Ein gutes Jahr für Goodyear: Im vierten Quartal 2021 konnte das Unternehmen seinen Umsatz deutlich steigern.
Foto: Goodyear
Ein gutes Jahr für Goodyear: Im vierten Quartal 2021 konnte das Unternehmen seinen Umsatz deutlich steigern.

Quartalsbericht 2021

Goodyear verzeichnet höchsten Umsatz seit zehn Jahren

Vergangene Woche hat Goodyear seine Geschäftszahlen für das vierte Quartal 2021 veröffentlicht. Das Unternehmen konnte einen Umsatz von 5,1 Milliarden US-Dollar (rund 4,5 Milliarden Euro) vorweisen, 38 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. 

„Wir haben im vierten Quartal den höchsten Umsatz seit fast zehn Jahren erzielt, da die Nachfrage nach unseren Produkten stark blieb und wir höhere Verkaufspreise erzielen konnten“, sagt Richard J. Kramer, CEO von Goodyear. „Mit der Aufnahme von Cooper Tire lag unser operatives Segmentergebnis deutlich über dem des Vorjahres und über 60 Prozent höher als im vierten Quartal 2019.“

Der Umsatz von Goodyear lag im vierten Quartal 2021 bei 5,1 Milliarden US-Dollar und damit um 38 Prozent höher als vor einem Jahr. Der Anstieg ist nach weiteren Angaben von Goodyear auf die Fusion mit Cooper Tire, Verbesserungen im Preis/Mix, höhere Umsätze aus anderen reifenbezogenen Geschäftsbereichen und ein höheres Volumen zurückzuführen.

Der Absatz von Reifen belief sich auf insgesamt 48,6 Millionen Stück, 29 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Absatz von Ersatzreifen stieg um 39 Prozent, was laut Goodyear auf das zusätzliche Absatzvolumen von Cooper Tire und Marktanteilsgewinne zurückzuführen ist. Bei Erstausrüstungsreifen ging der Absatz um ein Prozent zurück, was das Unternehmen auf die geringere Fahrzeugproduktion zurückführt, die weiterhin durch die Verknappung von Materialien beeinträchtigt wurde. 

Der Nettogewinn von Goodyear im vierten Quartal 2021 betrug 553 Millionen US-Dollar (1,93 US-Dollar pro Aktie, rund 487 Millionen Euro), verglichen mit einem Nettogewinn von 63 Millionen US-Dollar (27 Cent pro Aktie, rund 55 Millionen Euro) vor einem Jahr. Für das komplette Jahr 2021 lag der Nettoumsatz bei 17,5 Milliarden US-Dollar (rund 15,4 Milliarden Euro), was einem Anstieg von 42 Prozent im Vergleich zu 2020 entspricht. (jwe)

Durch eine Steigerung seines Absatzvolumens konnte Goodyear negative Effekte wie die hohe Inflation kompensieren.

Weiter Positive Effekte durch Cooper-Übernahme

Goodyear verkauft im ersten Halbjahr deutlich mehr Reifen

Die Goodyear Goodyear Tire & Rubber Company bilanziert gute Geschäfte für das erste Halbjahr 2022. Vor allem die Übernahme von Cooper Tire macht sich nach wie vor positiv bemerkbar.  

    • Goodyear, Reifenindustrie
Vornehmlich bedingt durch positive Effekte der Cooper-Übernahme kann Goodyear für das erste Quartal 2022 starke Zahlen vorlegen.

Boost durch Cooper-Übernahme

Goodyear mit höchstem Quartalsumsatz seit zehn Jahren

Die Goodyear Tire & Rubber Company hat im ersten Quartal des Jahres einen Umsatz von 4,9 Milliarden US-Dollar (ca. 4,64 Milliarden Euro; +40 Prozent) erwirtschaftet. Bereinigt um Wechselkurse und die Übernahme von Cooper Tire liegt das Plus noch bei 20 Prozent.

    • Goodyear, Reifenindustrie
GOODYEAR-GLOBAL-HEADQUARTERS-2.jpeg

Quartalsergebnis

Goodyear fährt dreistelligen Millionen-Gewinn ein

Die Goodyear Tire & Rubber Company hat auch für das dritte Quartal des Jahres 2021 starke Zahlen vorgelegt. Sowohl in puncto Umsatz als auch in puncto Gewinn konnte das Unternehmen gegenüber dem Corona-beeinträchtigten Vorjahresquartal deutlich zulegen.

    • Goodyear, Reifenindustrie
GOODYEAR-GLOBAL-HEADQUARTERS-2.jpeg

Industrie

Goodyear verdoppelt OE-Reifenabsatz für E-Autos

Die Goodyear Tire & Rubber Company hat im zweiten Quartal 2020 die Ergebnisse des starken ersten Quartals bestätigt. Der Nettogewinn belief sich auf 67 Millionen US-Dollar (ca. 56,99 Millionen Euro), nachdem der Konzern im Vorjahreszeitraum noch einen Nettoverlust in Höhe von 696 Millionen US-Dollar (ca. 591,97 Millionen Euro) vermeldet hatte.

    • Goodyear, Cooper, Reifenindustrie