Ohne Kraftstoffverbrauch läuft die vollautomatisierte  Reifenbremstestanlage AIBA seit mittlerweile zwölf Jahren.
Foto: Continental AG
Ohne Kraftstoffverbrauch läuft die vollautomatisierte  Reifenbremstestanlage AIBA seit mittlerweile zwölf Jahren.

Continental

Reifenbremstestanlage AIBA im Langzeit-Test

Seit 2012 haben auf der vollautomatisierten Reifenbremstestanlage AIBA mehr als eine Million Fahrten stattgefunden.

„Die AIBA-Anlage ist eine der modernsten Bremstestanlagen für Reifen weltweit. Auch nach mehr als zehn Jahren im Einsatz. Vollklimatisiert, wetterunabhängig und vollautomatisiert können wir eine besonders hohe Vergleichbarkeit der Testergebnisse erreichen“, erklärte Meletis Xigakis, Leiter Global Tire Testing bei Continental. Aus diesem Grund testet der Reifenhersteller Continental auf der AIBA-Anlage auch rund zwei Drittel aller Reifen. Vor allem die Prototypen neuer Reifen werden aufgezogen, um herauszufinden, wie die neuen oder veränderten Gummimischungen und Profile sich verhalten. Die hauseigene Reifenbremstestanlage ermöglicht es den Entwicklern, vergleichbare Ergebnisse zu sammeln, die unabhängig von äußeren Einflüssen wie der Sonneneinstrahlung oder Temperatur gewonnen werden können.

Unterstützung der Nachhaltigkeitsziele

Bis zu 166.000 Kilometer bei An- und Abfahrten zu Teststrecken konnten dank der vollautomatischen Reifenbremstestanlage eingespart werden. Das entspricht laut Unternehmensangaben einer Einsparung von knapp siebzehntausend Litern Kraftstoff und 40 Tonnen Kohlenstoffdioxid. Seit etwa vier Jahren wird die Bremstestanlage zu einhundert Prozent aus Strom betrieben, der aus erneuerbaren Energien stammt. Damit konnte die Reifenbremstestanlage auch in die Nachhaltigkeitsstrategie von Continental integriert werden. In den zwölf Jahren ihres Bestehens prüfte die AIBA mehr als 130.000 Reifen. Die Anlage gilt als weltweit einzigartig. Das Besondere ist, das damit exakte Testvorgänge möglich gemacht werden. Dabei werden die Reifen für Pkw und Vans auf einem schienengeführten Fahrzeug auf einer knapp 100 Meter langen Strecke auf bis zu 120 km/h beschleunigt und autonom auf einer 75 Meter langen Bremsstrecke abgebremst. Angetrieben wird die Anlage mit einem elektromagnetischen Linearantrieb. (jg)

 Das fahrerloses Prüffahrzeug „AVA“ soll präzise Bremswegmessung auf trockener und nasser Fahrbahn ermöglichen.

Reifenindustrie

„AVA“ soll Reifenbremstests auf neues Level bringen

Mit der Testeinheit „AVA“ schlägt Continental am Contidrom ein neues Kapitel in Sachen Reifentests auf. Das fahrerloses und vollelektrisches Testfahrzeug für die Messung der Bremsperformance von Pkw-Reifen wurde im April vorgestellt.

    • Reifenindustrie, Automotive, Continental
Alles läuft vollautomatisch im neuen Großlager von Continental im tschechischen Otrokovice.

Continental

Vollautomatisiertes Reifenlager eröffnet

Am Standort Otrokovice hat Continental ein vollautomatisiertes Hochregallager eröffnet. Dort komissionieren Roboter die Reifen.

    • Continental, Reifenindustrie
Hankook_testing-Spain.jpeg

Hankook

Hankook erweitert Test-Kapazitäten in Spanien

Der Reifenhersteller Hankook baut seine Test- und Entwicklungs-Kapazitäten in Europa aus. Auf dem Gelände von Applus+ Idiada in Spanien hat der Reifenhersteller eine neue Gebäudeeinheit in Betrieb genommen.

    • Hankook, Industrie
tScan-Profilmessung-Aufmacher.jpeg

Drive-Over-Lösungen

Mehr Effizienz für ein erfolgreiches Reifengeschäft

Das Reifengeschäft ist einer der Bereiche im Automotive Aftermarket, der von dem derzeit stattfindenden Wandel hin zu immer mehr Elektrofahrzeugen nicht negativ betroffen ist.

    • Werkstattausrüstung, Reifenhandel, Werkstatt