Image
Hankook-natural rubber.jpeg
Foto: Hankook
Hankook fördert die Nachhaltigkeit seiner Wertschöpfungskette für Naturkautschuk.

Industrie

Hankook: Mehr Nachhaltigkeit in Wertschöpfungskette für Naturkautschuk

Der koreanische Reifenhersteller Hankook intensiviert seine Bemühungen für mehr Nachhaltigkeit in der Wertschöpfungskette für Naturkautschuk. Hierfür aktualisiert das Unternehmen seine Richtlinie für nachhaltigen Naturkautschuk im Einklang mit dem Rahmenwerk der Global Platform for Sustainable Natural Rubber (GPSNR).

Hankooks Anstrengungen zielen unter anderem auf die Steigerung der Materialeffizienz, die Ermittlung der besten Anbaumethoden sowie die Unterstützung der Kleinbauern durch entsprechende Schulungen. Aktive Unterstützung der Partner bei der Umsetzung einer 2018 eingeführten Richtlinie für nachhaltigen Naturkautschuk – so lautet der Anspruch des Reifenherstellers. Hankook will gleichzeitig mindestens alle zwei Jahre eine Bewertung seiner Partner durchführen, um die Einhaltung der Richtlinie zu überprüfen.

Das koreanische Unternehmen ist Mitglied der Global Platform for Sustainable Natural Rubber (GPSNR), einer internationalen, mitgliedergestützten Plattform, die gegründet wurde, um die Nachhaltigkeit der Wertschöpfungskette für Naturkautschuk zu definieren. Durch die Richtlinie sind alle Beteiligten einschließlich Produzenten, Händlern und Herstellern nicht nur verpflichtet die Gesetze und Vorschriften der Länder einzuhalten, in denen sie tätig sind, sondern auch die Anforderungen von Hankook zu erfüllen, die in Übereinstimmung mit der neuen GSPNR-Richtlinie in verschiedenen Bereichen wie Menschenrechte, Umweltschutz und Managementtransparenz aktualisiert wurden.

Zu den Leitlinien für die Menschenrechte gehört der Schutz der Landnutzungsrechte indigener Völker und lokaler Gemeinschaften basierend auf der UN-Erklärung über die Rechte indigener Völker. Im Bereich Umweltschutz liegt der Fokus darauf, dass sowohl die Abholzung von Wäldern als auch Wasserverschmutzung durch Chemikalien vermieden werden sollen. Ein verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen ist darin ebenfalls geregelt. Hankook verpflichtet sich zur Wiederherstellung natürlicher Wälder und Ökosysteme, zur Erhaltung gefährdeter Arten und wildlebender Tiere sowie zur Verringerung von Treibhausgasemissionen. Darüber hinaus beabsichtigt der Reifenhersteller, die Transparenz der komplexen Wertschöpfungskette des Naturkautschuks, vom Produzenten bis hin zum Endverbraucher, zu verbessern.

„Nachhaltigkeit ist ein Thema, bei dem wir keine Kompromisse eingehen dürfen. Wertschöpfungsketten sind heute ein wesentlicher Bestandteil des Nachhaltigkeitsmanagement-Plans. Wir wissen, dass wir für eine nachhaltige Zukunft die Art und Weise wie wir arbeiten, mit allen beteiligten Interessengruppen neugestalten müssen“, sagt Sooil Lee, Präsident und CEO von Hankook Tire & Technology. „Als Mitglied des GPSNR verpflichten wir uns, bei der Beschaffung und Produktion von Naturkautschuk die gesetzlichen Bestimmungen einzuhalten, den Lebensunterhalt der Gemeinschaften zu sichern, gesunde und funktionierende Ökosysteme zu erhalten und die Menschenrechte zu achten. Gemeinsam mit den Partnern in unserer Lieferkette werden wir dazu beitragen, die Lebensqualität der Naturkautschuk-Bauern zu verbessern, die Qualität des Naturkautschuks zu steigern und die Umweltauswirkungen zu minimieren.“ Lesen Sie mehr zu den Nachhaltigkeitsbemühungen der Reifenhersteller in der Print-Ausgabe.

Image
Continental-Sustainable Rubber_GIZ Canopy Indonesia(ENT_ID=7379.jpeg
Foto: GIZ Canopy Indonesia

Continental/BMZ

Mehr Nachhaltigkeit in Lieferkette von Naturkautschuk

Die Continental AG verstärkt ihr Engagement für mehr Nachhaltigkeit in der Lieferkette von Naturkautschuk. Gemeinsam mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) wird das Projekt zur Rückverfolgbarkeit der Lieferkette von Naturkautschuk auf Borneo erweitert.

Image
Hutan_Harapan_Aulia_Erlangga.jpeg
Foto: Pirelli

Industrie

Ökoprojekt zur entwaldungsfreien Produktion von Naturkautschuk

Der Reifenhersteller Pirelli und die BMW Group starten in Zusammenarbeit mit Birdlife International ein dreijähriges Projekt, das die nachhaltige und entwaldungsfreie Produktion von Naturkautschuk in Indonesien fördern soll.

Image
Rice farmer gifting his first harvest to the rubber farmer(ENT_.jpeg
Foto: GRI

Industrie

GRI fördert Austausch zwischen Kautschukfarmern und Landwirten

Im Rahmen seiner Green X Circle-Initiative hat Reifenhersteller GRI in Sri Lanka Kautschukfarmer und Landwirte – als Endverbraucher von AS-Reifen – zusammengebracht. Ziel des gemeinsamen Austausches ist es, mehr Nachhaltigkeit entlang der Wertschöpfungskette zu realisieren.

Image
continental_claus_petschick.jpeg
Foto: Continental

Industrie

Marker-Technologie zur Rückverfolgung von Naturkautschuk

Continental und Security Matters (SMX) arbeiten gemeinsam an der Entwicklung und Erprobung einer Marker-Technologie für Naturkautschuk.