Image
Wenn die Racetrucks röhren bebt der Nürburgring.
Foto: Olaf Tewes
Wenn die Racetrucks röhren bebt der Nürburgring.

Motorsport

Racetruck-Boliden in der Eifel

Der 35. Internationale ADAC Truck Grand Prix am Nürburgring vom 15. bis 17. Juli 2022 verspricht wieder einmal ein echtes Highlight zu werden.

Truck-Racing gehört zu den populärsten Motorsportserien Europas. Rund 20 Racetrucks kämpfen hier um den Sieg und aber auch vor allem um wichtige Punkte in der Europameisterschaftswertung. Prominente deutsche Fahrer sind der sechsfache Truck-Europameister Jochen Hahn aus dem Schwarzwald oder aber der nur wenige Kilometer vom Nürburgring entfernt wohnende Lokalmatador Sascha Lenz, der in jedem Jahr von einer großen Fangemeinde gefeiert wird. Fünf Tonnen Eisen und Stahl, rund 1.200 PS, knappe 5 Sekunden zur abgeriegelten Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h sorgen für heißen Motorsport.

Reifenindustrie

Auch in diesem Jahr können sich die Besucher des Truck Grand Prix wieder auf ein atemberaubendes und spektakuläres Show- und Stuntprogramm auf und neben der Strecke freuen! Das offene Fahrerlager bietet den Besuchern eine einmalige Rennatmosphäre. Auch die Messeausstellung auf dem Ring hält für die Besucher ein tolles Programm bereit. Mit dabei sind einige Reifenhersteller und Großhändler, die den Truck-Sport schon seit langem unterstützen.

Der Reifenhersteller Goodyear ist der exklusive Reifenpartner für die Rennserie. Daneben präsentieren weitere Reifenhersteller wie Continental, Hankook oder Prometeon ihre neuesten Produkte. Aus dem Reifengroßhandel wird auch wieder die Bohnenkamp AG aus Osnabrück mit einem Zelt vor Ort sein. Ein Neuling am Ring ist der Großhändler Küke, der gemeinsam mit der von Prinx Chengshan europaweit durchgeführten Roadshow – der Truck Tyres Discovery Experience - einen Boxenstopp beim Truck Grand Prix einlegt.  In der September-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung werden wir umfassend über den Truck Grand Prix berichten. (oth)