Nachricht

Räder Sell In Panel: Marktentwicklung Felgen ist stagnierend bis rückläufig

Das Marktforschungsergebnis des Räder Sell In Panels der Felgenhersteller wurde nun veröffentlicht. Das Panel wird im Auftrag des beim Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV) angesiedelten Arbeitskreises Felgenhersteller von der Unternehmensberatung BBE Automotive erstellt, die aktuell die Auswertung für das Gesamtjahr 2012 sowie die Prognose für 2013 vorgelegt hat. Nachdem sich der Gesamtmarkt für Räder in 2012 weiterhin rückläufig entwickelte, ist die aktuelle Stimmung der Panelteilnehmer im Vergleich zum Vorjahr weiter leicht gesunken. Mit einer Durchschnittsnote von 3,3 tendiert die Einschätzung der Situation derzeit zu einem „Befriedigend Minus“ und ist damit etwa auf dem Niveau des 1. Halbjahres 2009 angekommen. Geht man etwas mehr ins Detail, so zeigt sich, dass im Segment Aluräder 2012 im deutschen Aftermarket-Geschäft von den Felgenherstellern insgesamt rund 4,23 Millionen Stück an den Handel verkauft wurden. Dieses Ergebnis beruht auf der Auswertung der Daten, die die Panelteilnehmer an die BBE Automotive gemeldet haben, ergänzt um Expertenschätzungen zum Sell In-Absatz der sonstigen Unternehmen. Der Absatz der Panelteilnehmer, die ihren Anteil am Gesamtmarkt bei rund 90 Prozent sehen, sank im Vergleich zum Vorjahr um 8,4 Prozent und war damit deutlich rückläufiger als noch bei der letzten Schätzung im Herbst 2012 erwartet (- 5,8 Prozent). Für das laufende Jahr erwarten sie im Alusegment rund 3,8 Millionen Stück Sell In Absatz, das entspräche einem Plus zum Vorjahr von 6,3 Prozent. Darüber hinaus wird für das laufende Jahr tendenziell ein Absatzrückgang in den kleineren Dimensionen erwartet, weil Fahrzeuge serienmäßig auf größere Räder gestellt werden. Felgen, speziell ab 17 Zoll, haben weiterhin einen hohen Stellenwert, die Größen 18-20 Zoll machen zwar nur einen relativ geringen Anteil am Gesamtvolumen aus, bergen prinzipiell aber am ehesten Wachstumspotenzial. Bemerkenswert ist im Produktsegment Aluräder, dass der Anteil des Wintergeschäftes am Gesamtabsatz immer weiter steigt, während das klassische Frühjahrsgeschäft immer stärker einbricht. Aufgrund zunehmend serienmäßig verbauter Designräder würden die Kunden immer weniger im Sommer umrüsten. Auch im Segment Stahlräder sank im vergangenen Jahr das Sell In Volumen der Panelteilnehmer, dabei fiel auch hier der Rückgang mit 13,3 Prozent deutlich stärker aus als zuletzt im Herbst 2012 erwartet (- 5,8 Prozent). Für 2013 wird ein weiterer Rückgang des Volumens um 6,1 Prozent auf rund 2,25 Mio. Stück prognostiziert. Im Gesamtjahr 2013 ist den Panelergebnissen zufolge mit anhaltendem Konkurrenzdruck und Preiswettbewerb im Rädermarkt zu rechnen.

Nachricht

Gedämpfte Stimmung bei deutschen Felgenherstellern

Die derzeit schwierige Marktlage der vergangenen Monate sorgt für gedämpfte Stimmung bei den Felgenherstellern in Deutschland. Dies zeigt die dem BRV-Arbeitskreis Felgenhersteller vorgelegte Auswertung der aktuellen Marktforschungsergebnisse des Räder Sell In Panels für das erste Halbjahr 2012. Das Panel wird zwei Mal jährlich im Auftrag des beim Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV) angesiedelten Arbeitskreises von der Unternehmensberatung BBE Automotive (Köln) erstellt. Ihre aktuelle Situation beurteilten die Panelteilnehmer durchweg mit mittelmäßig oder schlecht, während im letzten Jahr noch etwa ein Drittel auf die Frage nach der Lage mit „gut“ geantwortet hatte.

Branchenbericht

Rückläufige Zahlen im Felgensegment

„Im gelben Bereich“ sieht der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. die (BRV, Bonn) die Lage auf dem Ersatzmarkt für Kfz-Felgen im 1. Halbjahr 2015. Im aktuellen Räder-Sell-In-Panel beurteilen 13 von insgesamt 15 Teilnehmer ihre Situation als „mittelmäßig“. Das Panel wird zweimal jährlich im Auftrag des Arbeitskreises Felgenhersteller erhoben.

Branchenbericht

Räder-Wintersaison suboptimal im Gesamtverlauf

Zweimal im Jahr realisiert die Kölner Unternehmensberatung BBE Automotive GmbH im Auftrag des BRV-Arbeitskreises Felgenhersteller das Felgen/Räder-Sell-In-Panel. Es beleuchtet die Marktentwicklung der Stahl- und Aluräder. Nun stellte die BBE dem BRV-Arbeitskreis anlässlich der Frühjahrssitzung im Februar die Auswertung des aktuellen Panels vor mit dem Ergebnis: Die Panelteilnehmer beurteilen die Situation der Räderanbieter als „mittelmäßig“.

Nachricht

All Season-Anteil steigt im Consumer-Segment auf 21 Prozent

Nach Angaben des Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV) wurden rund 53,3 Millionen Reifen im vorigen Jahr im Reifenersatzgeschäft in Deutschland verkauft. Damit ist der Absatz im Durchschnitt aller Produktsegmente um rund 3,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gesunken.