Image
Kopie von Trelleborg office.jpeg
Foto: Trelleborg
Trelleborg setzt seinen  Aufwärtstrend fort.

Quartalsergebnis

Trelleborg bilanziert „anhaltend starke Leistung“

Die schwedische Trelleborg-Gruppe hat im zweiten Quartal dieses Jahres gegenüber dem Vorjahreszeitraum deutlich zugelegt. Auch gegenüber dem Vor-Corona-Zeitraum 2019 weist das Unternehmen ein Umsatzplus auf.

Im Vergleich zum zweiten Quartal 2020 steigert Trelleborg seinen organischen Umsatz um 31 Prozent, während der Ansteige gegenüber 2019 immerhin sechs Prozent betrug. Der Netto-Umsatz von Trelleborg belief sich im vergangenen Quartal auf 8,64 Milliarden SEK (ca. 848,57 Millionen Euro) und lag damit rund 23 Prozent über dem Vorjahresniveau. Mit einem operativen Ergebnis von 1,39 Milliarden SEK (ca. 136,27 Millionen Euro) übertraf der Konzern das durch Corona negativ beeinflusste Vorjahresergebnis um knapp 58 Prozent.

Da auch die EBIT-Marge (16,1 Prozent) anstieg, konnte Trelleborg den guten Start ins Jahr nicht nur bestätigen, sondern in Bezug auf EBIT und EBIT-Marge die im ersten Quartal aufgestellten Rekordwerte übertrumpfen. Entsprechend erfreut zeigt sich Peter Nilsson, Präsident und CEO von Trelleborg: „Wir blicken mit Zuversicht auf die zweite Jahreshälfte. Der Auftragseingang in diesem Quartal erreichte in vielen unserer Geschäftsbereiche ein Rekordniveau und die Auftragsbücher sind gut gefüllt.“

Zugleich schränkt er jedoch ein: „Die die Situation bleibt in mehreren Stufen der Zuliefererkette angespannt, was in Verbindung mit der weiteren Entwicklung der Pandemie ein gewisses Risiko darstellt. Sollte sich die Situation verschärfen, könnte dies kurz- bis mittelfristig das Umsatzwachstum einschränken, aber aus heutiger Sicht ist davon auszugehen, dass die Situation zufriedenstellend bewältigt werden kann.“

Die Reifensparte des Unternehmens vermeldete ebenfalls ein organisches Umsatzwachstum. Laut Angaben der Verantwortlichen konnte das AS-Segment in fast allen Märkten zulegen und auch die Geschäfte mit EM- und Industrie-Reifen verzeichneten ein signifikantes Wachstum. Steigende Rohstoffpreise hätten die Marge jedoch erheblich beeinflusst. Dies soll durch Preisanpassungen schrittweise ausgeglichen werden.

Image
202100804_Hankook_Tire_announces_2021_Q2_financial_results_(ENT.jpeg
Foto: Hankook

Quartalsergebnis

Hankook steigert Umsatz und Gewinn

Im Vergleich zum Corona-beeinträchtigten Vorjahreszeitraum hat Hankook für das zweite Quartal 2021 stark verbesserte Zahlen vorgelegt. Das Unternehmen konnte in puncto Umsatz und Gewinn zulegen und auch seine Marge deutlich steigern.

Image
Trelleborg office.jpeg
Foto: Trelleborg

Industrie

Trelleborg bilanziert guten Start ins Jahr

Die schwedische Trelleborg-Gruppe hat für das erste Quartal 2021 starke Ergebnisse vorgelegt. In Bezug auf das operative Ergebnis und die EBIT-Marge sprechen die Verantwortlichen vom „bislang besten Quartal“ der Unternehmensgeschichte.

Image
Cooper Tires.jpeg
Foto: Cooper Tires

Quartalsergebnis

Cooper fährt Millionen-Gewinn ein

Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2021 hat die Cooper Tire & Rubber Company einen Nettogewinn von 22 Millionen US-Dollar (ca. 18,25 Millionen Euro) erzielt. Im Vorjahreszeitraum hatte das Unternehmen noch einen Nettoverlust in Höhe von 12 Millionen US-Dollar (ca. 9,95 Millionen Euro) vorgelegt.

Image
Pirelli corporate-investors.jpeg
Foto: Pirelli

Erstes Quartal 2021

Pirelli steigert Umsatz und operatives Ergebnis

Dank einer starken Leistung insbesondere im High-Value-Segment (ab 18 Zoll aufwärts) konnte Pirelli im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2021 deutlich bessere Zahlen als im Vorjahreszeitraum erzielen.