Maxion Wheels plant ein neues Werk in der Türkei. 
Foto: Maxion Wheels
Maxion Wheels plant ein neues Werk in der Türkei. 

Räderhersteller

Maxion Wheels kündigt Bau eines neuen Werks an

Das Management von Maxion Wheels hat auf der IAA Transportation 2022 eine Wachstumsstrategie für das Nutzfahrzeugsegment sowie die Pläne zum Bau einer neuen Produktionseinheit präsentiert.

Das neue Werk soll in Zusammenarbeit mit der türkischen Inci Holding errichtet werden. Künftig sollen in der neuen Produktionseinheit Aluminium-Rädern für Nutzfahrzeuge produziert werden. Auf der IAA Transportation zeigte Maxion CEO Pieter Klinkers außerdem ein neues Lkw-Rad aus Stahl, das bis zu 40 Kilogramm mehr Nutzlast pro Fahrzeug ermöglichen soll. Darüber hinaus gab Maxion Wheels bekannt, dass neben den bereits aktuell erhältlichen Räden mit niedrigerem CO2-Fußabdruck das Unternehmen ab 2025 Räder aus sogenanntem grünen Stahl anbieten will, deren CO2-Emission in der Produktion um 65 Prozent geringer soll als bei aktuellen Rädern.

Lesen Sie mehr in der IAA-Berichterstattung im Oktober-Heft. (kle)

Michelin-bibendum-plastik.jpeg

IAA

IAA: Michelin zeigt Recycling-Reifen der Zukunft

Ab 2024 will Michelin recyceltes Plastik in Reifen verarbeiten. Auf der IAA wollen Mitarbeiter*innen des Reifenherstellers gemeinsam mit Bürger*innen das Material äquivalent für die ersten 100 Reifen sammeln. Die Messe-Aktion begleitet Michelin mit einer breit angelegten Kommunikationskampagne.

    • IAA, Messen, Industrie, Recycling, Michelin
Der Bushersteller Karsan präsentiert in Hannover seinen E-Bus-Modell, die mit Prometeon-Reifen ausgerüstet sind. 

Messen

Prometeon-Präsenz auf der IAA Transportation

Noch bis Sonntag findet in Hannover die IAA Transportation – vormals IAA Nutzfahrzeuge – statt. An den Ständen der Kooperationspartner Accuride Wheels und Karsan ist auch die Prometeon Tyre Group mit Produkten vertreten.

    • Messen, Lkw-Reifen, Reifenhersteller

Reifenindustrie

Continental erwirbt Hoosier Racing Tire Corporation

Continental übernimmt die Hoosier Racing Tire Corp. Das Unternehmen mit Sitz in Lakeville, Indiana, USA fertigt Spezialreifen für den Renneinsatz. „Diese Übernahme ist ein eindrucksvolles Beispiel der konsequenten Umsetzung unserer langfristigen Wachstumsstrategie Vision 2025 mit Schwerpunkt auf der strategischen Planung und konsequenten Umsetzung technologischer Innovationen. Die Übernahme von Hoosier Racing Tire ist eine vielversprechende Ergänzung unseres Produktportfolios und unterstützt unsere Wachstumsstrategie, vor allem im Ultra High Performance Segment“, so Nikolai Setzer, Mitglied im Vorstand der Continental AG und Leiter der Division Reifen.

    • Reifenindustrie
Drei Versionen der Ronal R71 stehen zum Marktstart bereit. 

Ronal R71

CO2-reduzierte Radoption speziell für SUV

Mit einem weiteren hinsichtlich einer nachhaltigen Herstellung optimierten Design erweitert die Ronal Group ihr Portfolio. Die neue R71-Felge bedient vor allem das SUV-Segment.

    • Ronal, Felgen