Image
Nexen-Factory_Zatec.jpeg
Foto: Nexen
Seit 2019 im Betrieb: Das Reifenwerk von Nexen im tschechischen Žatec.

Industrie

Nexen hebt Preise an

Der weltweit agierende Reifenhersteller Nexen Tire informiert über Preiserhöhungen im Ersatzmarkt für alle Konzernmarken.

Das Nexen-Management spricht von einer „Preisharmonisierung“ aufgrund signifikant steigender Rohmaterialpreise, Fracht- und Logistikkosten. Veränderte Marktgegebenheiten seien die Ursache für die Anpassung. Diese wird zum 1. August 2021 für alle Sommer-, Winter- und Ganzjahresreifen in Europa, Großbritannien und Russland wirksam. „Stark gestiegene Logistik- und Rohmaterialkosten machen einen Preisanstieg unumgänglich. Jedoch werden wir auch zukünftig unseren Kunden das beste Preis-/ Leistungsverhältnis im Markt bieten“, sagt John Bosco Kim, Präsident Nexen Tire Europe s.r.o.. (kle)

Image
Mitas HCM neue Größe.jpeg
Foto: Mitas

Industrie

Auch Mitas erhöht die Preise

Wie bereits zahlreiche anderen Reifenhersteller hebt nun auch Mitas seine Preise an. Die Preiserhöhung von bis zu fünf Prozent betrifft laut Unternehmensangaben aller Segmente. 

Image
Trelleborg-tyres.jpeg
Foto: Trelleborg

Industrie

Trelleborg hebt Preise an

Trelleborg Wheel Systems hat Preiserhöhungen von bis zu 5 Prozent in allen Produktsegmenten angekündigt. Laut Unternehmensangaben ist dies die letzte Preiserhöhung für das laufende Jahr.

Image
Falken-reifen.jpeg
Foto: Tim Upietz, Gruppe C Photography

Industrie

Preiserhöhungen für Falken-Sortiment

Mit steigenden Rohstoffpreise, Lieferengpässen und gestiegenen Transportkosten begründen die Falken-Verantwortlichen eine Preiserhöhung zum Januar 2022 für sämtliche Reifen-Segmente im Konzern-Katalog.

Image
Bridgestone_logo.jpeg
Foto: Lehmkuhl

Bridgestone EMIA

Preiserhöhung in Europa angekündigt

Auch Bridgestone hebt im europäischen Ersatzmarkt die Preise an – durchschnittlich 4 Prozent für sein Portfolio im Bereich Lkw- und Busreifen und 5  Prozent im Bereich Pkw- und Transporterreifen.