Image
Pirelli wurde vom internationalen Motorsportverband FIA für seine unternehmerischen Umweltmaßnahmen ausgezeichnet.
Foto: Pirelli
Pirelli wurde vom internationalen Motorsportverband FIA für seine unternehmerischen Umweltmaßnahmen ausgezeichnet.

Reifenindustrie

Pirelli erhält von FIA drei Sterne für Umweltmaßnahmen

Im Rahmen seines Umweltakkreditierungs-Programms hat der Weltmotorsportverband FIA die Motorsportabteilung von Pirelli mit drei Sternen ausgezeichnet. Grund sind ihre Ansätze für mehr Umweltfreundlichkeit.

Bis 2030 will der Konzern mit Reduzierungen der CO₂-Emissionen in der Produktion und im Geschäft klimaneutral werden. Zuvor ist eine Reduzierung um 25 Prozent bis 2025 im Vergleich zu 2015 vorgesehen sowie 100 Prozent des betrieblichen Stromverbrauchs auf erneuerbare Quellen umzustellen. Diese Vorgabe gilt laut Pirelli bereits für alle europäischen Werke. Im Bereich der Formel 1 setzt der Konzern verstärkt auf erneuerbare Materialien, weniger Einwegplastik an den Rennstrecken und eine Lieferkette, die ökologische und soziale Nachhaltigkeitskriterien beinhaltet. 

Mit den drei Sternen hat Pirelli die höchste Punktzahl der Auszeichnung erhalten. Das Motorsportunternehmen ist nach Unternehmensangaben auch das erste in der Branche, welches diese erhält. Giovanni Tronchetti Provera, Senior Vice President of Prestige, Motorsport, Sustainability, and Future Mobility, bezeichnet die Auszeichnung als große Ehre. Die ökologische Nachhaltigkeit sei ein „zentraler Bestandteil der Entwicklungsstrategie von Pirelli und vollständig in das Geschäftsmodell im Motorsport eingebettet.“

Das FIA-Umweltakkreditierungs-Programm misst, inwiefern sich Motorsport- und Mobilitätsunternehmen bestimmten Umweltzielen annähern. Dafür hat der Verband ein dreistufiges System eingeführt. Ein-Stern steht für „grundlegende Praxis“: Nachweis einer grundlegenden Umweltleistung und Verpflichtung zur Verbesserung. Zwei-Sterne bedeuten „gute Praxis“: Nachweis einer guten Umweltleistung und Annäherung an international entwickelte Fahrpläne für das Umweltmanagement. Drei Sterne zeichnen „beste Praxis“ aus: Nachweis vorbildlicher Praktiken und Verpflichtung zur kontinuierlichen Verbesserung durch die Einführung eines Umweltmanagement-Systems. (jwe)

Image
schick und neu.jpeg
Foto: Webfleet Solutions

Nachhaltigkeit

Webfleet erhält Zertifizierung für Umweltmanagement

Webfleet Solutions, Anbieter von Telematiklösungen und Teil der Bridgestone-Gruppe, erhält aufgrund seines verbesserten Umweltmanagements eine ISO 14001:2015-Zertifizierung. Damit will das Unternehmen seinen CO2-Fußabdruck verkleinern.

Image
Michelin Primacy_4.jpeg
Foto: Michelin

Reifentest

Auto Straßenverkehr: Kapitelnote „Umwelt“ hat größeren Einfluss

Das Magazin Auto Straßenverkehr hat in seiner jüngsten Ausgabe (08/2021) den Reifentest des Schwestermediums auto motor und sport abgedruckt. Aufgrund eines veränderten Bewertungsschlüssels ergeben sich dabei leichte Änderungen in der Platzierung.

Image
Die Erneuerung der Umweltqualitätszertifizierung ISO 14001 für den Produktionsstandort in Rovereto meldet Marangoni.
Foto: Marangoni

Runderneuerung

Marangoni-Werk in Rovereto erhält erneut Umweltzertifizierung

Der Produktionsstandort von Marangoni in Rovereto hat erneut die „Umweltzertifizierung“ ISO 14001 erhalten. Der Runderneuerer unterstützt durch sein Angebot an nachhaltigen Lösungen für die Reifenindustrie eigenen Angaben zufolge den Wandel von einer linearen Wirtschaft hin zu einer Kreislaufwirtschaft – mit dem Ziel einer effizienteren Nutzung der Ressourcen.

Image
fiapure.jpeg
Foto: FIA

Motorsport

Cooper unterstützt Motorsport-Dokuserie der FIA

Cooper Tire Europe tritt als offizieller Partner der FIA Pure Motorsport-Dokumentationsserie auf. Im November letzten Jahres ins Leben gerufen und vom FIA Innovation Fund (FIF) unterstützt, liefert Pure Motorsport Einblicke in die unterschiedlichen FIA-Wettbewerbe.