Image
Foto: mit Quellenangabe ©ACE frei verwendbar

Reifenindustrie

Optimierungsbedarf bei Trockeneigenschaften

Der ACE Auto Club Europa hat zehn Allwetterreifen unterschiedlicher Marken in der Größe 205/55 R 16 getestet. Die Tester des ACE wollen herausgefunden haben, dass bei Ganzjahresreifen erheblicher Verbesserungsbedarf auf trockener Piste besteht.

Der ACE Auto Club Europa hat zehn Allwetterreifen unterschiedlicher Marken in der Größe 205/55 R 16 getestet. Die Tester des ACE wollen herausgefunden haben, dass bei Ganzjahresreifen erheblicher Verbesserungsbedarf auf trockener Piste besteht.

Die Nachfrage nach Ganzjahresreifen ist hierzulande in den vergangenen Monaten massiv gestiegen. Dies nahm der ACE zum Anlass, sich zehn Vertreter dieser Gattung genauer anzuschauen. Auf Nachfrage der Redaktion bestätigt Gunnar Beer, Reifenexperte des Autoclubs, dass die Gummis nicht im freien Markt erworben, sondern von der Industrie zur Verfügung gestellt wurden. Die Reifen mussten im Norden Finnlands und auf dem Contidrom verschiedene Prüfungen absolvieren. Der Testsieger Nokian Weatherproof nutzte die heimische Kälte und erfuhr die Note „sehr empfehlenswert“ (203 von 260 Punkten). Er kann laut ACE ebenso wie der zweitplatzierte Goodyear Vector 4Seasons (194 Punkte) vor allem auf Schnee mit gutem Handling und kurzen Bremswegen überzeugen. Weniger überzeugend schneiden beide Reifen nach Angaben der Tester allerdings im Vergleich mit einem Sommerreifen auf trockener Fahrbahn ab: Beim Bremsen aus 100 km/h komme der Testwagen erst nach 44,1 Metern (Nokian) beziehungsweise 46,1 Metern (Goodyear) zum Stehen. Der Testwagen mit den Referenz-Sommerreifen (Continental Premium Contact 5) stehe bereits nach 37,8 Metern, also mehr als eine Fahrzeuglänge früher. Selbst der reine Winterreifen (Dunlop WinterSport 5) reiht sich mit 45,7 Metern zwischen den beiden Ganzjahresreifen ein.

Der ACE stellt weiter fest, dass sich die Ganzjahresreifen mit ihren Messwerten (Nokian: 58,7 Meter, Goodyear: 58,9 Meter) auch bei Nässe eher auf dem Niveau der Winterreifen (60 Meter) befinden als auf dem der Sommerreifen (52 Meter). Gunnar Beer, Reifenexperte beim ACE, kommentiert die Resultate: „Fast alle von uns getesteten Ganzjahresreifen sind eigentlich verkappte Winterreifen. Sie bieten Sicherheitsreserven vor allem wenn es schneit oder die Fahrbahn vereist ist. Schon bei Regen können viele der Ganzjahresreifen nicht mehr mit Sommerreifen mithalten, bei Trockenheit sind sie, genau wie Winterreifen, definitiv die falsche Wahl.“

Der drittplatzierte Michelin CrossClimate (182 Punkte) führt das Feld der Ganzjahresreifen beim Bremsen auf Nässe und Trockenheit an, die Schwächen auf Schnee kosten ihn allerdings eine bessere Gesamt-Platzierung. „Wir werden oft gefragt, ob ein Ganzjahresreifen auf Schnee und Eis mit einem Winterreifen mithalten kann. Unser Test zeigt: Viele können das mittlerweile. Für uns sind die aktuell angebotenen Ganzjahresreifen sogar zu nah am Winterreifen, denn die Straßen sind in Deutschland nur selten verschneit. Schnee und Eis liegen vor allem in den Bergen – und dort sollten ohnehin richtige Winterreifen aufgezogen werden“, so Beer weiter. Der Automobilclub hält den Bridgestone A001 und den Pirelli AllSeason für „nicht empfehlenswert“. Sämtliche Ergebnisse aktueller Reifentests lesen Sie in der Oktober-Ausgabe oder unserer Testdatenbank.

(kle)