Foto:

Reifenhandel

Kurz Karkassenhandel: Altreifenannahme nur noch nach Anmeldung

Kurz Karkassenhandel informiert darüber, dass „aufgrund der Situation auf dem Markt“ Altreifen nur noch nach telefonischer Anmeldung entgegengenommen werden. Zudem musste das Unternehmen die Preise anheben. Begründet werden die Änderungen mit der weiter ansteigenden Menge an Altreifen.

Kurz Karkassenhandel informiert darüber, dass „aufgrund der Situation auf dem Markt“ Altreifen nur noch nach telefonischer Anmeldung entgegengenommen werden. Zudem musste das Unternehmen die Preise anheben. Begründet werden die Änderungen mit der weiter ansteigenden Menge an Altreifen.

Nach Angaben von Kurz Karkassenhandel ist der Bedarf in den verwertenden Unternehmen längst gedeckt und die Kapazitäten sind erschöpft. Das Unternehmen verspricht jedoch, sobald sich die Situation entspannt hat, die Preise wieder anzupassen. In diesem Zusammenhang weist Kurz aber auch darauf hin, dass die Entsorgung von Industriegummi-Abfällen keine Probleme bereitet.

Darüber hinaus hat das Unternehmen seinen Umzug nach Wendlingen abgeschlossen. Somit konnte das Team im neuen Geschäftsgebäude ins Jahr starten. Wie es seitens des Unternehmens heißt, habe man sich bereits gut eingelebt.

(akl)

Reifenindustrie

Kurz Karkassenhandel wirbt für Gummimehl im Asphalt

Kurz Karkassenhandel entsorgt nach eigenen Angaben rund 60.000 Tonnen Altreifen pro Jahr, wobei eine Tonne etwa 110 Pkw-Reifen entspricht. Allein am Standort Wendlingen heißt das, dass jeden Tag 25-40 Tonnen Altreifen abgeladen werden. Um sich die Arbeit eines zertifizierten Entsorgungsbetriebs einmal genauer anzusehen, hatte Kurz Karkassenhandel auf sein Gummiasphalt-Testgelände nach Wendlingen eingeladen.

    • Reifenindustrie

Reifenhandel

Firmenjubiläum: 50 Jahre Kurz Karkassenhandel

Kurz Karkassenhandel, einer der erfolgreichsten Altreifenentsorger in Deutschland, feiert sein 50-jähriges Firmenjubiläum. Der schwäbische Unternehmer begann 1955 mit dem ersten Reifenhandelsgeschäft in Echterdingen bei Stuttgart. Schon früh erkannte Karl Kurz das Potenzial in Deutschlands Altreifenentsorgung und da es nur wenige professionelle Partner auf diesem Gebiet gab, entschloss er sich nach dem Reifenhandel auch die Altreifenentsorgung selbst in die Hand zu nehmen.

    • Reifenhandel

Reifenhandel

Kurz Karkassenhandel engagiert sich in Initiative "New Life"

Kurz Karkassenhandel ist neuer Partner der Initiative "New Life", mit seinem Engagement will das Unternehmen den Einsatz von Altreifen als nachhaltigen Rohstoff fördern.

    • Reifenhandel

Reifenindustrie

Kurz Karkassenhandel zeigt neuen Scania-Abroller beim Truck-Grand-Prix

Beim 28. Internationalen Truck-Grand-Prix Anfang Juli hat die Kurz Karkassenhandel GmbH im Corso zum ersten Mal ihren neuen Scania-Abroller präsentiert. Mit dem neuen Schwergewicht erweitert sich die Flotte des zertifizierten Entsorgungsfachbetriebs für Altreifen und Gummiabfälle auf insgesamt vier Abroller. Das Unternehmen verspricht sich größere Flexibilität und besseren Kundenservice.

    • Reifenindustrie