Image
Das  Werk in Rácalmás wurde von Hankook im Jahr 2007 eröffnet. 
Foto: Hankook
Das Werk in Rácalmás wurde von Hankook im Jahr 2007 eröffnet. 

Industrie

Hankook erweitert Lagerkapazitäten im ungarischen Reifenwerk

Hankook investiert eigenen Angaben zufolge rund 32 Millionen Euro in die Erweiterung der Lagerfläche am Standort Rácalmás. Zwei neue Hallen für Rohmaterial und Endprodukte sollen nach einjähriger Bauzeit im Herbst 2022 in Betrieb gehen und die Prozesse in der Fabrik verbessern.

Seit Errichtung des Werks in Ungarn im Jahr 2006 wurden laut den Hankook-Verantwortlichen bereits rund 880 Millionen Euro in den Standort investiert. Mit dem neuen Lagerkomplex sollen die Versorgung mit Rohmaterial weiter verbessert, die Sicherheit erhöht und die Prozesse effizienter werden. Gegenwärtig lagern nach Unternehmensangaben 88 Prozent der produzierten Reifen auf dem Gelände des Standortes. Die restlichen 12 Prozent sowie ein erheblicher Teil des in der Fabrik benötigten Rohmaterials seien in externen Hallen untergebracht. Eine der neuen Lagerhallen mit einer Fläche von rund 13.000 Quadratmetern ist für die Rohmaterialien (Chemikalien, Textil- und Stahldrähte, Ruß, Silica und Blockgummi-Rohstoffe) vorgesehen. Das zweite Gebäude mit einer Fläche von 20.000 Quadratmetern erhöht die Lagerkapazität für produzierte Reifen im Werk auf 1,5 Millionen Stück, heißt es in einer Mitteilung.

„Mit dieser Investition verbessern wir unseren Service und vereinfachen die Arbeitsabläufe. Mehr Rohmaterial für die Produktion vor Ort zu lagern, ist ein großer Fortschritt für das Werk Rácalmás, Dies wird die Arbeit unserer Mitarbeiter erleichtern. Zudem ist es praktischer, wenn wir die fertigen Reifen direkt aus dem Werk liefern können. Dieses Projekt steigert Hankooks Wettbewerbsfähigkeit und seine Effizienz“, erkärt Hyung Yun Kim, Geschäftsführer von Hankook Tire Hungary Kft.

Der neue Lagerkomplex markiert nach Ansicht des Hankook-Managements einen wichtigen Meilenstein in der Entwicklung des Werks. Aufgrund der Investitionen der vergangenen Jahre stieg die Kapazität des Werks in Rácalmás im Vergleich zur Anfangszeit um das 3,5-fache. Mittlerweile werden dort Reifen für Pkw, SUV und Transporter in rund 900 Größen und Modellen produziert. Das ungarische Werk liefert Erstausrüstungs-Produkte an Automarken wie Audi, BMW, Fiat, Ford, Hyundai, Kia, Mercedes-Benz, Mini, Opel, Peugeot, Porsche, Seat, Skoda und VW. Lesen Sie einen Industrieteil im ePaper. (kle)

Image
Nokian-Factory-dayton.jpeg
Foto: Dan Henry/DanHenryPhotography.com

Industrie

Nokian erweitert Schichtbetrieb im US-Werk

Nokian Tyres erweitert die Produktionsschichten in seiner US-Fabrik in Dayton. Der Konzern reagiert damit eigenen Angaben zufolge auf die gestiegene Nachfrage in Übersee.

Image
Firmensitz_ML_Reifen_Wallenhorst.jpeg
Foto: ML Reifen

Großhandel

ML Reifen GmbH erweitert Lagerkapazitäten

Seit kurzem hat die ML Reifen GmbH Profile der Marke Ascenso im Portfolio. Um die zusätzlichen Produkte unterzubringen, hat der Großhändler seine Lagerfläche jüngst deutlich ausgebaut.

Image
camaçari-fachada.jpeg
Foto: Bridgestone

Industrie

Bridgestone baut Produktionskapazitäten in Brasilien aus

Branchenriese Bridgestone hat Pläne für die Erweiterung seines Reifenwerks im brasilianischen Bahia vorgelegt. Dafür investiert das Unternehmen umgerechnet rund 117 Millionen Euro.

Image
Hankooks_European_plant_in_Hungary.jpeg
Foto: Hankook

Hankook

Neuer Fabrikchef für Reifenwerk in Ungarn

Hankook ernennt Hyung Yun Kim (58) zum neuen Chef für seinen Produktionsstandort in Ungarn.