Reifentests
1264
Tests zur Auswahl

Filter anwenden:

Reifenart
Marke
Jahr
  • Vredestein Sommerreifen

    Sportrac 5

    Endnote: 2,1

    Foto von Sportrac 5
    Testdaten

    Dimension: 185/65 R15H

    Fahrzeug: VW Polo

    Zeitschrift: ADAC 2019

    Beurteilung:

    Der Vredestein Sportrac 5 erhält die Schulnote „gut“. Dieser Reifen soll sehr ausgewogen sein. Zudem loben die Reifentester seine Performance auf Nässe und den Verschleiß.

    Endnote: 2,1

  • Firestone Sommerreifen

    Roadhawk

    Endnote: 2,8

    Foto von Roadhawk
    Testdaten

    Dimension: 185/65 R15H

    Fahrzeug: VW Polo

    Zeitschrift: ADAC 2019

    Beurteilung:

    Die Bridgestone-Schwester Firestone erhält die Bestnote auf trockener Fahrbahn für den Roadhawk. Auf Nässe sei er hingegen etwas schwächer und auch seinen etwas erhöhten Spritverbrauch kritisieren die Tester.

    Endnote: 2,8

  • Linglong Sommerreifen

    Green-Max HP010

    Endnote: 3,5

    Foto von Green-Max HP010
    Testdaten

    Dimension: 185/65 R15H

    Fahrzeug: VW Polo

    Zeitschrift: ADAC 2019

    Beurteilung:

    Linglong landet mit dem Green-Max HP010 auf dem letzten Platz im Test. Die Reifentester kritisieren seinen hohen Verschleiß und seine relative Schwäche auf trockener Fahrbahn.

    Endnote: 3,5

  • Apollo Sommerreifen

    Aspire XP

    Endnote: Platz 8

    Foto von Aspire XP
    Testdaten

    Dimension: 235/45 R 18

    Fahrzeug: Skoda Superb Combi

    Zeitschrift: Auto Zeitung (6/19)

    Beurteilung:

    „Feuchte Straßen bringen den Pneu ans Limit, ansonsten zeigt er ordentliche Leistungen“, so das Urteil zum Apollo Aspire XP.

    Endnote: Platz 8

  • Yokohama Sommerreifen

    BluEarth-A AE-50

    Endnote: Platz 6

    Foto von BluEarth-A AE-50
    Testdaten

    Dimension: 235/45 R 18

    Fahrzeug: Skoda Superb Combi

    Zeitschrift: Auto Zeitung (6/19)

    Beurteilung:

    Mit "problemlosen Fahreigenschaften auf Nässe, gutem Rollwiderstand und hoher Lenkpräzision" kann der Yokohama BluEarth-A AE-50 aufwarten.

    Endnote: Platz 6

  • Cooper Sommerreifen

    Zeon CS8

    Endnote: „bedingt empfehlenswert" - 9. Platz

    Foto von Zeon CS8
    Testdaten

    Dimension: 225/55 R 17

    Fahrzeug: BMW X1

    Zeitschrift: AutoBild Allrad (Nr.4 April 2019)

    Beurteilung:

     Der Cooper Zeon CS8 zählt laut AutoBild Allrad gute Geländeeigenschaften zu seinen Stärken, hat aber auf Nässe mit eingeschränkter Seitenführung, verzögertem Lenkansprechen und "deutlich verlängerten Bremswegen" zu kämpfen.

    Endnote: „bedingt empfehlenswert" - 9. Platz

  • Nexen Sommerreifen

    N'Fera RU1

    Endnote: gut - Platz 8

    Foto von N'Fera RU1
    Testdaten

    Dimension: 225/55 R 17

    Fahrzeug: BMW X1

    Zeitschrift: AutoBild Allrad (Nr.4 April 2019)

    Beurteilung:

    Der Nexen N'Fera RU1 soll verlängerte Nassbremswege und einen erhöhten Rollwiderstand aufweisen. Überzeugen kann er laut den Testern durch seine „guten Fahrqualitäten auf nasser und trockener Piste" sowie durch seine „hohe Zugkraft aus Sand/Kies". 

    Endnote: gut - Platz 8

  • Apollo Sommerreifen

    Aspire XP

    Endnote: gut

    Foto von Aspire XP
    Testdaten

    Dimension: 225/40 R18

    Fahrzeug: VW Golf 1,5 TSI

    Zeitschrift: Gute Fahrt

    Beurteilung:

    Der Apollo Aspire XP „fährt trocken wie nass sicher“ und ist dazu noch „komfortabel und laufruhig".

    Endnote: gut

  • Vredestein Sommerreifen

    Ultrac Vorti

    Endnote: gut

    Foto von Ultrac Vorti
    Testdaten

    Dimension: 225/40 R18

    Fahrzeug: VW Golf 1,5 TSI

    Zeitschrift: Gute Fahrt

    Beurteilung:

    Der Vredestein Ultrac Vorti „fährt ausgewogen und sicher nass wie trocken mit guter Haftung um den Kurs“. Soll nur „ausreichend" beim Rollwiderstand sein.

    Endnote: gut

  • Vredestein Sommerreifen

    Ultrac Vorti

    Endnote: Platz 4 - „vorbildlich"

    Foto von Ultrac Vorti
    Testdaten

    Dimension: 245/45 R 18

    Fahrzeug: 5er-BMW

    Zeitschrift: AutoBild Sportscars (Nr. 4 April 2019)

    Beurteilung:

    Der Vredestein Ultrac Vorti darf laut den Testern ein „sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis“ und „präzises Einlenkverhalten" zu seinen Stärken zählen. Der Rollwiderstand sei jedoch erhöht.

    Endnote: Platz 4 - „vorbildlich"