Im Quartalsergebnis von Reifenhersteller Hankook machten sich ebenfalls die Auswirkungen der Corona-Pandemie bemerkbar. Bildquelle: Hankook.

Nachricht

Hankook mit zweistelligem Umsatzrückgang im zweiten Quartal

Wie bei zahlreichen anderen Unternehmen spiegeln sich auch im Quartalsergebnis von Hankook die Auswirkungen der Corona-Pandemie wider. So erwirtschaftete der Reifenhersteller im zweiten Quartal 2020 einen globalen Umsatz von 1,37 Billionen KRW (ca. 1,02 Mrd. EUR), was gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Minus von rund 23,5 Prozent bedeutet. Infolgedessen ging auch das operative Ergebnis deutlich zurück.

Wie bei zahlreichen anderen Unternehmen spiegeln sich auch im Quartalsergebnis von Hankook die Auswirkungen der Corona-Pandemie wider. So erwirtschaftete der Reifenhersteller im zweiten Quartal 2020 einen globalen Umsatz von 1,37 Billionen KRW (ca. 1,02 Mrd. EUR), was gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Minus von rund 23,5 Prozent bedeutet. Infolgedessen ging auch das operative Ergebnis deutlich zurück.

Mit 70,1 Mrd. KRW (ca. 52,1 Mio. EUR) fiel das operative Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr um mehr als ein Drittel geringer aus. Dass das Unternehmen jedoch trotz des weltweiten wirtschaftlichen Abschwungs infolge der Corona-Pandemie nach dem ersten Quartal erneut einen operativen Gewinn verzeichnen konnte, werten die Verantwortlichen als Erfolg. Dies stärke die Position am globalen Markt, so die einhellige Meinung.

Wie der Reifenhersteller weiter mitteilte, machten Reifen mit großen Durchmessern (ab 18 Zoll) im zweiten Quartal knapp ein Drittel des Gesamtumsatzes aus. Das Wachstum beim Umsatz mit diesen Reifen sei in den wichtigen Märkten Südkorea und China weiterhin konstant geblieben. Allgemein will sich Hankook in Zukunft noch stärker auf den Bereich der Elektrofahrzeuge konzentrieren.

Zur Überwindung der COVID-19-Krise haben sich die Gewerkschaft und das Management zudem auf eine Reihe von Maßnahmen verständigt. Diese sehen unter anderem vor, dass die Gewerkschaften alle Zuständigkeiten für Lohnanpassungen an das Unternehmen delegieren und die Führungskräfte seit Mai bis zur Normalisierung der Geschäftstätigkeiten freiwillig 20 Prozent ihrer Gehälter zurückzahlen.

(dw)

Nachricht

Corona beeinträchtigt Quartalsergebnis von Hankook

Auch Reifenhersteller Hankook vermeldet für das erste Quartal 2020 einen Umsatzrückgang aufgrund der Corona-Krise. Wie das koreanische Unternehmen mitteilte, lag der Umsatz in den ersten drei Monaten des Jahres bei rund 1,4357 Billionen KRW (ca. 1,0905 Mrd. EUR), während sich das operative Ergebnis auf rund 105,8 Milliarden KRW (ca. 80,4 Mrd. EUR) belief.

Goodyear

Umsatzrückgang trotz leichter Markterholung

Die Goodyear Tire & Rubber Company hat im dritten Quartal 2020 einen Umsatz von 3,5 Mrd. US-Dollar (ca. 3 Mrd. EUR) und damit rund 9 Prozent weniger als im Vorjahrszeitraum erzielt. Als Gründe für den Rückgang führen die Verantwortlichen ein geringeres Geschäftsvolumen sowie ungünstige Wechselkurse an. Der verbesserte Preis-Mix habe die Negativ-Faktoren jedoch teilweise ausgeglichen.

Nachricht

Hankook: Operative Ergebnis sinkt um 15 Prozent

Hankook Tire hat die Finanzergebnisse für das dritte Quartal 2018 veröffentlicht. Das Unternehmen erzielte im Berichtszeitraum einen globalen Umsatz von 1,76 Billionen KRW (umgerechnet etwa 1,35 Mrd. Euro) und ein operatives Ergebnis von 184,6 Milliarden KRW (umgerechnet etwa 141,5 Mio. Euro). Das operative Ergebnisse ging im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 15 Prozent zurück.

Nachricht

Nokian mit Millionen-Verlust im ersten Halbjahr

Wie die meisten anderen Reifenhersteller hatte auch Nokian Tyres im ersten Halbjahr mit den Auswirkungen der Corona-Krise zu kämpfen. In den ersten sechs Monaten des Jahres 2020 erzielte das finnische Unternehmen einen Umsatz von 550,5 Mio. EUR, was bei vergleichbaren Währungen gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Minus von 25 Prozent bedeutet. Das Betriebsergebnis lag mit -13,7 Mio. EUR deutlich im negativen Bereich.