Im Servicegeschäft rund um Kfz ist nach Expertenmeinung dringender Kompetenzaufbau geboten.
Foto: Promotor XD
Im Servicegeschäft rund um Kfz ist nach Expertenmeinung dringender Kompetenzaufbau geboten.

Aftersalesgeschäft

Transformation im Servicegeschäft

Die Ertragssituation im Service gerät schon seit einigen Jahren unter Druck. Dienstleistungen rund um die E-Mobilität könnten der Schlüssel sein, um verlorene Erträge zurückzuholen.

Das klassische Werkstattgeschäft steht vor einem tiefgreifenden Paradigmenwechsel. Dringend Zeit also, zu handeln und Kompetenzen rund um die E-Mobilität aufzubauen. Das Trainings- und Beratungsunternehmen Promotor XD hat das Servicegeschäft analysiert und dazu wichtige Tipps zur Optimierung des Aftersales-Geschäfts erarbeitet. Diese sind nach unserer Meinung von grundlegender Bedeutung und sollten auch im Reifenfachhandel für Denkanstöße sorgen.

Experten sind davon überzeugt, dass bei einem einfachen „Weiter-so“ der Branche bereits 2025 bis zu 18 Prozent weniger Erlöse im Servicegeschäft drohen würden. Bis 2030 werden Umsatzrückgänge im Servicegeschäft von 40 Prozent prognostiziert. Davon könnten besonders mittelgroße Betriebe im Umfeld größerer Städte betroffen sein. Angesichts des aktuellen Paradigmenwechsels im Servicegeschäft – nicht zuletzt durch den Trend zur E-Mobilität – hat sich die Situation nochmals verschärft. Das spüren die Akteure der Branche derzeit zunehmend, schließlich ist der Service seit jeher eine bedeutende Säule zur Gewinnerzielung.

Ursachen der Servicekrise

Die aktuellen Gründe der Servicekrise sind für die Promotor XD-Experten klar: Allen voran gibt es eine Volumendelle im Neu- und Gebrauchtwagenverkauf und geringere Laufleistungen gerade im Flottenmarkt mit einem Umsatzverlust von zwei Prozent bei Wartung und Inspektion. Auch mittelfristig wird der Verkaufsrückgang bei Neuen und Gebrauchten in der Werkstatt zu spüren sein.

Hinzu kommt das weitere rasche und durch die Politik geförderte Vordringen batterieelektrischer Fahrzeuge (BEV) mit zahlreichen negativen Auswirkungen auf das Werkstattgeschäft. So haben BEVs lediglich 200 bewegliche Teile gegenüber traditionellen Verbrennern mit 1.400 sowie auch weniger Komponenten. Außerdem macht sich der Verlust des klassischen Schmierstoffgeschäfts bemerkbar, der nach Meinung der Experten von Bain & Company insgesamt ein Minus beim Serviceertrag von bis zu 16 Prozent erreichen könnte. Negativ auf das Werkstattgeschäft wirken sich auch das automatisierte Fahren sowie neue Assistenzsysteme aus, da dies zu weniger Schäden und Reparaturen führt und folglich mit einem Umsatzminus von bis zu 20 Prozent verbunden sein könnte.

Auch die verschiedenen Erwerbsmodelle für Autos hinterlassen ihre Spuren. Angesichts der Tatsache, dass immer mehr Kunden beispielsweise Abomodelle als Vehicle-As-A-Service (VASS) favorisieren, rücken auch zentralisierte Services analog der Schadensteuerung bei Unfällen in den Fokus.

Die prognostizierten Gefahren für den Service lassen sich nur durch beherzte Konzepte und Projekte lösen. Die Experten des Beratungsunternehmens sehen praktikable Geschäftsmodelle für Unternehmer unter anderem in den Bereichen rund um die E-Mobilität, im Reifengeschäft, im Segment Smart-Repair und in der professionellen Fahrzeugpflege. In unserer Print-Ausgabe im September erfahren Sie, welche Maßnahmen zur Sicherung der Erträge vorgeschlagen werden.

Übergabe des neuen Zusatzzeichens "eCar-Service" an die Bliesgau-Garage: Werner Steber (v.l.), Martin Bitsch, Jutta Bitsch, Jeffrey Kilian, Niklas Burmester.
Foto: Pro Motor

Elektromobilität

Geschäftsfeld „eCar-Service“

Die E-Mobilität ist eine wichtige Ergänzung im Portfolio von Kfz-Servicebetrieben. Jetzt heißt es, Flagge zeigen!

Euromaster-Elaris.jpeg
Foto: Euromaster

Elektromobilität

Euromaster wird Servicepartner von Elaris

Euromaster wird Servicepartner des neuen E-Auto-Anbieters Elaris. Ab Herbst 2021 bietet die Michelin-Tochter Kunden des deutschen Start-ups nicht nur das komplette Werkstatt- und Reifenserviceportfolio inklusive Garantieabwicklung an, sondern auch die Kaufvermittlung der Elektroautos.

Die Mehrmarkenwerkstatt Miedtank in Stuttgart-Vaihingen kann jede Lkw- und Trailerreparatur vornehmen.
Foto: Miedtank

Nutzfahrzeuge

Miedtank: Mehrmarkenservice im Komplettpaket

Das Unternehmen Miedtank Autopark GmbH, mit Sitz in Stuttgart-Vaihingen, ist regional und überregional als leistungsfähiger Dienstleister rund um Nutzfahrzeuge und Wohnmobile bekannt.

GDHS-Car Service.jpeg
Foto: LIGHTFIELD STUDIOS - stock.adobe

Handel

4Fleet Group verstärkt Aktivitäten im Autoservicebereich

Die 4Fleet Group bietet Kunden seit Herbst 2020 als erweitertes Angebot neben dem Reifenmanagement auch alle gängigen Autoservicedienstleistungen bis hin zur Inspektion nach Herstellervorgaben an. Möglich macht dies laut Unternehmensangaben das neue Auftrags- und Abrechnungstool FOS Car Service, das in die Warenwirtschaft der angeschlossenen Kfz-Meisterbetriebe der GD Handelssysteme und die Kundenprozesse integriert wurde.