Image
Michelin-bibendum.jpeg
Foto: Kay Lehmkuhl
Ghostbusters? Nö, das Michelin-Bibendum im Angriffsmodus. 

Industrie

Michelin übernimmt Allopneus SAS

Michelin hat sämtliche Anteile an der Allopneus SAS übernommen. Damit dokumentiert der Reifenriese seine Ambitionen im Online-Handel mit Reifen. Allopneus zählt zu den größten Online-Akteuren im französischen Markt. 

Seit 2015 bereits hielt Michelin 40 Prozent der Anteile des auf den Online-Verkauf spezialisierten Unternehmens. Allopneus SAS wurde im Jahr 2004 von der Familie Blaise gegründet. Mit der nun kommunizierten Übernahme konsolidiert Michelin seine E-Commerce-Präsenz in Frankreich. Laut Unternehmensangaben beabsichtigt die Michelin-Gruppe, ihr Wissen über das Kundenverhalten und den Kaufprozess auszubauen, von der Online-Informationssuche bis hin zur Reifenmontage.

Rund 15 Prozent der französischen Autofahrer tätigen laut Michelin-Angaben ihren Reifenkauf im Internet. Der Reifenhersteller bezeichent die Entwicklung des E-Commerce als strukturellen Trend auf dem Reifenmarkt. So sei die Online-Informationssuche für 2 von 3 Autofahrern in den Wochen vor dem Reifenkauf zu einem wesentlichen Schritt geworden.

Allopneus mit Sitz in Aix-en-Provence hat sich seit 2004 zum einem relevanten Player entwickelt. Derzeit hält das Unternehmen eigenen Angaben zufolge 40 Prozent des französischen Marktes für den Online-Reifenverkauf an Privatpersonen. Allopneus beschäftigt 292 Mitarbeiter. Das Logistikzentrum befindet sich in Valence. Jährlich verkauft das Unternehmen nach Aussage der Verantwortlichen rund 3,6 Millionen Tourenreifen. Der Erwerb von 100 Prozent der Anteile an der Allopneus SAS muss noch von der französischen Wettbewerbsbehörde genehmigt werden. (kle)

Reifenindustrie

Michelin übernimmt Anteile an Allopneus SAS

Der französische Reifenhersteller Michelin übernimmt 40 Prozent der Anteile an Allopneus SAS für 60 Millionen Euro. Der französische Onlinereifenhändler Allopneus, mit dem Sitz in Aix-en-Provence, hat eigenen Angaben zufolge im vergangenen Jahr fast drei Millionen Reifen in Frankreich verkauft. Didier Blaise gründete das Unternehmen. Heute sind dort über 200 Mitarbeiter beschäftigt.

Image
michelin recycling chile.jpeg
Foto: Michelin

Industrie

Michelin legt Pläne für erstes Recyclingwerk für Reifen vor

Gemeinsam mit Enviro will Michelin in Chile ein Werk für das Recycling von EM-Reifen bauen. Der französische Reifenhersteller investiert dafür rund 30 Millionen US-Dollar.

Image
Porträt Michael Saitow.jpeg
Foto: Saitow AG

IT/Online

Online-Reifenhandel erfährt Schub durch Corona-Pandemie

Während der Pandemie stiegen viele Kunden für den Reifenkauf auf den Online-Handel um. Die Saitow AG hat dazu ihre B2C-Plattformen analysiert und konnte den größten Betrieb in den Abendstunden feststellen.

Image
Umweltleitbild von Bridgestone.jpeg
Foto: Bridgestone

Industrie

Bridgestone legt Sustainability Report 2020-2021 vor

Mit dem Nachhaltigkeitsbericht 2020-2021 dokumentiert Bridgestone die Schritte, die der Reifenhersteller unternommen hat, um eigenen Angaben zufolge einen Beitrag für eine nachhaltigere Gesellschaft zu leisten.