Image
Michelin engagiert sich in Indonesien für eine ökologischere und sozialverträglichere Kautschukproduktion.
Foto: Michelin
Michelin engagiert sich in Indonesien für eine ökologischere und sozialverträglichere Kautschukproduktion.

Nachhaltigere Kautschuk-Produktion

Michelin wird alleiniger Eigentümer von Royal Lestari Utama (RLU)

Im Rahmen des Joint Ventures Royal Lestari Utama (RLU) engagieren sich Michelin und die Barito Pacific Group gemeinsam für eine nachhaltigere Naturkautschuk-Produktion in Indonesien. Der Reifenhersteller gab nun bekannt, die Anteile seines Kooperationspartners vollständig übernommen zu haben.  

Das 2015 gestartete Projekt zielt darauf ab, auf einer Fläche von 70.000 Hektar in Sumatra, in der Provinz Jambi, und 18.000 Hektar in Borneo, in der Provinz Ost-Kalimantan, die Voraussetzungen für die Produktion von nachhaltigem Naturkautschuk zu schaffen. Die Gebiete waren laut Unternehmensangaben zuvor unter anderem aufgrund der starken Abholzung extrem geschädigt.

Nachdem Michelin bisher 49 Prozent der Geschäftsanteile von RLU hielt, hat der Konzern nun auch die restlichen 51 Prozent – bisher in der Hand der Barito Pacific Group – übernommen. „Die Übernahme der alleinigen Eigentümerschaft von RLU bedeutet, dass Michelin weiterhin in ein anspruchsvolles, aber bedeutendes Langzeitprojekt investieren wird, das die soziale Dimension, den Umweltschutz und die wirtschaftliche Leistung miteinander verbindet“, kommentiert Vincent Rousset-Rouvière, Purchasing Director der Michelin-Gruppe.

Während der bisherigen Projektarbeit wurden nach Aussage von Michelin auf mehr als 23.000 Hektar Kautschukbäume gepflanzt und 39.000 Hektar für die Entwicklung von Agroforstaktivitäten und Subsistenzlandwirtschaft erhalten. Ferner wurden 4.000 Arbeitsplätze geschaffen und Landwirte gezielt im Hevea-Anbau und in der Diversifizierung der Kulturen geschult. Trotz des Erreichten sind sich die Michelin-Verantwortlichen der Schwierigkeiten bewusst, die ein Projekt dieser Größenordnung mit sich bringt. „Die Wertschöpfungskette des Naturkautschuks ist sehr komplex und fragmentiert, und es gibt noch viel zu tun in wirtschaftlicher, ökologischer und sozialer Hinsicht“, heißt es in einer Unternehmens-Mitteilung abschließend. (dw)

Image
Hutan_Harapan_Aulia_Erlangga.jpeg
Foto: Pirelli

Industrie

Ökoprojekt zur entwaldungsfreien Produktion von Naturkautschuk

Der Reifenhersteller Pirelli und die BMW Group starten in Zusammenarbeit mit Birdlife International ein dreijähriges Projekt, das die nachhaltige und entwaldungsfreie Produktion von Naturkautschuk in Indonesien fördern soll.

Image
Aufmacher Pyrum.jpeg
Foto: Daniel Willrich

Recycling

Pyrum expandiert am Standort Dillingen

Bei der Pyrum Innovations AG ist weiter einiges in Bewegung: Das auf das Altreifen-Recycling spezialisierte Unternehmen vergrößert seine Kapazitäten am Standort Dillingen/Saar. Mit dem Fahrradreifenhersteller Schwalbe konnte zudem ein neuer Kooperationspartner gewonnen werden.

Image
Hankook-natural rubber.jpeg
Foto: Hankook

Industrie

Hankook: Mehr Nachhaltigkeit in Wertschöpfungskette für Naturkautschuk

Der koreanische Reifenhersteller Hankook intensiviert seine Bemühungen für mehr Nachhaltigkeit in der Wertschöpfungskette für Naturkautschuk. Hierfür aktualisiert das Unternehmen seine Richtlinie für nachhaltigen Naturkautschuk im Einklang mit dem Rahmenwerk der Global Platform for Sustainable Natural Rubber (GPSNR).

Image
ckpe6a7hq02oe01ow3wmqhoi6-wisamo-projekt.jpeg
Foto: Michelin

Industrie

Michelin präsentiert nachhaltige Projekte

Auf dem diesjährigen Movin‘On Summit von Michelin präsentiert der Reifenhersteller zwei nachhaltige Projekte: einen Rennreifen aus Sonnenblumenöl und ein aufblasbares Segel für Schiffe.