch zumindest den Conti-Reifen in der passenden Hinterachsgröße.

Reifenindustrie

Goodyear siegt im AutoBild-Ganzjahresreifentest

Zunächst 32 All-Season-Profile (Dimension: 205/55 R16) waren beim Ganzjahresreifentest der AutoBild angetreten. Ehe es richtig losging, war die Reise für 18 Kandidaten schon zu Ende, da sich nur die 14 besten Nass- und Trockenbremser für den Finallauf qualifizierten. Nach weiteren umfangreichen Tests setzte sich dann in diesem der neue Vector 4Seasons Gen-3 auf Platz eins und holte den Testsieg für Goodyear.

Reifenindustrie

AutoZeitung: Ganzjahresreifen bleiben Kompromisslösung

Das Thema Ganzjahresreifen beherrscht die Branche - folglich hat sich auch das Reifentest-Team der AutoZeitung intensiv mit den "Alleskönnern" beschäftigt. Es siegt ein Reifen, der vom Hersteller in dieser Gattung als "Sommerreifen mit Wintereigenschaften" eigentlich gar nicht angesiedelt sein soll: Der Michelin CrossClimate - na sowas auch.

Reifenindustrie

AutoExpress kürt Goodyear zum Sieger im Ganzjahresreifentest

Die Zeitschrift AutoExpress hat neun Ganzjahresprofile der Dimension 205/55 R16 einem Praxis-Test unterzogen. Platz eins im Ranking sicherte sich Goodyear mit dem Vector 4Seasons Gen-2. Trotz der größtenteils guten Ergebnisse der Testkandidaten empfehlen auch die Tester der AutoExpress den saisonalen Reifenwechsel als „ultimative Lösung“.

Reifenhandel

Goodyear-Pneu beim AutoBild-Ganzjahresreifentest vorne

Nach dem umfangreichen Winterreifentest veröffentlicht die AutoBild (39/2018) jetzt auch einen Ganzjahresreifentest mit 27 Testkandidaten. Das Prozedere ist bei beiden Testvarianten ähnlich: Die Reifen müssen sich zunächst in einem Bremstest für den Hauptteil des Tests qualifizieren. Die zehn Pneus mit in Summe kürzesten Bremswegen erreichen das Finale und durchlaufen weitere Testdisziplinen. Der Goodyear Vector 4 Seasons Gen-2 setzt sich in der Dimension 195/65 R15 im Endergebnis an die Spitze.