Am 5. September 2023 startet die zweite Ausgabe der Mobilitätsplattform IAA MOBILITY in München.
Foto: Mario Drescher
Am 5. September 2023 startet die zweite Ausgabe der Mobilitätsplattform IAA Mobility in München.

Messen

IAA Mobility mit nachjustierter Konzeptausrichtung

Anfang September 2023 findet die zweite Ausgabe der neu konzipierten IAA Mobility in München statt. Die Messemacher wollen den Fokus stärker auf „nachhaltige und intelligent vernetzte Mobilitätslösungen“ legen.

„Unter dem neuen Motto "Experience Connected Mobility" soll die intelligente Vernetzung von Fahrzeugen und Infrastruktur auf der IAA Mobility erlebbar gemacht werden“ heißt es in einer Ankündigung. Bei der Premiere der neuen IAA Mobility 2021 besuchten laut Messegesellschaft unter erschwerten Corona-Bedingungen über 400.000 Besucher die Leistungsschau. Die 2023er-Ausgabe soll besonders das Thema Nachhaltigkeit und die Technologien, die das mobile Leben künftig prägen werden, ins Schaufenster stellen. Den „branchenübergreifenden Ansatz der führenden Mobilitätsplattform“ sollen die ersten angekündigten Aussteller verdeutlichen: Es wollen sich Automobilhersteller wie Audi, BMW, Mercedes-Benz, Renault, Porsche, Trasco oder VW ebenso wie führende Zulieferer wie Bosch, Brose Fahrzeugteile, Continental, Denso, ElringKlinger, Magna, Kirchhoff Automotive, Schaeffler oder ZF präsentieren. Die Messemacher nennen darüber hinaus Tech-Unternehmen wie Luminar oder Qualcomm, Mikromobilitätshersteller wie Stromer oder Brose eBikes sowie Energieversorger und Batteriefirmen wie EnBW, CATL oder Farasis Energy als Aussteller.

„Wir haben mit der IAA Mobility 2021 erfolgreich den Wandel zur Mobilitätsplattform vollzogen. Auf dieser werden unsere Aussteller auch 2023 eine Bandbreite an vernetzten und nachhaltigen Mobilitätslösungen präsentieren. Unser Ziel ist es, diese globale Innovationskraft auf der IAA Mobility für alle Zielgruppen erlebbar zu machen – denn eine Innovation ist erst dann etabliert, wenn sie von der Mehrheit der Gesellschaft genutzt wird. Gleichzeitig wollen wir den Diskurs und den aktiven Austausch zwischen verschiedenen Stakeholdern fördern. Deshalb haben wir auch sehr bewusst unser Motto für die IAA Mobility 2023 gewählt: Experience Connected Mobility“, sagt Jürgen Mindel, Geschäftsführer VDA. Unter dem Motto “Experience Connected Mobility” präsentieren die Aussteller und Partner der IAA Mobility 2023 laut den Verantwortlichen die Vielfalt einer Mobilität der Zukunft, die Menschen noch näher zusammenbringt – nachhaltig, digital und intelligent vernetzt. Die Transformation der Mobilität lebe vom engen Zusammenspiel verschiedener Verkehrsträger, von Unternehmen aus Technologie, IT, Unterhaltungselektronik, Telekommunikation mit Herstellern und Zulieferern von Fahrzeugen und Mikromobilität.

Mit dem Open Space in der Münchener Innenstadt will die IAA Mobility erneut am Wittelsbacher Platz, Odeonsplatz, Marstallplatz, Königsplatz, Marienplatz, Max-Joseph-Platz sowie der Ludwigstraße, der Hofgartenstraße und den Residenzhöfen Erlebnisorte für jeden schaffen. Zudem soll die IAA Summit der „obligatorische Treffpunkt für alle großen Player und Entscheider im Bereich Mobilität“ sein – vom CEO bis zum Young Professional und vom Entwickler bis zum Strategen. Auf der IAA Blue Lane können darüber hinaus die neuesten nachhaltigen Mobilitätsangebote getestet werden. (kle)

Das Werk in Homburg hat laut Michelin eine Produktionskapazität von bis zu 620.000 runderneuerten Reifen pro Jahr.

Messen

Michelins IAA-Präsenz: Nachhaltige Mobilitätslösungen im Schaufenster

Michelin will als Mobilitätsdienstleister auf der IAA Transportation Fuhrparkbetreibern und Flottenmanagern zeigen, wie sie künftig Potenziale nutzen und ihre Unternehmen effizienter aufstellen können. Im Schaufenster: das gesamte Spektrum nachhaltiger Mobilitätslösungen aus dem Michelin-Portfolio – Reifen, Runderneuerungen und Flottenmanagement.

    • Messen, IAA, Michelin
Der Vredestein Cargo wurde speziell für elektrisch unterstützte Lastenfahrräder entwickelt.

Fahrradreifen

Mikromobilitätsreifen Vredestein Cargo

Apollo Tyres kündigt die Einführung des Vredestein Cargo an. Der neue Reifen wurde speziell für elektrisch unterstützte Lastenfahrräder entwickelt, die im städtischen Lieferverkehr eingesetzt werden.

    • Fahrradreifen, Spezialreifen, Vredestein
Noch bis Ende April können sich Unternehmen mit ihren Produkten für die Automechanika Innovation Awards bewerben.

Messen

Neues Konzept für Automechanika Innovation Awards

Noch bis Ende April können sich Unternehmen mit ihren Produkten für die Automechanika Innovation Awards bewerben. Die Messeveranstalter haben sich für den Preis ein neues Konzept überlegt. 

    • Messen, Automechanika
Goodyear entwickelt aktuell spezielle Reifenoptionen für künftige Mondfahrzeuge der NASA.

Industrie

Goodyear bereift erneut Mondfahrzeug

Bereits bei der Mondlandung der Apollo-11-Mission war Goodyear als Ausrüster vertreten. Nun kooperiert das Unternehmen erneut mit der NASA und entwickelt Reifenlösungen für ein künftiges Mondfahrzeug.

    • Goodyear, Reifenindustrie, Spezialreifen