Der Michelin Pilot Sport Cup 2 N1 wird auf dem Porsche 911 GT3 ab Werk montiert.

Reifenindustrie

Michelin Pilot Sport Cup 2 für Porsche 911 GT3

Porsche hat Michelin eine Erstausrüstungs-Freigabe erteilt. Acht von zehn Porsche 911 GT3 verlassen die Werkshallen auf dem speziell abgestimmten Michelin Pilot Sport Cup 2 N1. Der Supersportwagen erhält auf der Vorderachse Reifen der Dimension 245/35 ZR20, auf der Hinterachse ist die Größe 305/30 ZR20.

Porsche hat Michelin eine Erstausrüstungs-Freigabe erteilt. Acht von zehn Porsche 911 GT3 verlassen die Werkshallen auf dem speziell abgestimmten Michelin Pilot Sport Cup 2 N1. Der Supersportwagen erhält auf der Vorderachse Reifen der Dimension 245/35 ZR20, auf der Hinterachse ist die Größe 305/30 ZR20.

Der Michelin Pilot Sport Cup 2 N1 für den Supersportler mit 368 kW/ 500 PS ist das Ergebnis einer zweieinhalbjährigen engen Zusammenarbeit zwischen dem Reifenhersteller und den Porsche Ingenieuren. Im Lastenheft des Entwicklungsteams standen dabei exzellenter Grip, gleichmäßige Performance über die gesamte Laufleistung sowie eine präzise Balance zwischen Vorder- und Hinterachse. Dazu kam die Forderung nach einem Rollwiderstandswert entsprechend den europäischen Normen. Die Michelin Entwickler stellten insgesamt 350 Prototypen des Michelin Pilot Sport Cup 2 N1 zur Verfügung, die in Praxistests im Michelin Prüfzentrum in Ladoux sowie auf dem Nürburgring und im italienischen Nardo ihre Performance unter Beweis stellen mussten. Neben der sogenannten Bi-Compound-Technologie, die auf verschiedene Gummimischungen innen und außen setzt, nutzt der Michelin Pilot Sport Cup 2 N1 die Variable-Contact-Patch-3.0-Technologie. Diese beruht auf einer Lauffläche, die sich bei Kurvenfahrten definiert verändert. Dadurch soll der Reifen in allen Situationen möglichst viel Gummi auf die Straße bringen.

(akl)

Reifenindustrie

Porsche gibt Dunlop Sport Maxx Race 2 für neuen 911er GT3 frei

Der neue Porsche 911 GT3 wird optional mit dem Dunlop Sport Maxx Race 2 bereift. Der Sport Maxx Race 2 wird an der Vorderachse in der Dimension 245/35 ZR20 und an der Hinterachse in der Dimension 305/30 ZR20 von Porsche verbaut. Damit setzt Dunlop das Angebot von eigens für Porsche entwickelten Reifen fort: Bereits der Sport Maxx Race-Reifen der ersten Generation war auf dem Vorgängermodell des GT3 montiert. Daneben hat Dunlop in der jüngsten Vergangenheit eine Reihe speziell abgestimmter Reifen für Porsche GT-Fahrzeuge wie beispielsweise den Cayman GT4 und den 911 GT3 RS entwickelt.

Reifenindustrie

Porsche wählt Michelin Reifen für die 911 GT3 RS Fahrvorstellung

Zur Fahrvorstellung des neuen 911 GT3 RS rüstet die Porsche AG sämtliche Testwagen mit Michelin Pilot Sport Cup 2 Ultra-High-Performance-Reifen im Format 265/35 ZR20 vorn und 325/30 ZR21 hinten aus. 20 Zoll an der Vorderachse, 21 Zoll an der Hinterachse – das ist ein Novum für die 911-Baureihe. Laut Unternehmensangaben verbessert sich Dank der größeren Reifen die Fahrdynamik spürbar. Gegenüber dem GT3 vergrößere sich die Aufstandsfläche an der Vorderachse um 20, an der Hinterachse um 18 Prozent.

Foto: Daimler AG

Reifenindustrie

Mercedes AMG GT R ab Werk auf Michelin Pilot Sport Cup 2 Reifen

Bei Supersportwagen wie dem neuen Mercedes-AMG GT R wirken besonders starke Kräfte auf die Reifen. Auf der Straßenversion des Rennwagens GT3 mit 430 kW/585 PS und Hinterradantrieb wird der Ultra-High-Performance-Reifen Michelin Pilot Sport Cup 2 in der Dimension 275/35 ZR 19 vorne und 325/30 ZR 20 hinten montiert.

Reifen

Michelin führt Pilot Sport Cup 2 R ein

Mit dem Pilot Sport Cup 2 R stellt Michelin die Weiterentwicklung des Pilot Sport Cup 2 Serie vor. Der Michelin Pilot Sport Cup 2 R kommt zunächst als Originalzubehör für exklusive Supersportwagen auf den Markt. Bereits jetzt ist er in den Dimensionen 265/35 ZR20 (99Y) XLTL und 325/30 ZR21 (108Y) XLTL für den Porsche 911 GT2 RS und Porsche 911 GT3 optional in der Erstausrüstung erhältlich.