Image
Durch eine Steigerung seines Absatzvolumens konnte Goodyear negative Effekte wie die hohe Inflation kompensieren.
Foto: Goodyear
Durch eine Steigerung seines Absatzvolumens konnte Goodyear negative Effekte wie die hohe Inflation kompensieren.

Weiter Positive Effekte durch Cooper-Übernahme

Goodyear verkauft im ersten Halbjahr deutlich mehr Reifen

Die Goodyear Goodyear Tire & Rubber Company bilanziert gute Geschäfte für das erste Halbjahr 2022. Vor allem die Übernahme von Cooper Tire macht sich nach wie vor positiv bemerkbar.  

Der Umsatz von Goodyear belief sich in den ersten sechs Monaten des Jahres 2022 auf 10,1 Milliarden US-Dollar und lag damit 35 Prozent über dem Vorjahreswert. „Unser Umsatz im zweiten Quartal und im ersten Halbjahr war der höchste seit einem Jahrzehnt, was auf die kürzlich erfolgte Übernahme von Cooper Tire, die Auswirkungen starker Preismaßnahmen in vielen unserer Schlüsselmärkte und ein allgemeines Volumenwachstum zurückzuführen ist", erläutert Richard J. Kramer, Chairman, CEO und Präsident der Goodyear Goodyear Tire & Rubber Company. „Durch den Anstieg unseres Absatzvolumens konnten wir trotz hoher Inflation und Covid-bedingter Störungen in China unsere Erträge weiter steigern.“

Mit 90,6 Millionen verkauften Reifen konnte der Konzern seinen Absatz gegenüber 2021 um rund 25 Prozent anheben. Das Erstausrüstungsvolumen nahm dabei um 13 Prozent zu, während Goodyear bei Ersatzreifen einen Zuwachs von 29 Prozent verzeichnete. Für das erste Halbjahr bilanziert der Reifenhersteller ein fusionsbereinigtes operatives Segmentergebnis von 683 Millionen US-Dollar. Bestimmte durch die Cooper-Übernahme entstandene Kosten werden dabei nicht berücksichtigt, sodass der Wert um rund 108 Millionen US-Dollar über dem des Vorjahres liegt. Der bereinigte Nettogewinn von Goodyear belief sich im gleichen Zeitraum auf 236 Millionen US-Dollar, was gegenüber 2021 ein Plus von mehr als 28 Prozent bedeutet. (dw)

Image
Vornehmlich bedingt durch positive Effekte der Cooper-Übernahme kann Goodyear für das erste Quartal 2022 starke Zahlen vorlegen.
Foto: Goodyear

Boost durch Cooper-Übernahme

Goodyear mit höchstem Quartalsumsatz seit zehn Jahren

Die Goodyear Tire & Rubber Company hat im ersten Quartal des Jahres einen Umsatz von 4,9 Milliarden US-Dollar (ca. 4,64 Milliarden Euro; +40 Prozent) erwirtschaftet. Bereinigt um Wechselkurse und die Übernahme von Cooper Tire liegt das Plus noch bei 20 Prozent.

Image
rich-kramer-hq.jpeg
Foto: Goodyear

Industrie

Goodyear und Cooper offiziell fusioniert

Die Goodyear Tire & Rubber Company hat den Übernahmeprozess von Cooper abgeschlossen. Im Zuge der Fusionsvereinbarung werden nun keine Cooper-Aktien mehr an der New Yorker Börse gehandelt.

Image
Cooper Tires.jpeg
Foto: Cooper

Übernahme durch Goodyear

Cooper-Aktionäre stimmen zu

Auf einer Sondersitzung am 30. April 2021 haben die Aktionäre der Cooper Tire & Rubber Company über die geplante Übernahme des Reifenherstellers durch Goodyear abgestimmt. Rund 99 Prozent der Stimmberechtigten votierten für die Fusion.

Image
continental_20st_c3_b6cken_205_20_28de_29.jpeg
Foto: Continental

Quartalsbilanz

Conti-Reifengeschäft auf weiterhin hohem Niveau

Für das zweite Quartal des Jahres 2021 bilanziert das Conti-Management ein „respektables Ergebnis“. Während die Reifen-Division erneut Stärke zeigte, machte sich im Geschäftsbereich Automotive Technologies der weltweite Chipengpass bemerkbar.