Image
bauma München.jpeg
Foto: bauma
Die Veranstalter betrachten die bauma weiterhin als zentrale Plattform für die Belange der Bau-, Baustoff- und Bergbaumaschinenindustrie.

bauma 2022

Fünf Trendthemen im Fokus

Vom 24. bis 30. Oktober 2022 findet in München die bauma statt. Nachdem die IAA Mobility mit einem funktionierenden Schutz- und Hygienekonzept an gleicher Stelle durchgeführt wurde, sehen die Veranstalter gute Chancen für eine erfolgreiche Baumesse im kommenden Jahr.

Bezüglich des Corona-Schutzkonzepts der IAA heißt es seitens der bauma-Verantwortlichen:  „Die Maßnahmen wurden von allen Beteiligten sehr gut aufgenommen und belegen, dass die Durchführung von Messen auch in den nach wie vor herausfordernden Zeiten wieder möglich ist.“

Davon ist auch Anke Hadwiger, Leitung Messen, Events & Trainings bei der Zeppelin Baumaschinen GmbH, überzeugt: „Nachdem ich mich während der IAA persönlich vor Ort von den ‚neuen Messebedingungen nach Corona‘ überzeugt habe, wächst die Hoffnung und Vorfreude auf eine fast normale bauma 2022 noch mehr. Es wurden von der Messe neue, zukunftsweisende Konzeptideen erarbeitet und umgesetzt. Mit interessanten Inspirationen, Eindrücken und positiver Stimmung bereiten wir uns nun auf den Branchentreffpunkt vor.“

Für die 2022er-Ausgabe der bauma sind nach Aussage der Verantwortlichen eine Vielzahl an Live-Präsentationen, Diskussionsrunden und Vorträgen zu Zukunftsthemen der Bau-, Baustoff- und Bergbaumaschinenindustrie geplant. Dafür wurden fünf Trendfelder definiert, die auf der kommenden bauma im Fokus stehen werden:„Der Weg zur Null-Emission“, „Digitale Baustelle“, „Bauweisen und Materialien von morgen“, „Der Weg zu autonomen Maschinen“ sowie „Bergbau – nachhaltig, effizient und zuverlässig“. (dw)